NA 057

DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL)

Mitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen des DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte.

Mitteilungen durchsuchen

Pangasius statt Seezunge

(2019-06-19)  Gegen Lebensmittelbetrug: Neue Technische Spezifikation hilft dabei, Speisefische zu identifizieren. DIN hat die DIN CEN/TS 17303 „Lebensmittel – DNA-Barcoding von Fisch und Fischerzeugnissen mit definierten mitochondrialen Cytochrom b und Cytochrom c Oxidase-I-Gensegmenten“ veröffentlicht. Die Technische Spezifikation legt zwei Verfahren fest, um per genetischem Fingerabdruck kommerziell wichtige Fische auf Gattungs- oder Speziesebene zu identifizieren. Diese eignen sich insbesondere für rohe Fischfilets. Laborerfahrungen zeigen, dass sich die Verfahren auch an verarbeiteten Proben wie kalt- und heißgeräucherten, gesalzenen, tiefgefrorenen, gekochten, gebratenen und frittierten Proben anwenden lassen. Nicht geeignet sind sie dagegen, um stark verarbeitete Lebensmittel zu untersuchen, zum Beispiel Fischkonserven oder Erzeugnisse aus mehreren Fischarten. Bislang lieferten ähnliche Verfahren nicht immer eindeutige Ergebnisse – jetzt können Labore je nach Fischart das Verfahren ... Mehr 

© Quelle: PUZURIN / iStock

Veggie-ISO-NormDIN bearbeitet neues internationales Normungsprojekt zu vegetarischen und veganen Produkten

(2019-06-19)  Wann dürfen Lebensmittel als vegan oder vegetarisch bezeichnet werden? Diese zentrale Frage wird zeitnah im Fokus eines neuen Normungsvorhabens der internationalen Normungsorganisation (ISO) sein. Unter dem Titel „Food suitable for vegetarians / vegans" werden auch bei DIN die Arbeiten an der ISO 23662 aufgenommen. Dafür wird eigens ein neuer Arbeitsausschuss „Vegetarische und vegane Lebensmittel“ im Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte eingerichtet. Vegetarische und vegane Ernährung nimmt weltweit zu. Da immer mehr Produkte dafür auf den Markt kommen, suchen Verbraucher nach klaren, konsistenten und relevanten Informationen über die Lebensmittel, die sie kaufen möchten. Ziel der Norm ist es daher, die notwendigen standardisierten Kriterien für vegetarische und vegane Produkte, auf die sich die Lebensmittel- und Getränkeindustrie beziehen könnte, bereitzustellen und so den internationalen Handel mit diesen Produkten zu erleichtern. Die Norm richtet sich ... Mehr 

Sensorische Analyse – Sensorische Claims – Überprüfung produktbezogener und vergleichender ClaimsDIN-Workshop

(2019-03-26)  Aufgrund der stetig steigenden Erwartungen der Verbraucher und Anforderungen des Wettbewerbs ist es für Hersteller immer bedeutender, eine präzise Beschreibung ihrer Produkte zu wählen. So können die Vorteile des Produktes – auch gegenüber dem Mitbewerber – durch gezielte Werbeaussagen hervorgehoben werden. Die Nutzung von ‚Sensorischen Claims‘ eröffnet hierfür neue Möglichkeiten. Ziel des nationalen DIN-Workshops ist die Erarbeitung einer Guideline zur Überprüfung expliziter Claims auf der Grundlage existierender Normen (z. B. Dreiecksprüfung, Verbrauchertests, Profilprüfungen) mit definierten Anforderungen einer „Best Practice“. Folgende Schwerpunkte sollen beraten werden: - Rechtliche Situation - konkrete Vorgaben wie ein expliziter Claim überprüft werden kann - Begriffsdefinitionen - Konzipierung einer entsprechenden Guideline als Grundlage für eine Norm Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis 5. April 2019 bei ... Mehr 

Artikel zum Thema „Normung im Bereich Lebensmittelauthentizität“(Vortrag anlässlich der 1. Strategiesitzung des NAL am 18.12.2018 in Berlin)

