• Neuer Inhalt

    Lebensmittel

  • Neuer Inhalt

    Umweltschutz

  • Neuer Inhalt

    Bauen

  • Neuer Inhalt

    Online Banking

DIN Verbraucherrat

Aktuelles

Aktuelles und Hintergrundinformationen über neue Aktivitäten sowie über den Stand aktueller Normungsprojekte des Verbraucherrates

Aktuelles durchsuchen

21-30 von 372 Ergebnissen
Bild zum Thema Metaverse © AdobeStock_608678433_yganko

DIN gründet neues Gremium "Metaverse und Extended Reality"

( 2023-09-28 )  Am 24.10.2023 findet bei DIN die Gründungssitzung des neuen Gremiums zum Thema „Metaverse“ statt. Dieses soll künftig vor allem die Arbeiten des ISO/IEC JTC 1SC24 spiegeln. In diesem Kreis sind die internationalen thematischen Arbeiten aus dem Bereich der augmented reality (AR), virtual reality (VR) und extended reality (XR) angesiedelt. Über die genauen Inhalte des Rats wird im Rahmen der Gründungssitzung befunden werden. Weitere Informationen zur Anmeldung, zur Mitarbeit und zur Gründungssitzung finden Sie hier (Passwort „Metaverse“). Mehr 

Grüne Finanzanlagen © iStock-marchmeena29

Überarbeitung der ISO 14021, der ISO 14024 und der ISO 14025 gestartet

( 2023-09-27 )  Im Juli 2023 wurde die überarbeitete DIN EN ISO 14020 „Umweltaussagen für Produkte und deren Programme - Grundsätze und allgemeine Anforderungen“ veröffentlicht. Im Rahmen der Überarbeitung wurden die Begriffe, Grundsätze und allgemeinen Anforderungen, die für alle Umwelterklärungen gelten, aktualisiert und konsolidiert. Darauf aufbauend wurde nun auf internationaler Ebene die zeitgleiche Überarbeitung der ISO 14021 „Environmental labels and declarations - Self-declared environmental claims (Type II environmental labelling)“, der ISO 14024 „Environmental labels and declarations - Type I environmental labelling - Principles and procedures“ und der ISO 14025 „Environmental labels and declarations - Type III environmental declarations - Principles and procedures“ initiiert. Die internationale Norm ISO 14021 legt Anforderungen an umweltbezogene Anbietererklärungen fest. Die ISO 14024 legt Grundlagen und Verfahren fest, die für die Entwicklung von Typ-I-Umweltkennzeichnungsprogrammen ... Mehr 

Künstliche Intelligenz © Fotolia / L. Viacheslav Iakobchuk

Kick-Off des DIN-VR Expert:innenkreises KI am 12.09.23

( 2023-09-27 )  Der neue Expert:innenkreis KI des DIN-Verbraucherrats hat sich am 12.09.2023 zu seiner „Gründungssitzung“ getroffen. Über den Sommer wurde der Aufruf zur Mitarbeit im neuen Expert:innenkreis breit über das Netzwerk des DIN-Verbraucherrats gestreut, wodurch es gelungen ist, eine thematisch breit aufgestellte Mischung von Interessierten für den Expert:innenkreis zu gewinnen. Die Expertinnen und Experten vereinen u. a. die fachlichen Hintergründe Informatik, angewandte Künstliche Intelligenz und rechtliche Aspekte/Fachwissen. Der Expert:innenkreis wird die inhaltliche Arbeit im Oktober aufnehmen. Eine Anmeldung zur Mitarbeit ist weiterhin jederzeit möglich – per E-Mail an Dr. Alexander Goschew unter alexander.goschew@din.de. Mehr 

Person im Rollstuhl bei der Bedienung einer barrierefreien Ladesäule © HyperJoint GmbH

Erarbeitung einer DIN SPEC zum Thema „barrierefreie Ladesäulen“ geplant.

