NA 057

DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL)

2021-09-27

Lebensmittelverluste durch Normen und Standards minimieren

Lebensmittelverluste durch Normen und Standards minimieren
Lebensmittelverluste durch Normen und Standards minimieren

Am 20. September 2021 kamen Expert*innen aus Industrie und öffentlicher Hand in einem von DIN organisierten Workshop zum Thema „Lebensmittelverschwendung“ zusammen. Die Expert*innen tauschten sich in dem online durchgeführten Workshop zum Status Quo und den anstehenden Herausforderungen zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten aus.

Im Laufe des Workshops hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, in einem von drei Themenforen mitzuarbeiten:

  • Session I - Eliminierung von Lebensmittelverschwendung in der Lieferkette durch KI-Ansatz
  • Session II – Reduzierung der Lebensmittelabfälle in der Außer-Haus-Verpflegung – Bundesweite Durchschnittswerte
  • Session III - Alternativen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

In diesen Themenforen wurden zahlreiche Bedarfe für erste Normungs- und Standardisierungsprojekte zum Thema Vermeidung von Lebensmittelverlusten identifiziert. So wurde vorgeschlagen, Normen wie z. B. die DIN 10506 „Lebensmittelhygiene - Gemeinschaftsverpflegung“ und die DIN/TS 18898 „Großküchengeräte - Kommunikationsschnittstelle für gewerbliches Küchenequipment - OPC Unified Architecture“ zeitnah zu überarbeiten, um erste und wichtige Ideen zur Reduktion von Lebensmittelverlusten bereits umzusetzen. Des Weiteren bedarf es einheitlicher Kriterien für die Festlegung eines Mindesthaltbarkeitsdatums und für die Transparenz der Lebensmittelwertschöpfungskette.

In den Diskussionen wurde deutlich, dass es sich bei der Vermeidung von Lebensmittelverlusten um ein interdisziplinäres Normungsthema handelt. Eine bereichsübergreifende Erarbeitung unter Berücksichtigung von Leitthemen wie Digitalisierung und Smart Farming durch verschiedene Normenausschüsse von DIN und DKE ist entsprechend vorgesehen.

Ziel ist es, die verschiedenen lebensmittelspezifischen Sektorenziele der Agenda 2030 „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen und die in diesem Sinne weiterentwickelte Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie gemeinsam zu verfolgen und bei der Umsetzung mit Normen und Standards zu unterstützen.  

Sollten Sie mehr zu den Ergebnissen des Workshops erfahren, beziehungsweise sich an der Umsetzung der Bedarfe beteiligen möchten, melden Sie sich gern bei Geschäftsfeldentwickler Smart Farming, Johannes Lehmann.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Johannes Lehmann

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular