NA 172

DIN-Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS)

Mitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen des DIN-Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes.

Mitteilungen durchsuchen

Klimaneutralität: Greenwashing oder ambitioniertes Leitmotiv?

(2023-01-18)  Der Begriff der „Klimaneutralität“ wird derzeit vermehrt zur Deklaration von Klimaschutzaktivitäten verwendet, ist aber aktuell noch nicht allgemeingültig ausgelegt. Abhilfe soll das Normungsvorhaben zur ISO 14068 schaffen, in dem einheitliche und belastbare Grundsätze für die Quantifizierung, Reduzierung, Kompensation und Kommunikation festgeschrieben werden. Mehr 

ISO 50001 - Benutzerumfrage
© S. Hermann & F. Richter, pixabay.com

ISO 50001 - Benutzerumfrage

(2022-12-09)  Im Jahr 2011 hat das ISO/TC 301 die erste Version der internationalen Norm ISO 50001 „Energiemanagementsysteme - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ veröffentlicht Die aktuelle Version der Norm aus dem Jahr 2018 ist nun seit fast 5 Jahren auf dem Markt und wird im Jahr 2023 erneut einer systematischen Überprüfung unterzogen. In Vorbereitung auf die bevorstehende systematische Überprüfung der ISO 50001:2018 bittet das ISO/TC 301 die Interessens- und Nutzergruppen im Rahmen einer öffentlichen Umfrage um Rückmeldungen zur Anwendung dieser ISO-Norm. Dieses Feedback wird dazu dienen, die Bedürfnisse der Anwendergemeinschaft besser zu verstehen und wird den Entscheidungsprozess für eine mögliche Überarbeitung der Norm zu unterstützen. Wir möchten Sie dazu ermutigen, sich über den untenstehenden Link an der Umfrage zu beteiligen und diesen so weit wie möglich in Ihren Netzwerken zu verbreiten, um eine vielfältige und breite Beteiligung der verschiedenen Interessensgruppen ... Mehr 

Bestimmung und Darstellung der Verbesserung der energiebezogenen Leistung nach ISO 50001 (Version 3)

(2022-06-14)  Antworten des Arbeitsausschusses NA 172-00-09 AA „Energieeffizienz und Energiemanagement“ (im DIN-Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes) auf Fragen im Zusammenhang mit der Verbesserung der energiebezogenen Leistung nach DIN EN ISO 50001:2018-12. Die Verbesserung der energiebezogenen Leistung ist zentrales Ziel von Energiemanagementsystemen nach ISO 50001:2018-12. Die Norm fordert einen Nachweis über die fortlaufende Verbesserung der energiebezogenen Leistung. Dieser lässt sich nach der Norm durch Energieleistungskennzahlen (EnPIs, en: energy performance indicators) erbringen, indem in regelmäßigen Abständen für alle EnPIs ihr Ausgangswert (EnB, en: energy baseline) und der aktuelle EnPI-Wert ermittelt, ggf. normalisiert, verglichen und zusammenfassend dargestellt werden. Im Folgenden finden sich Fragen aus der Unternehmenspraxis, die in Bezug auf den Nachweis bzw. die Darstellung der Verbesserung an den deutschen Normenausschuss herangetragen und durch diesen beantwortet ... Mehr 

Neue ISO-Leitlinien zur Berücksichtigung des Klimawandels im Kontext von ISO 14001 - Aufruf zur Beteiligung an der Entwicklung der ISO 14002-3 ClimateISO 14002 - ein themenspezifischer Werkzeugkasten für Umweltmanagementsysteme

(2022-05-12)  Die ISO 14002-Reihe unterstützt Organisationen beim Umgang mit wichtigen Umweltthemenbereichen. Sie ergänzt die vorhandenen Anleitungen zur Einführung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001. Ein allgemeines Leitliniendokument (ISO 14002-1) ist bereits öffentlich verfügbar, und ein erstes themenspezifisches Dokument für das Wassermanagement (ISO 14002-2) ist in Arbeit. Neues Projekt zur Bewältigung des Klimawandels mit ISO 14001 Angetrieben von der dringenden Notwendigkeit, die weltweiten Treibhausgasemissionen zu vermeiden und zu reduzieren, den zunehmend spürbaren Auswirkungen des Klimawandels und dem hohen Druck von Investoren, der Zivilgesellschaft und der Politik, ergreifen immer mehr Organisationen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seinen Folgen. Der Bedarf an einem systematischen Klimamanagement in Unternehmen nimmt rapide zu. Dies betrifft beispielsweise die Bilanzierung direkter und indirekter Treibhausgasemissionen, die Festlegung wissenschaftlich ... Mehr 

