• Neuer Inhalt

    Lebensmittel

  • Neuer Inhalt

    Umweltschutz

  • Neuer Inhalt

    Bauen

  • Neuer Inhalt

    Online Banking

DIN Verbraucherrat

Aktuelles

Aktuelles und Hintergrundinformationen über neue Aktivitäten sowie über den Stand aktueller Normungsprojekte des Verbraucherrates

Aktuelles durchsuchen

Fachworkshop zum Artificial Intelligence Act

(2021-11-01)  Im Entwurf zum Artificial Intelligence Act (AIA), den die Europäische Kommission im April 2021 veröffentlicht hat, sind rechtliche Vorgaben und Regulierungen geplant, die vor allem den Bereich der Künstlichen Intelligenz aber auch andere Technologien, wie beispielsweise den Einsatz von biometrischen Fernidentifizierungssystemen, betreffen. Der AIA als weltweit erster Rechtsrahmen für KI wirft eine Reihe von Fragen und Diskussionspunkten auf – zum Beispiel zu den Themen Ethik, Datenschutz und IT-Sicherheit sowie zum aktuellen Stand von Forschung und Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Gleichzeitig weist der AIA-Entwurf der Normung und Standardisierung eine wichtige Rolle zu. Um diese Fragen zu diskutieren und zu vertiefen veranstaltet die European Association for Biometrics (EAB) in Kooperation mit dem DIN-Arbeitsausschuss „Biometrie“ (NA 043-04-37) einen kostenlosen, virtuellen Fachworkshop. Zur Anmeldung und Veranstaltungsagenda gelangen Sie hier. Der Workshop findet in ... Mehr 

Einbruchschutz Tür © mariesacha / Fotolia.com

Normenreihe DIN EN 1627 ff zur Einbruchhemmung von Türen und Fenstern im November 2021 veröffentlichtSicherheit im Sinne des Schutzes von persönlichem Eigentum ist zentrales Ziel der Normung im Zusammenhang mit Einbruchschutz.

(2021-11-01)  Diebstahl und Einbruch beeinträchtigen das Sicherheitsgefühl der betroffenen Menschen nachhaltig, ganz zu schweigen vom erlittenen materiellen Schaden. Normen helfen, Einbrüchen vorzubeugen. Je intensiver die Einbruchsversuche werden (abhängig vom eingesetzten Werkzeug) und je länger sie dauern, desto stärker müssen die Bauteile (vor allem Türen und Fenster) den Einbruchsversuchen standhalten. In Abhängigkeit der Zeit, des eingesetzten Werkzeuges in Verbindung mit den Täterprofilen sowie der statischen und dynamischen Belastung werden die Bauteile in Widerstandsklassen (RC=Resistance Class) eingestuft und gekennzeichnet. Die Kennzeichnung der Produkte mit RC-Klassen ist für Endverbraucher wichtig, um sicher zu gehen, dass auch die von den polizeilichen Beratungsstellen empfohlene Widerstandsklasse tatsächlich geliefert und eingebaut wurde. Vor diesem Hintergrund wurden die entsprechenden Normen zur Prüfung der Einbruchhemmung von Fenstern und Türen überarbeitet und im November ... Mehr 

© DIN e. V.

DIN-Verbraucherrat ab sofort auch auf Twitter erreichbar

(2021-10-08)  Der DIN-Verbraucherrat ist nun auch über Twitter erreichbar. Zukünftig werden wir auch über dieses Medium zu aktuellen Themen rund um Normung und Verbraucherschutz informieren. Seien Sie gespannt, wir freuen uns auf Sie. Mehr 

Einheitliche Ladeschnittstelle für tragbare elektronische Geräte wie Smartphones, Tablets, Kameras © iStock-alexx60

Meilenstein erreicht für ein wichtiges Projekt des DIN-VR: Endlich kommt die einheitliche Ladeschnittstelle für tragbare elektronische Geräte wie Smartphones, Tablets, Kameras

(2021-09-30)  An der Vereinheitlichung der Ladeschnittstelle von akkubetriebenen tragbaren elektronischen Geräten arbeitet der DIN-VR bereits seit vielen Jahren: 2002 hatte der DIN-VR national einen Antrag für die Normung des Anschlusses an akkubetriebenen Geräten für Lagegeräte gestellt und 2005 die Machbarkeitsstudie zur Normung von Akkus und Anschlüssen an akkubetriebenen Geräten für Ladegeräte in Auftrag gegeben. 2006 bereitete der DIN-VR für ISO-COPOLCO einen internationalen Normungsvorschlag zur Vereinheitlichung der Schnittstellen von Ladegeräten und akkubetriebenen Verbraucherprodukten vor und dieser wurde als wichtiges Verbraucherthema über den ISO Generalsekretär bei der IEC eingebracht. Die Arbeit des DIN-VR, das kontinuierliche Lobbying auch von anderen Verbraucherorganisationen wie ANEC haben dazu beigetragen, dass jetzt in Europa eine Lösung in Sicht ist. Die EU-Kommission hat am 23.9.2021 einen Vorschlag präsentiert, dass auf Grundlage der EU-Funkanlagenrichtlinie der ... Mehr 

Persönliche Identifikation - Biometrische Zugangskontrolle für Gruppen © AdobeStock_IvanSemenovych

DIN CEN/TS 17631 „Persönliche Identifikation - Biometrische Zugangskontrolle für Gruppen“ im August veröffentlicht

(2021-09-30)  Auf europäischer Ebene wurde die Technische Spezifikation CEN/TS 17631 „Persönliche Identifikation – Biometrische Zugangskontrolle für Gruppen“ im Juni 2021 veröffentlicht und im August 2021 in das deutsche Normenwerk überführt. Inhaltlich deckt die Spezifikation Empfehlungen und „best practices“ zum Einsatz von biometrischen Zugangskontrollen wie Gesichtserkennung, Fingerabdrucksensoren oder Venenscannern ab. Biometrische (Gruppen-)Zugangskontrollen können beispielsweise beim Zutritt zu Freizeiteinrichtungen, Geschäften oder Bahnhöfen eingesetzt werden. Auf staatlich hoheitlicher Ebene sind derzeit vor allem automatisierte biometrische Grenzkontrollen geläufig. Die Spezifikation bezieht sich konkret auf den Einsatz von biometrischen Kontrollmechanismen bei der Kontrolle von kleinen Gruppen von bis zu 10 Personen. Verbraucherrelevante Punkte wie Zugänglichkeit, Barrierefreiheit und Gebrauchstauglichkeit werden ebenso adressiert wie die Datenaufnahme- und Speicherung. Der ... Mehr 

Reinigungspersonal im Krankenhaus © DGKK Dienstleistung GmbH

Sauber und rein – so muss es sein!Erste Norm zum Schutz der Patientinnen und Patienten vor Krankenhauskeimen

(2021-09-30)  Patientinnen und Patienten sollen das Krankenhaus nach der Behandlung gesund verlassen, aber nicht selten kommt es zu Infektionen mit Krankenhauskeimen, sogenannten nosokomialen Infektionen, kommen. Und so verlässt so manche*r Patient*in das Krankenhaus kränker als vor dem Aufenthalt. Dies soll mit der Anwendung der neuen Norm DIN 13063 „Krankenhausreinigung – Anforderungen an die Reinigung und desinfizierende Reinigung in Krankenhausgebäuden und anderen medizinischen Einrichtungen“ eingeschränkt werden. Seit September ist sie über den Beuth Verlag verfügbar. Herr Dr. Günther Rosenberger hat an der Norm mitgearbeitet und die Interessen des DIN-Verbraucherrats im Gremium vertreten. Das Ziel der DIN 13063 ist es, die Prozesse und Strukturen in der Krankenhausreinigung so auszurichten, dass Qualitätsmängel vermieden werden und die Reinigung bestmöglich wirksam wird. Sie legt Anforderungen an die Reinigung und desinfizierende Reinigung von Flächen in Krankenhausgebäuden und anderen ... Mehr 

Baby mit Schnullerkette im Kinderwagen © DIN-Verbraucherrat

Norm-Entwurf DIN EN 12586 „Schnullerhalter“ veröffentlichtMit Erscheinungsdatum Juni 2021 wurde der Norm-Entwurf DIN EN 12586 „Schnullerhalter - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren“ veröffentlicht.

(2021-09-30)  Das Ziel der Norm besteht darin, durch die Begrenzung der Länge von Schnullerhaltern das Strangulationsrisiko auszuschließen. Aus diesem Grund darf die Länge des Schnullerhalters ohne die Befestigung am Kleidungsstück nicht mehr als 220 mm betragen. Diese Anforderung entspricht einer Vielzahl veröffentlichter Daten, die aufzeigen, dass der durchschnittliche Halsumfang von Kindern im Alter von 0 Monaten bis 36 Monate 240 mm beträgt. Mit dieser Begrenzung soll sichergestellt werden, dass Schnullerhalter nicht vollständig um den Hals gewickelt werden können und somit ein Strangulationsrisiko darstellen. Grundsätzlich ist ein funktioneller Schnullerhalter nicht als Spielzeug anzusehen. Wenn ein Schnullerhalter ergänzend zu seinem funktionellen Zweck auch einen bedeutenden Spielwert aufweist, so muss er zusätzlich auch die sicherheitstechnischen Anforderungen der DIN EN 71-1 „Sicherheit von Spielzeug – Mechanische und physikalische Eigenschaften“ erfüllen. Dies bedeutet, dass es ... Mehr 

