NA 005

DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau)

Mitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen des Normenausschuss Bauwesen (NABau)

Mitteilungen durchsuchen

1-10 von 46 Ergebnissen
© slavun / AdobeStock

Herausforderungen Klimaschutz und Digitalisierung: Wie die Baubranche grüner werden kann Normungsroadmap „Bauwerke“: Mit Normen und Standards soll die Baubranche nachhaltiger und digitaler werden. DIN hat den Entwurf der Normungsroadmap „Bauwerke“ veröffentlicht, der ab sofort kommentiert werden kann.

( 2024-01-15 )  Die Bauwirtschaft trägt eine große gesellschaftliche Verantwortung – nicht nur, was Grundbedürfnisse wie Wohnen und Arbeiten angeht. Als ressourcenintensive Branche muss sie auch Anforderungen an Klimaschutz und Nachhaltigkeit besonders berücksichtigen. Um bezahlbaren, barrierefreien und klimagerechten Wohnraum zu schaffen, sind sowohl kostengünstige und energiesparende Neubauten als auch Sanierungen und Umbauten des Bestands nötig. Zu diesen großen Aufgaben kommt die Herausforderung Digitalisierung hinzu – bis zur digitalen Baustelle ist es noch ein weiter Weg. Mehr 

Neuer Inhalt (1) © Rawpixel Ltd. / Adobe Stock

Neuer DIN-Länder-Vertrag DIN und Bundesländer stärken die Baunormung

( 2023-12-04 )  Anlässlich der Bauministerkonferenz haben das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) und die 16 deutschen Bundesländer ihren Vertrag zur Zusammenarbeit im Bereich der bauaufsichtlich genutzten Normen erneuert. Daniel Schmidt, Mitglied des Vorstands bei DIN, erläutert: „Baurecht ist in Deutschland Ländersache. Für eine starke und effiziente Baunormung ist eine enge Kooperation zwischen DIN und den Bundesländern daher besonders wichtig. Mit dem neuen DIN-Länder-Vertrag adressieren wir die aktuellen Herausforderungen im Bauwesen und festigen so die gute Zusammenarbeit.“ Länder verweisen auf Baunormen Viele Normen im Baubereich erlangen Rechtsverbindlichkeit, indem Gesetze, wie z. B. Landesbauordnungen, auf sie verweisen. Das heißt: Die Länder nutzen Normen, um die in der Gesetzgebung definierten Ziele zu konkretisieren. Erarbeitet werden Normen durch die interessierten Kreise bei DIN, das sind Vertreter*innen von Unternehmen, Verbänden, Verbraucherschutz, Handel, Hochschulen ... Mehr 

© nadla / istockphoto.com

Aufruf zur Mitarbeit im NA 005-13-04 AA „Datenstrukturen für BIM-Kataloge“ Der Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ruft zur Mitarbeit im Arbeitsausschuss NA 005-13-04 AA „Datenstrukturen für BIM-Kataloge“ auf.

( 2023-09-27 )  Das Arbeitsgebiet des Arbeitsausschusses umfasst derzeit die Spiegelung der Arbeiten der europäischen Arbeitsgruppe CEN/TC 442/WG 4 „Unterstützende Datenwörterbücher, Merkmalsdefinitionen und Server“ und auf internationaler Ebene die der ISO/TC 59/SC 13/WG 2 „Classification of the information on the construction industry“. Vorgesehen ist eine aktive Mitarbeit deutscher Experten in den europäischen und internationalen Gremien sowie die Mitwirkung an der Spiegelung der Normungsarbeiten im NA 005-13-04 AA. Die Übersicht der aktuellen Projekte finden Sie hier. Durch die Mitarbeit im Arbeitsausschuss haben Sie die Möglichkeit auf die Inhalte der Normung direkten Einfluss zu nehmen. Damit die Meinungen und Erfahrungen möglichst aller betroffenen interessierten Kreise bei der Normung Beachtung finden können, bitten wir hiermit alle an der aktiven Mitarbeit Interessierten um Ihre Rückmeldung bei der Geschäftsstelle des Normenausschusses (siehe Antwortformular) bis zum 31. Oktober 2023. Mehr 

© Adobe Stock / arska_n

Zirkulär bauen: Zweites Leben für altes Baumaterial Welche Bauteile lassen sich vor der Abrissbirne retten? DIN hat einen Standard veröffentlicht, der hilft, Bauprodukte zu identifizieren, die sich ideal für eine erneute Verwendung eignen. So können Materialien in den Kreislauf zurückgeführt und wertvolle Ressourcen gespart werden.