© pixabay.com

Smart Cities und COVID-19Sammlung von Fallstudien und Best-Practice-Beispielen für die Internationale Normungsarbeit

(2021-08-03)  Die weltweite Reaktion auf COVID-19 hat unterstrichen, wie wichtig neue Technologien und das reibungslose Zusammenspiel verschiedenster Prozessabläufe bei der Bewältigung solcher Krisensituationen sein können: von der Nutzung von Big Data und künstlicher Intelligenz, um die Entwicklung des Virus zu modellieren und vorherzusagen, bis hin zum Einsatz von sozialen Medien und Smartphones, um die Suche nach Kontaktpersonen und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit zu erleichtern. Um Vorgehensweisen und Lehren, insbesondere aus den Erfahrungen mit COVID-19, zu ziehen und verfügbar zu machen, sollen nun Bewährtes aus Kommunen auf der ganzen Welt zusammengetragen und dokumentiert werden. In Zusammenarbeit mit dem IEC Smart Cities Systems Committee lädt die Arbeitsgruppe des ISO/TC 268/WG 4 „Smart processes and operating models for sustainable communities“ Kommunen und kommunale Interessenvertreter dazu ein, Fallstudien und Good-Practice-Beispielen einzureichen. Teilen Sie mit ... Mehr 

© yuelan / istockphoto.com

Internationale Normungsaktivitäten zum Schutz der Artenvielfalt und ÖkosystemeAufruf zur Mitarbeit

(2021-07-09)  Wir möchten Sie hiermit auf die Aktivitäten des internationalen ISO-Normungskomitees ISO/TC 331 „Biodiversity“ und des nationalen Spiegelausschuss NA 172-00-17 AA „Biodiversität" im DIN-Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS) hinweisen und auf das Angebot, sich an diesem wichtigen Prozess, dem Erhalt der Artenvielfalt und Ökosysteme zu beteiligen. Das Aufgabengebiet des ISO/TC 331 umfasst das Entwickeln von Grundlagen, Rahmenbedingungen und Richtlinien sowie Anforderungen im Bereich der Biodiversität, in einem ganzheitlichen und globalen Ansatz für alle relevanten Organisationen, um deren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu verbessern. Ausgeschlossen ist die Normung und Standardisierung von Prüf- und Messverfahren für die ökologische Qualität von Wasser, Luft, Boden und Meeresumwelt. Vom 28. Juni 2021 – 02. Juli 2021 fand die 1. Plenarsitzung des ISO/TC 331 „Biodiversity“ in fünf 3-stündigen Zoom-Meetings mit ca. 100 Teilnehmenden aus 25 Ländern statt. Es wurde ... Mehr 

© BasMeelker / adobestock.com

Die Risiken des Klimawandels richtig einschätzenNorm veröffentlicht zur Anpassung an den die Folgen des Klimawandels

(2021-06-17)  Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen. Wetterextreme wie Hitzewellen oder Starkniederschläge werden häufiger und heftiger. Die Hitze- und Dürresommer 2018 und 2019 waren hier Vorboten. Die Anpassung an den Klimawandel hilft, besser mit seinen Folgen umzugehen, Schäden zu verringern und existierende Chancen zu nutzen. Dabei soll die Norm DIN EN ISO 14091:2021-07 „Anpassung an den Klimawandel - Vulnerabilität, Auswirkungen und Risikobewertung“ unterstützen. Zunehmend stehen Organisationen vor der Aufgabe, die Herausforderungen des Klimawandels sowie die damit verbundenen Risiken und Verwundbarkeiten besser zu verstehen und zu bewerten. Ein wesentlicher Schritt bei der Bewältigung dieser Aufgabe ist eine systematische Bewertung der Risiken. Darauf aufbauend können Organisationen Prioritäten setzen und effektive Aktivitäten zur Anpassung an ein sich veränderndes Klima entwickeln. DIN EN ISO 14091 bietet hierfür eine Anleitung. Sie stellt Organisationen einen Leitfaden zur ... Mehr 