Stromversorgung in Wohngebäuden © Fotolia_blende40

DIN 18015-2 „Elektrische Anlagen in Wohngebäuden - Teil 2: Art und Umfang der Mindestausstattung“ im Oktober 2021 veröffentlicht

(2021-09-30)  Die Anzahl und Lage von Steckdosen und Beleuchtungsanschlüssen in Häusern und Wohnungen sind für deren Nutzer von hoher Relevanz. Durch eine sinnvolle Anordnung der Steckdosen in ausreichender Anzahl lässt sich auch der durch den Einsatz von Verlängerungskabeln und Steckdosenleisten bedingte "Kabelsalat" verhindern und trägt dadurch dazu bei, potentielle Stolperfallen zu verhindern. Auch die Anzahl und Anordnung der Beleuchtungsanschlüsse stellt einen sicherheitsrelevanten Aspekt der Nutzung dar. Viel hilft in diesem Fall zwar viel, ist aber auch mit erhöhtem Kostenaufwand verbunden. Bauherren sollten sich daher vor der Errichtung der Immobilie Gedanken über deren elektrische Ausstattung machen. Werden keine besonderen Vereinbarungen getroffen, gelten die Mindestanforderungen der DIN 18015-2. Diese stellen einen praktikablen und vergleichsweise kostengünstigen Ausstattungsstandard dar, der mit der Ein-Stern Ausstattung nach RAL-RG 678 des Deutschen Instituts für Gütesicherung und ... Mehr 

Umwelt - Biomasse © istock - CreativeNature_ni

Überarbeitung von DIN EN 16214 zu Nachhaltigkeitskriterien für die Herstellung von Biokraftstoffen und flüssigen Biobrennstoffen für Energieanwendungen gestartetExperte des DIN-Verbraucherrat sieht Gelegenheit zu Verbesserungen

(2021-09-30)  Aufbauend auf Kriterien der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie (Richtlinie 2009/28/EG mit Anpassungen in 2015) zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen wurden Nachhaltigkeitskriterien für die Herstellung von Biokraftstoffen und flüssigen Biobrennstoffen für Energieanwendungen konkretisiert. Die 4-teilige Norm DIN EN 16214 trifft Festlegungen im Hinblick auf Grundsätze, Kriterien, Indikatoren und Prüfer. Teil 1 beschreibt die Terminologie, Teil 2 die Konformitätsbewertung einschließlich überwachter Lieferketten und Massenbilanz, Teil 3 trifft Festlegungen zu Biodiversität und Umweltaspekten im Zusammenhang mit Naturschutzzwecken und Teil 4 regelt Berechnungsmethoden der Treibhausgasemissionsbilanz unter Verwendung einer Ökobilanz. Die vier Teile der Norm wurden erstmals zwischen 2012 und 2014 veröffentlicht, die Teile 1,3 und 4 zwischenzeitlich durch Änderungen aktualisiert und Teil 2 grundlegend überarbeitet. Die Norm wird im CEN/TC 383 „Nachhaltig produzierte ... Mehr 

Rollstuhlfahrer barrierefrei unterwegs © AdobeStock_293426721

DIN EN 17210 „Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der gebauten Umgebung - Funktionale Anforderungen“ im August 2021 veröffentlicht

(2021-08-02)  Durch die Berücksichtigung der Anforderungen und Empfehlungen der europäischen Norm soll unter anderem Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Bislang erfolgte in Deutschland die Planung und Umsetzung barrierefreier Gebäude und Infrastruktur über die Normen der Reihe DIN 18040 „Barrierefreies Bauen“. Ziel war es, barrierefreie Wohnungen samt Zugängen sowie die Barrierefreiheit der gebauten Umwelt für Menschen mit besonderen Bedürfnissen (z. B. Rollstuhlnutzer, blinde und sehbehinderte Menschen, gehörlose Menschen, ältere Menschen, Kinder) aber auch für die Allgemeinheit im Sinne eines Universal Design bereit zu stellen. Dabei sollen Barrieren abgebaut, die Nutzung der Infrastruktur erleichtert und eine selbstbestimmte Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglicht werden, ohne weitgehend auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Nach langfristiger und intensiver Arbeit werden durch die Veröffentlichung der Norm DIN EN 17210 ... Mehr