( 2023-08-18 )  Recycling geht nicht nur im Kleinen – auch große Gebäudeteile können erfolgreich wiederverwendet werden. Die neue DIN SPEC 91484 bietet eine einheitliche Methode, um das volle Potenzial von Bauprodukten für hochwertige Anschlussnutzungen zu erfassen. Das innovative Verfahren zeichnet sich durch seine einfache Zugänglichkeit für alle Beteiligten aus, ist universell und unkompliziert anwendbar und kann somit den direkten Weg auf die Baustelle finden und dort nahtlos integriert werden. Baubranche: Großes Potenzial für Kreislaufwirtschaft Bau- und Abbruchabfälle machten laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2020 mehr als 55 Prozent des bundesweiten Abfall-Aufkommens aus. Das Umweltbundesamt schätzt das gesamte verbaute Material im deutschen Gebäudebestand auf 15 Milliarden Tonnen. Diese Zahlen machen deutlich: In der Baubranche kann Kreislaufwirtschaft viel dazu beitragen, Ressourcen zu schonen und CO2-Emissionen zu senken. Die DIN SPEC 91484 wurde entwickelt, um diese Lücke zu ... Mehr 

Daniel Schmidt, DIN-Vorstand überreicht ein Exemplar der DIN 18220 an Stefan Schnorr, Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr.
© Gerhard Kassner/ Event Consult GmbH

Glasfasernetz: Neue Norm regelt und beschleunigt den Ausbau in Deutschland

( 2023-07-05 )  Im Rahmen der Feierlichkeiten zum einjährigen Jubiläum der Gigabitstrategie der Bundesregierung hat Daniel Schmidt, Vorstand beim Deutschen Institut für Normung (DIN), gestern ein Exemplar der DIN 18220 für den sicheren Einsatz von Trenching-, Fräs- und Pflugverfahren für die Legung von Glasfasermedien an Stefan Schnorr, Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV), überreicht. Digitalisierung: Glasfaserausbau entscheidend „Der weitere Ausbau des Glasfasernetzes ist die Grundlage für die Digitalisierung in Deutschland. Ziel der Gigabitstrategie des Bundes ist es daher, bis 2030 alle Haushalte und Unternehmen in Deutschland mit Glasfaser und dem modernsten Mobilfunkstandard zu versorgen“, sagt Stefan Schnorr, Staatssekretär im BMDV. „Mit der DIN 18220 kann der Glasfaserausbau künftig nicht nur einfacher, sondern auch qualitativ hochwertiger, schneller, kostengünstiger und ressourcenschonender erfolgen. Die DIN 18220 schafft die erforderliche ... Mehr 

© Adobe Stock/eric

Hinweise zu einer Meldung der dpa vom 26.6.2023

( 2023-06-28 )  In zahlreichen Presseartikeln, die auf Grundlage einer dpa-Meldung vom 26.06.2023 mit dem Titel „Teures Bauen: Geywitz will Kostencheck für DIN-Normen“ erschienen sind, wurde die Normung als Kostentreiber für das Bauen beschrieben. Um zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema beizutragen, möchten wir im Folgenden einige Fakten zur Normung darstellen: Baukostenanstieg: Es gibt unterschiedliche Ursachen für steigende Baukosten, z. B. die Inflation, die sich in deutlich, teilweise sprunghaft gestiegenen Energie- und Materialkosten als auch erhöhten Arbeitskosten zeigt. Zudem sind die stark gestiegenen Grunderwerbskosten in Form von hohen Grundstückspreisen sowie die nach vielen Jahren durch die starke Baukonjunktur als auch durch die Corona-Pandemie und Krieg verursachten Lieferengpässe und Knappheit von Handwerker- und Bauleistungen zu nennen. Auch die Anforderungen an das Bauen hinsichtlich Sicherheit und Klimaschutz durch den Gesetzgeber in Form neuer ... Mehr 