( 2023-09-27 )  Mobilität ist vor allem für Menschen mit Behinderungen ein essenzieller Aspekt, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Dies betrifft auch die Nutzung des Automobils. Menschen, die auf die Nutzung eines Rollstuhls angewiesen sind, wird es durch spezielle Umbauten ermöglicht, selbst Auto zu fahren. Dies gilt natürlich auch für Elektroautos. Im Zuge der voranschreitenden Elektromobilität rück jetzt auch die Ladeinfrastruktur in den Fokus, die für diese Nutzergruppe auch barrierefrei sein muss. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) geförderten Projekts „ELSTA – Förderung der Elektromobilität durch Normung und Standardisierung“ wurde das Thema der barrierefreien Ladeinfrastruktur aufgegriffen. Dazu hatte die NOW GmbH (Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie) im März 2023 den Leitfaden „Einfach laden ohne Hindernisse“ veröffentlicht, der Anforderungen an eine barrierefreie Ladeinfrastruktur enthält. Diese Anforderungen ... Mehr 

© AdobeStock_639604442_Stockphotodirectors

Norm-Entwurf der DIN 77800 „Qualitätsanforderungen an Anbieter der Wohnform Service Wohnen für Senioren“ veröffentlicht

( 2023-09-27 )  Viele ältere Menschen möchten ein selbstständiges Leben im eigenen Haushalt führen und darüber hinaus im Bedarfsfall schnell und unkompliziert Hilfe erhalten. Dies ist beim „Service Wohnen“ – auch „Betreutes Wohnen“ genannt – möglich. Beim „Service Wohnen“ können ältere Personen in einer Seniorenwohnanlage selbstständig wohnen und dort zusätzliche Dienstleistungs- und/oder Gruppenangeboten und Gemeinschaftseinrichtungen in Anspruch nehmen. Es gibt viele Arten von Unterkünften und auch die Ausstattung sowie die Dienstleistungsangebote können in den jeweiligen Seniorenwohnanlagen sehr unterschiedlich sein. Der Begriff „Betreutes Wohnen“ ist zwar nach wie vor geläufiger als der Begriff „Service Wohnen“, jedoch ist die Bezeichnung „Betreutes Wohnen“ aus Verbrauchersicht oft irreführend. Viele verstehen unter „Betreutes Wohnen“ eine weitergehendere Betreuung als sie tatsächlich in dieser Wohnform geleistet wird. Denn Alltagsbetreuung sowie weitergehende Pflegeleistungen gehören in ... Mehr 

Sicheres Spielzeug für Kinder © AdobeStock_photophonie

Veröffentlichung des Entwurfs der neuen EU-Spielzeugverordnung

( 2023-09-27 )  Die EU-Kommission hat am 28. Juli 2023 einen Entwurf der neuen EU-Spielzeugverordnung vorgelegt. Höhere Sicherheitsanforderungen sollen den Schutz von Kindern vor gefährlichen Stoffen in Spielzeug verbessern. Außerdem soll die Marktüberwachung gestärkt und ein digitaler Produktpass eingeführt werden, damit nur Spielzeug auf den Markt kommt, das den Sicherheitsanforderungen entspricht. Auf Grundlage der bestehenden Vorschriften werden mit dem vorgelegten Vorschlag die Sicherheitsanforderungen aktualisiert, denen Spielzeug genügen muss, damit es in der EU – unabhängig davon, ob es dort oder in einem anderen Teil der Welt hergestellt wird – in Verkehr gebracht werden kann. Der präsentierte Vorschlag sieht insbesondere Folgendes vor: Stärkerer Schutz vor schädlichen Chemikalien: Mit dem Vorschlag wird nicht nur das derzeitige Verbot von karzinogenen, mutagenen oder reproduktionstoxischen Stoffen in Spielzeug beibehalten, sondern auch die Verwendung weiterer schädlicher Chemikalien in ... Mehr 

Von links nach rechts: Herr Dr. Daum (Vorsitzender DIN-VR), Frau Scholz (DIN-VR), Frau Staatssekretärin Dr. Rohleder (BMUV), Frau Nischwitz (DIN-VR)
© Christoph Wehrer/BMUV

Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 19.-20.08.2023

( 2023-08-23 )  In diesem Jahr hatte der DIN-Verbraucherrat die Gelegenheit beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 19. und 20. August interessierten Verbraucher*innen seine Arbeit vorzustellen. An einem Stand im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gab es Informationen rund um Verbraucherschutz und Normung. Interessierte konnten an einem Quiz teilnehmen und ihr Wissen über den DIN-Verbraucherrat testen. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch der Staatssekretärin, Frau Dr. Rohleder. Das Interesse der vielen Besucher*innen war sehr groß. Es gab viele interessante Gespräche und neue Kontakte konnten geknüpft werden. Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein voller Erfolg! Mehr 

