• Neuer Inhalt

    Lebensmittel

  • Neuer Inhalt

    Umweltschutz

  • Neuer Inhalt

    Bauen

  • Neuer Inhalt

    Online Banking

DIN Verbraucherrat

Aktuelles

Aktuelles und Hintergrundinformationen über neue Aktivitäten sowie über den Stand aktueller Normungsprojekte des Verbraucherrates

Aktuelles durchsuchen

© Marcus Kretschmar / Fotolia.com

Norm-Entwurf DIN 4109-5 „Schallschutz im Hochbau - Teil 5: Erhöhte Anforderungen“ veröffentlicht - Verbraucher enttäuscht.

(2019-05-10)  Viele Menschen verbinden mit dem eigenen Heim, respektive der eigenen Wohnung den Wunsch nach einem Ort, der ihnen ein ungestörtes Leben ermöglicht sowie Ruhe zum Entspannen und Erholen bietet. Daher wird in unserer lauten und hektischen Zeit immer mehr Wert auf ein hohes Schallschutzniveau gelegt, das die eigenen vier Wände zu einem ungestörten Ort im Hinblick auf Lärmbelästigungen aus Nachbarwohnungen oder von außerhalb macht. Vor allem im Geschosswohnungsbau wird dies durch die in DIN 4109-1 „Schallschutz im Hochbau“ festgelegten Mindestanforderungen nicht - oder nur bei erheblichen Rücksichtnahmen - gewährleistet. Deswegen wurde ein weiterer Normenteil erarbeitet, der als Entwurf DIN 4109-5 „Schallschutz im Hochbau - Teil 5: Erhöhte Anforderungen“ veröffentlicht wurde. Dieser legt erhöhte Anforderungen fest, die davon ausgehen, dass „von den Bewohnern bei größerem Schutzbedürfnis und/oder bei geringerem Grundgeräuschpegel gewünscht sind“ erfüllen und einen „wahrnehmbar höheren ... Mehr 

© RioPatuca Images / Fotolia.com

Entwurf EN 17210 Barrierefreies Bauen veröffentlichtDer Europäische Norm-Entwurf DIN EN 17210 „Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der gebauten Umgebung - Funktionale Anforderungen“ wurde veröffentlicht.

(2019-05-03)  In Deutschland haben sich die Normen der Reihe DIN 18040 „Barrierefreies Bauen“ seit langem etabliert. Ziel war es, barrierefreie Wohnungen samt Zugängen sowie die Barrierefreiheit der gebauten Umwelt für Menschen mit besonderen Bedürfnissen (z. B. Rollstuhlnutzer, blinde und sehbehinderte Menschen, gehörlose Menschen, ältere Menschen, Kinder) aber auch für die Allgemeinheit im Sinne eines Universal Design bereit zu stellen. Dabei sollen Barrieren abgebaut, die Nutzung der Infrastruktur erleichtert und eine selbstbestimmte Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglicht werden, ohne weitgehend auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Welche Zielgruppe wird angesprochen? Mit langer zeitlicher Verzögerung wurden nun auch Europäisch erstmalig entsprechende Anforderungen an die gebaute Umwelt formuliert, die im Mai 2019 in die Veröffentlichung des Entwurfs DIN EN 17210 „Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der gebauten Umgebung - Funktionale Anforderungen“ mündete. Als Zielgruppe wurde eine ... Mehr 

Einbruchschutz Tür © mariesacha / Fotolia.com

Schutz vor Einbruch - Norm-Entwürfe zur Prüfung und Klassifizierung der Widerstandsfähigkeit von Türen und Fenstern veröffentlicht

(2019-05-02)  Diebstahl und Einbruch beeinträchtigen das Sicherheitsgefühl der betroffenen Menschen nachhaltig, ganz zu schweigen vom erlittenen materiellen Schaden. Normen helfen, Einbrüchen vorzubeugen. Oft kann mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen Einbrüchen vorgebeugt werden. Je intensiver die Einbruchsversuche werden (abhängig vom eingesetzten Werkzeug) und je länger sie dauern, desto länger müssen die Bauteile (vor allem Türen und Fenster) den Einbruchsversuchen standhalten. In Abhängigkeit dieser Zeit werden die Bauteile in Widerstandsklassen (RC=Resistance Class) eingestuft und gekennzeichnet. Dies ist für Endverbraucher wichtig, um sicher zu gehen, dass auch die von den polizeilichen Beratungsstellen empfohlene Widerstandsklasse tatsächlich geliefert und eingebaut wurde. Vor diesem Hintergrund wurden die entsprechenden Normen zur Prüfung der Einbruchhemmung von Fenstern und Türen überarbeitet und im Mai 2019 als Entwürfe veröffentlicht: DIN EN 1627 „Türen, Fenster, Vorhangfassaden, ... Mehr 