(2019-02-11)  Ziel des Vortrages anlässlich der 1. Strategiesitzung des NAL am 18.12.2018 in Berlin war es, (i) die Entwicklung der Normungsaktivitäten im Bereich „Lebensmittelauthentizität“ darzustellen, (ii) zu berichten, was auf welchen Ebenen bereits getan wurde, sowie (iii) darzulegen, welche Entwicklungen noch zu erwarten sind und wie diese Aktivitäten mitgestaltet werden können. Was ist unter Lebensmittelauthentizität zu verstehen (Beispiele)? Es gibt verschiedene Szenarien, z.B.  wenn von griechischen Häfen tonnenweise Oliven mit dem Schiff nach Italien transportiert, dort gepresst und zu „italienischem Ölivenöl“ abgefüllt werden (für italienisches Olivenöl ist auf dem Markt ein deutlich höherer Preis zu erreichen als für griechisches). Oder bei Fischstäbchen, auf deren Packung „Kabeljau“ steht (für den nur noch recht kleine Fangquoten erlaubt sind), die aber aus dem preiswerteren Seelachs hergestellt wurden - was nicht jeder sensorisch erkennen kann. Ein weiteres Beispiel ist der ... Mehr 

Neuer DIN-Ausschuss „Nahrungsergänzungsmittel“

(2018-09-12)  Mit dem Ziel, mehr Sicherheit für die wachsende Nachfrage nach „sauberen“ Nahrungsergänzungsmitteln zu schaffen, gründet DIN am 19. Oktober den neuen Ausschuss „Nahrungsergänzungsmittel“. Immer wieder gibt es Fälle von Verunreinigungen mit Mitteln, die auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) stehen, obwohl Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland mit einer entsprechenden Verordnung, basierend auf der Europäischen Richtlinie 2002/46/EG über Nahrungsergänzungsmittel, geregelt sind. Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel im Allgemeinen und ergänzende Nahrung für Sportler wächst jedoch kontinuierlich. Nicht mehr nur der  Profi- und Amateursport, sondern auch der wachsende Bereich des ambitionierten Hobby- und Breitensports greift vermehrt auf Nahrungsergänzungsmittel zurück. Die Angebotspalette ist vielfältig: Sie reicht von Mitteln zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit, über die Verbesserung der Regenerationsfähigkeit bis hin zur Steigerung des körperlichen Wohlbefindens. Mehr 

Bestimmung von Vitamin C und Vitamin D in Säuglingsnahrung und Nahrungsergänzungsmittel für ErwachseneVeröffentlichung der Prüfmethoden ISO 20635 und ISO 20636

(2018-07-30)  Die Angabe von Informationen über die Inhaltsstoffe eines Lebensmittels, dient dem Schutz der Verbraucher und hilft dabei Konsumentscheidungen über das Produkt zu treffen. Zentrale Fragen, die sich viele Menschen stellen, sind z. B. ob das Produkt Zusatzstoffe, Vitamine oder gentechnisch veränderte Organismen enthält. Oder wieviel Energie, Zucker, Fett und Salz liefert das Lebensmittel? Diese Kennzeichnung ist äußerst wichtig – gerade für schutzbedürftige Verbraucher, wie z. B. Babys. Kein Wunder also, dass die Hersteller von Säuglingsnahrung umfassende nationale Vorschriften und internationale Standards wie den Codex Alimentarius einhalten müssen, um sicherzustellen, dass die angegebene Nährstoffzusammensetzung des Produkts korrekt ist. Der Codex Alimentarius (lat. für Lebensmittelkodex) ist eine Sammlung von Methoden und Normen für die Lebensmittelsicherheit und -produktqualität, die von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation ... Mehr 

© Alexander Raths / Fotolia.com

Ei(weiß) des Kolumbus – Forschung trifft auf Normung

(2017-12-15)  Proteine – im Volksmund auch Eiweiße genannt – bestimmen unser Leben in vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel sind sie zuständig für das Wachstum der Pflanzen (Photosynthese), für die Funktion unseres Gehirns (Signalweiterleitung) und unserer Atmung (Reduktion von Sauerstoff). Seit 2013 beschäftigt sich der interdisziplinäre Sonderforschungsbereich (SFB) 1078 „Protonation Dynamics in Protein Function“ mit diesen Proteinen. Dabei liegt die These zu Grunde, dass die Koordinierung und Kontrolle von komplexen Proteinfunktionen durch Protonierungsdynamiken gesteuert werden. Unter der Führung der Freien Universität Berlin (FU) arbeiten die Technische Universität (TU), die Humboldt-Universität (HU), die Charité – Universitätsmedizin Berlin, das Leibnitz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) und die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im Sonderforschungsbereich 1078 zusammen. Unterstützt wird dieses große Forschungs-projekt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). DIN ... Mehr 

© foliavectorolirz / Fotolia.com

Schluss mit dem bitteren Nachgeschmack!Normen spezifizieren die Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit von Kakaobohnen

(2017-12-12)  Weltweit sorgen etwa 14 Millionen Farmer aus Ländern in Äquatornähe dafür, dass der Bedarf an Kakao und Schokolade der Industrienationen befriedigt wird. Der Anbau von Kakao ist arbeitsintensiv, wirft aber häufig nicht viel Ertrag ab, weshalb die Bauern kaum davon leben können. Schon länger gibt es daher eine Reihe von Initiativen, z. B. Siegel und Zertifizierungen, um die Bauern beim Thema Nachhaltigkeit zu unterstützen. Auch ein Großteil der Global Player in der Kakao- und Schokoladenbranche sind bereit den Anteil von nachhaltig produzierten Kakao in ihren Produkten zu erhöhen. Die Vielzahl der Initiativen und die damit verbundene Unübersichtlichkeit hat zur Gründung eines Technischen Komitees (TC) bei dem Europäischen Komitee für Normung (CEN) und der Internationalen Organisation für Normung (ISO) geführt. Ziel dieser internationalen Normungsarbeit ist die Erstellung einer harmonisierten Initiative, die nicht nur ein einheitliches Bewertungsverfahren festlegt, sondern auch ein ... Mehr 

© fotolia.com/ Gerhard Seybert

Normungsaktivitäten im Fachgebiet „Lebensmittelhygiene/Lebensmittelsicherheit“

(2017-11-14)  Um eine einwandfreie Beschaffenheit der Lebensmittel von ihrer Herstellung bis zur Abgabe an den Verbraucher sicherzustellen, müssen Lebensmittel so hergestellt, behandelt und in den Verkehr gebracht werden, dass sie keiner nachteiligen Beeinflussung ausgesetzt sind. In der Europäischen Union wird im Interesse der Lebensmittelsicherheit ein gemeinschaftlicher Ansatz verfolgt. Mit den Verordnungen (EG) Nr. 178/2002, (EG) Nr. 852/2004, (EG) Nr. 853/2004 und der Verordnung (EG) Nr. 854/2004 wurde die Grundlage für ein einheitliches Lebensmittelrecht geschaffen. Die gemeinschaftsrechtlichen und die ergänzenden nationalen Verordnungen enthalten die grundlegenden Anforderungen, die zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit erforderlich sind. Dabei hat sich der Gesetzgeber vieler unbestimmter Rechtsbegriffe bedient. Im Zuge der Anwendung dieser Rechtsvorschriften ergibt sich die Notwendigkeit, die allgemeinen Vorschriften und Anforderungen zu präzisieren, um die ... Mehr 

Europäische Ringversuche im TabakbereichEine Erfolgsgeschichte aus dem DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL)

(2017-11-07)  Für das Inverkehrbringen von Tabakerzeugnissen gelten Europäische Richtlinien und weitere gesetzliche Regelungen. So besteht für Hersteller und Importeure von Tabakerzeugnissen eine Meldepflicht über Inhaltsstoffe und Emissionen. Grundlage hierfür ist die EU-Richtlinie 2014/40/EU (TPD). Bereits in der ersten Fassung der TPD war eine Meldepflicht an die jeweiligen zuständigen nationalen Behörden über Inhaltsstoffe und Emissionswerte von Tabakprodukten verankert. Die quantitative Bestimmung dieser Inhaltsstoffe und insbesondere der Emissionshöchstwerte von Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid in Zigaretten basiert auf internationalen Normen und muss durch unabhängige Labore erfolgen, die eine behördliche Zulassung besitzen. Zur Aufrechterhaltung dieser Zulassung ist außer einer gültigen Laborakkreditierung auch die erfolgreiche Teilnahme an Laborvergleichsuntersuchungen (Ringversuch) mindestens einmal pro Jahr erforderlich. Hier kommt DIN ins Spiel, das die Verpflichtung zur Neutralität ... Mehr