Vater mit Kind im Kinderwagen © AdobeStock_connel_design

Norm-Entwurf DIN EN 1888-3 „Kinderwagen für sportliche Aktivitäten“ veröffentlicht

( 2023-06-29 )  Mit Ausgabedatum Juni 2023 wurde der Norm-Entwurf DIN EN 1888-3 „Kinderwagen für schwere Kinder, die für sportliche Aktivitäten bestimmt sind“ veröffentlicht. Trotz der Warnung, dass Kinderwagen nicht zum Joggen oder Skaten vorgesehen sind, wurde festgestellt, dass diese Art der Verwendung bereits seit vielen Jahren üblich ist und normale Kinderwagen oft unter unsicheren Bedingungen benutzt werden. Aus diesem Grund hat die europäische Arbeitsgruppe CEN/TC 252/WG 3 „Wheeled transportation“ im November 2014 beschlossen, die DIN EN 1888 „Kinderwagen“ in mehrere Teile aufzuteilen, um geeignete Sicherheitsanforderungen und Prüfverfahren zu erarbeiten und somit sicherere Bedingungen für das Joggen oder Skaten zu gewährleisten. Da die sportliche Betätigung eine höhere Geschwindigkeit umfasst, ist ein Bremssystem erforderlich, um den Aufprall auf mögliche Hindernisse auf ein Mindestmaß zu verringern oder den Kontrollverlust des Benutzers zu verhindern. Das Bremssystem muss daher in der ... Mehr 

© highwaystarz/ stock.adobe.com

Norm zur Lebensmittelhygieneschulung DIN 10514 wird überarbeitet - DIN-Verbraucherrat stellte Überarbeitungsantrag

( 2023-06-29 )  Lebensmittelhygieneschulungen sind für alle Personen in Lebensmittelunternehmen, die leicht verderbliche Lebensmittel herstellen, behandeln oder in den Verkehr bringen nach § 4 der Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV) und nach VO (EG) Nr. 852/2004 zwingend vorgeschrieben. Ausgenommen sind Personen mit einer entsprechenden Fachausbildung. Bei Neueinstellungen müssen Mitarbeiter*innen - auch Saison- und Aushilfskräfte - vor Arbeitsantritt geschult werden. Die Schulung kann durch das Lebensmittelunternehmen selbst oder durch Dritte durchgeführt werden und sollte regelmäßig angeboten werden. Im Gesetzestext werden jedoch keine konkreten Anforderungen an die Lebensmittelhygieneschulung genannt. Erläuterungen dazu enthält lediglich die DIN 10514 „Lebensmittelhygiene – Hygieneschulungen“. Durch die Normanwendung soll die Durchführung der Schulungsmaßnahmen erleichtert werden. Die DIN 10514 kann auch für die jährliche Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) herangezogen werden. Mehr 

Plastik- und Kunststofffreiheit © AdobeStock_340626937_ Natalia Klenova

Die Arbeiten an der DIN SPEC 91498 zur Entwicklung eines Terminologie- und Definitions-Standards für den Begriff „Plastikfrei/heit / Kunststofffrei/heit“ sind gestartet

( 2023-06-27 )  Die Nachfrage der Verbraucher*innen nach nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Produkten aller Art steigt kontinuierlich an. Die Wirtschaft ist sich dessen bewusst und passt die Produkte und die dazugehörigen Marketing-Strategien entsprechend an. Auf Produkten, Verpackungen und in der Werbung sehen wir tagtäglich Slogans wie „Plastikfrei“, „Frei von Mikroplastik“, usw. Und auch im politischen Kontext rücken Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf nationaler sowie europäischer Ebene zunehmend in den Fokus. So verbietet beispielsweise die 2022 in Kraft getretene Einwegkunststoffverordnung einzelne Plastikprodukte und animiert zum Gebrauch von plastikfreien Alternativen. Die Krux hierbei ist jedoch, dass bislang noch kein einheitlicher Terminologie- und Definitions-Standard für den Begriff „Plastikfrei/heit“ existiert. Dies führt dazu, dass die Wirtschaft verunsichert ist, die Verbraucher*innen irritiert sind und die Gesetzgebung keine klare Handhabe gegen mögliche Verstöße hat, was ... Mehr