Behandlung von Holz mit Holzschutzmittel © Fotolia_L_fotoknips

Entwurf DIN 68800-3 "Holzschutz - Teil 3: Vorbeugender Schutz von Holz mit Holzschutzmitteln“ veröffentlicht

(2019-04-02)  Bauen mit Holz als nachwachsendem Rohstoff wird vor dem Hintergrund der Diskussion um den Klimawandel und auch aus baubiologischen Gründen immer wichtiger. So stieg der Anteil der genehmigten Bauanträge für Wohnhäuer aus Holz nach Angaben des Bund Deutscher Zimmermeister von 13,2 Prozent  im Jahr 2007 auf 17,7 Prozent im Jahr 2017. Holz wird natürlich auch als Baustoff in Gebäuden verwendet, die in einer anderen Bauweise (z. B. klassisch mit Ziegelsteinen) errichtet wurden, hauptsächlich zur Errichtung des Dachstuhls. Hierfür zeigt jedoch die DIN 68800-2 hinreichende Lösungen zum Bauen ohne chemische Holzschutzmittel auf. Im bewitterten Außenbereich stellt sich jedoch oft die Frage nach der Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Holz zerstörende Insekten und Pilze. Grundsätzlich gilt in der Normenreihe DIN 68800 das Prinzip: Baulicher Holzschutz geht vor chemischem Holzschutz. Dennoch kann es Situationen geben, in denen vorbeugender chemischer Holzschutz zum Schutz von ... Mehr 

Bild mit einer Lüftungseinrichtung im Bad ohne Fenster © Fotolia_L_cegli

Der Norm-Entwurf DIN 18017-3 Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster - Teil 3: Lüftung mit Ventilatoren" wurde mit Ausgabedatum März 2019 veröffentlicht.

(2019-03-29)  Der Norm-Entwurf beinhaltet grundsätzliche lüftungstechnische und hygienische Anforderungen an Einzelentlüftungsanlagen. Dies sind Entlüftungsanlagen mit eigenen Ventilatoren für jede Wohnung. Einzelentlüftungsanlagen ermöglichen die Entlüftung von Räumen einer Wohnung nach Bedarf. Die Ventilatoren werden entweder durch den Nutzer nach Bedarf betätigt oder durch Raumluftsensoren automatisch gesteuert.  In dem Entwurf werden auch anlagenspezifische Anforderungen formuliert (z. B. an die Einhaltung der planmäßigen Volumenströme und die Anordnung und Ausführung der Abluftleitungen) Es sind ebenso Prüfungen zur Einhaltung der Anforderungen vorgesehen, die sich im Hinblick auf Schall allerdings nur auf die Angabe der Hersteller beziehen. In einem informativen Anhang wurden Hinweise zur Wartung aufgenommen, die mindestens einmal jährlich stattfinden sollte.  Gegenüber der gültigen Ausgabe der Norm aus dem Jahre 2009 wurden die Nachströmung der Außenluft vom Freien in die Wohn-und ... Mehr 

Beratungsgespräch über Vermögensanlagen © goodluz / Fotolia.com

Norm DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ veröffentlichtDie Norm DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ wurde im Februar 2019 veröffentlicht.

(2019-03-29)  Auf einer großen Veranstaltung im Februar 2019 wurde die Norm der Öffentlichkeit vorgestellt. Von Seiten des Ministeriums hat Herr Dr. Paetz eine Ansprache gehalten, in der er seine umfassende Zufriedenheit mit dem Ergebnis darstellte und seine Freude zum Ausdruck brachte, dass die Finanzbranche sich zehn Jahre nach der Ablehnung seines Vorschlags gemeinsame Richtlinien zu entwickeln nun zusammengerauft hat und im Konsensprozess die Norm DIN 77230 entwickelt hat. Der Vertreterin des DIN-Verbraucherrates ebenso wie der Stiftung Warentest wurde von ihm ebenso wie von dem Obmann des Ausschusses namentlich gedankt, dass sie treibende Kräfte des Normungsprozesses waren. Die Norm selber ist aus Sicht der Verbrauchervertretung in der Normung ein sehr gutes Ergebnis der langjährigen und aufwändigen Verhandlungen im Gremium. Die Norm verfolgt die folgenden Ziele: Aufnahme der relevanten Haushaltsdaten und Sortierung der Risiken/finanziellen Themen des Haushalts nach Prioritäten, Ableitung ... Mehr 

Ebenerdig oder mit SicherheitsnetzAuch Trampoline auf Bodenniveau sind jetzt genormt