Neugründung eines Arbeitsausschusses zur Rückverfolgbarkeit von LieferkettenAufruf zur Mitarbeit

(2021-05-25)  Wie kann sichergestellt werden, dass spezifische und definierte Merkmale von Produkten über die gesamte Lieferkette hinweg eingehalten werden? Um diese und weitere Fragen zur Rückverfolgbarkeit von Lieferketten wird es in den neuen internationalen Normungsprojekten des ISO/TC „Chain of custody“ gehen. Das vorgeschlagene Arbeitsprogramm wird zunächst detaillierte Normen für die Chain-of-Custody-Modelle enthalten, die im Rahmen von ISO 22095 „Rückverfolgbarkeit von Lieferketten - Allgemeine Terminologie und Modelle“ genannt werden: Identity Preserved Segregated Controlled Blending Mass Balance Book and Claim Darüber hinaus wird vorgeschlagen, einen Rahmen für die Bewertung der Konformität zu entwickeln. Zunächst soll jedoch vorrangig mit der Erarbeitung der Normen zu Mass Balance und Book & Claim begonnen werden. Zur Begleitung und Mitgestaltung der internationalen Normungsarbeiten wird ein neuer DIN- Arbeitsausschuss NA 172‑00‑18 AA „Rückverfolgbarkeit von Lieferketten“ ... Mehr 

Neuer Arbeitskreis zur Überarbeitung der EN 16325 „Herkunftsnachweise für Elektrizität"

(2020-02-26)  In der Neufassung der Richtlinie für Erneuerbare Energien (RED II, Richtlinie (EU) 2018/2001) werden die Herkunftsnachweise auf den Bereich „Gas, einschließlich Wasserstoff“ erweitert, was eine Überarbeitung der aktuellen EN 16325 „Herkunftsnachweise für Elektrizität“ erforderlich macht. Zudem wird in der Richtlinie nun explizit auf die Europäische Norm verwiesen. Zur Begleitung und Mitgestaltung der europäischen Normungsarbeiten wurde ein neuer DIN-Arbeitskreis NA 172-00-09-02 AK „Revision der EN 16325“ eingerichtet. Informationen zum Projekt und zum neuen AK finden Sie hier als Download. Insbesondere wird noch Expertise aus dem Bereich „Heating and cooling“ gesucht, auch für die Mitarbeit auf europäischer Ebene. Wenn Sie gerne aktiv im neuen Arbeitskreis mitwirken möchten, melden Sie sich bitte bei der zuständigen Projektmanagerin in der NAGUS-Geschäftsstelle: Hanna Schultz 030 2601-2790 hanna.schultz@din.de Mehr 

TC 207
© Frau E.A. Jung-Wolff

DIN richtet 25. Plenarsitzung des ISO/TC 207 zu Umweltmanagement aus

(2019-10-01)  vom 29. Mai bis zum 7. Juni 2019 fand die 25. Plenarsitzung des Technical Committees 207 (ISO/TC 207) der ISO zu Umweltmanagement in Berlin statt zu der fast 300 Expertinnen und Experten aus ca. 40 Ländern kamen. Bei der vom Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS) bei DIN organisierten einwöchigen Veranstaltung wurde im DIN-Konferenzzentrum sowie in einem nahegelegenen Hotel über aktuelle Projekte zur Weiterentwicklung der ISO 14000 Normfamilie und zukünftige Herausforderungen diskutiert. Im Rahmen der Sitzungsreihe fand zudem am 3. Juni 2019 die Eröffnungsveranstaltung unter der Schirmherrschaft von Ministerin Svenja Schulze im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) statt. Kern der Veranstaltung unter der Überschrift „Future challenges of ISO/TC 207“ war eine Paneldiskussion zum Thema „Contribution of standardization to achieve the Sustainable Development Goals“. Neben den Sitzungen der einzelnen Arbeitsgruppen fanden auch Workshops ... Mehr