Hinweise zur Sendung „hart aber fair“ vom 8. Mai 2023

( 2023-05-10 )  Die Sendung „hart aber fair“ vom 8.5.2023 hatte den Titel „Menschen suchen ein Zuhause: Wer ist schuld an der Wohnungsnot?“. Vor dem Hintergrund steigender Baukosten wurde auch das Thema Normung und Standardisierung diskutiert. Um zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema beizutragen, möchten wir im Folgenden einige Informationen zu den diskutierten Inhalten ergänzen: Mitwirkende an der Normung: Normen werden nicht nur von Vertretenden der Industrie geschrieben, sondern alle relevanten Anspruchsgruppen – die sog. interessierten Kreise - wirken in Normenausschüssen von DIN mit. Gerade in der Baunormung sind sehr viele verschiedene Kreise mit ganz unterschiedlichen Anliegen vertreten: zum Beispiel Planer und Architekten, Baufirmen aus den verschiedenen Gewerken, Hersteller von Bauprodukten, Wohnungswirtschaft, Politik und Behörden, Wissenschaftler, Verbraucherschutzorganisationen und viele mehr. Normen werden im Konsens aller Beteiligten erstellt, d.h. Mehr 

NABau-Jahresbericht 2022

( 2023-02-23 )  Die Geschäftsstelle des DIN-Normenausschusses Bauwesen (NABau) legt hiermit ihren Jahresbericht 2022 vor. Der Jahresbericht 2022 informiert über die innerhalb des Berichtszeitraums geleistete Arbeit, über abgeschlossene und in Bearbeitung befindliche Normungsprojekte. Er enthält Berichte und Arbeitsergebnisse aus den nationalen, europäischen und internationalen Gremien sowie eine Übersicht über alle baurelevanten Normungsvorhaben, für die der NABau zuständig ist und die vom NABau bearbeitet wurden. Wir danken allen Experten, die zu diesen Ergebnissen zum Nutzen von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft durch ihre engagierte Mitarbeit und/oder ihre finanzielle Unterstützung beigetragen haben, verbunden mit dem Wunsch auf weiterhin gute Zusammenarbeit. Mehr 

© nadla / istockphoto.com

Aufruf zur Mitarbeit im neuen Arbeitsausschuss NA 005-13-06 AA „Digitale Zwillinge in der bebauten Umwelt“ Der Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ruft zur Mitarbeit im neuen Arbeitsausschuss NA 005-13-06 AA „Digitale Zwillinge in der bebauten Umwelt“ auf.

( 2023-02-08 )  Vorgesehen ist eine aktive Mitarbeit deutscher Experten in der neu gegründeten europäischen Arbeitsgruppe, CEN/TC 442/WG 9 "Digital twins in built environment", sowie die nationale Spiegelung der Projekte, die dort erarbeitet werden. Hierzu sucht der NABau Mitarbeiter für den NA 005-13-06 AA „Digitale Zwillinge in der bebauten Umwelt“. Die konstituierende Sitzung ist im Frühjahr 2023 geplant. Durch die Mitarbeit im Arbeitsausschuss haben Sie die Möglichkeit auf den Inhalt der geplanten Norm direkten Einfluss zu nehmen. Damit die Meinungen und Erfahrungen möglichst aller betroffenen interessierten Kreise bei der Normung Beachtung finden können, bitten wir hiermit alle an der aktiven Mitarbeit Interessierten um Ihre Rückmeldung bei der Geschäftsstelle des Normenausschusses (siehe Antwortformular als PDF) bis zum 10. März 2023. Mehr 

© Aus "Vorschlag für die Fortschreibung Grundlagen zur Festlegung von Sicherheitsanforderungen für bauliche Anlagen"

Aufruf zur Mitarbeit im Sonderausschuss NA 005-51 FBR-01 SO „GruSiBau“

( 2022-12-22 )  Der NABau ruft zur Mitarbeit im NA 005-51 FBR-01 SO „GruSiBau“ auf. Rückmeldungen bitte bis 15. Februar 2023. Mehr