(2019-03-29)  Im März wurde die DIN EN 71-14 „Sicherheit von Spielzeug - Trampoline für den häuslichen Gebrauch“ neu veröffentlicht. Die wesentlichste Änderung im Vergleich zur Vorgängerversion ist, dass die Norm nun auch Anforderungen an sogenannte "Inground" Trampoline, also ebenerdig eingebaute Trampoline, festlegt. Bisher fielen diese Art von Trampoline nicht in den Anwendungsbereich der DIN EN 71-14. Die Anforderung eines obligatorischen Sicherheitsnetzes für freistehende Trampoline - wie diese bereits heute zu Tausenden in heimischen Gärten zu sehen sind - beabsichtigt vor dem Herabfallen vom Trampolin während des Springens zu schützen. Ein Sicherheitsnetz bei ebenerdig eingebauten Trampolinen ist dagegen nicht obligatorisch. Die Gefahr, die mit dem Herabfallen von einem ebenerdig eingebauten Trampolin einhergeht, wird als gering angesehen, da sich diese Art von Trampolinen nach dem Einbau auf Bodenniveau befindet. Von daher dürfen diese Trampoline alternativ z. B. auch mit ... Mehr 

Person lädt ein Elektroauto auf © Fotolia.com/zapp2photo

Auf einen Blick verständlichTerminologie und Symbole im Bereich Elektromobilität – DIN-Verbraucherrat stellt Antrag zur Standardisierung

(2019-03-29)  Mit dem Ziel, ein einheitliches Nachschlagewerk für Terminologie und Symbole im Bereich Elektromobilität zu schaffen und somit mehr Klarheit für den Verbraucher, hat der DIN-Verbraucherrat einen Antrag zur Erstellung einer DIN Spezifikation (DIN SPEC) gestellt. Gerade einheitliche Terminologien und Symbole sind verbraucherrelevant, helfen sie doch dabei Produkte und Dienstleistungen besser einzuordnen. Durch eine einheitliche Terminologie entstehen weniger Missverständnisse. Texte sind leichter verständlich, wenn einheitliche Begriffe verwendet werden. Dies gilt sowohl für die technische Dokumentation als auch für die Kommunikation mit dem Nutzenden. Ähnlich verhält es sich mit Symbolen. Nur wenn diese verständlich sind und für die gleiche Bedeutung verwendet werden, sind sie eine wirkliche Hilfe und unterstützen die schnelle Erkennbarkeit und die einheitliche Verständlichkeit. Standard schafft Klarheit Derzeit gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Normen, die jeweils ... Mehr 

Digitale Sicherhit-Updates © Fotolia_L_WrightStudio

Information des DIN-VerbraucherratesDIGITALE SICHERHEIT – UPDATES

(2019-03-29)  Das VR-Expertenteam Digitale Sicherheit will relevante Aspekte der Verbrauchervertretung im Thema „Digitale Sicherheit“ identifizieren, als Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen im Thema „Digitale Sicherheit“ dienen, sich bei identifizierten Aspekten eine Meinung bilden und diese kommunizieren und damit als „Übersetzer“ aus der IT-Normung zu den klassischen Normungsbereichen dienen. Die erste Information aus dem Expertenteam beschäftigt sich mit dem Thema "Updates" und soll unsere ehrenamtlichen Verbrauchervertretern bei ihrer Normungsarbeit unterstützen; sie kann aber auch darüber hinaus als Informationsmaterial für Verbraucher genutzt werden. Mehr 

Logo der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität

Stark für VerbraucherDIN Verbraucherrat beteiligt sich an Nationaler Plattform Zukunft Mobilität

(2019-03-29)  Mit dem Ziel, die Verbraucherinteressen in den Bereichen private Mobilität sowie verkehrsträgerübergreifende Mobilität zu vertreten und zentrale Fragestellungen rund um die Normung und Standardisierung zu klären, ist der DIN-Verbraucherrat seit Dezember 2018 an der Nationalen Plattform Zukunft Mobilität beteiligt. Dort ist er in der Arbeitsgruppe „Standardisierung, Normung, Zertifizierung und Zulassung“ aktiv. Die Auftaktsitzung der Arbeitsgruppe fand vor kurzem statt, auf der es vorrangig um die Festlegung der Aufgabengebiete ging. Gerade im Mobilitätsbereich ist die Rolle des Verbrauchers mitzudenken, nicht zuletzt weil der Wandel im Mobilitätssektor mit verbraucherrelevanten technischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Veränderungen einhergeht. Dabei muss aus Sicht des Verbraucherrates die Betrachtung ausdrücklich über das Automobil sowie die Elektromobilität hinausgehen. Insbesondere das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger wird an Bedeutung gewinnen und muss auch in ... Mehr