Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN aus den Bereich Forschung und Innovation.

Aktuelles durchsuchen

Präsentation der Roadmap Elektromobilität auf der Hannover Messe © DIN

Basis für Markthochlauf der Elektromobilität: NPE veröffentlicht Fahrplan für einheitliche StandardsDeutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an Bundesregierung übergeben

(2017-04-24)  Auf der Hannover Messe überreichte Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) und acatech Präsident, die Deutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an die Bundesregierung. Diese zeigt den konkreten Status und Handlungsbedarf der Normung, Standardisierung und Zertifizierung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität auf, beispielsweise beim kabellosen Laden. Staatssekretär Rainer Bomba aus dem Bundesverkehrsministerium sowie Staatssekretär Matthias Machnig aus dem Bundeswirtschaftsministerium nahmen die Roadmap entgegen. Als Schirmherr der MobiliTec auf der Hannover Messe 2017 betonte Henning Kagermann bereits in seiner Eröffnungsrede die außerordentliche Relevanz von international einheitlichen Normen und Standards, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen. „Normen öffnen den Markt. Sie sichern internationale Interoperabilität und schaffen Investitionssicherheit. Sie bilden die Grundlage für den Markthochlauf von ... Mehr 

Blick in die Smart CityDIN zeigt auf der Hannover Messe Lösungen und Standards für die Stadt der Zukunft

(2017-04-13)  Wenn Ampeln, Autos und Parksysteme miteinander kommunizieren, braucht es Standards, die das Miteinander regeln. Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigt die DIN-Gruppe vom 24. bis 28. April aktuelle Themen und Normungsprojekte aus den Bereichen Smart City und Smart Mobility. Unter dem Motto „Enabling smart solutions“ hat DIN seinen Messestand in Form einer Straßenszene gestaltet, die zukunftsorientierte Lösungen nachvollziehbar veranschaulicht. Messebesucher können in Halle 2, C51, einen Blick in eine spannende Zukunft werfen und sich zudem über das Angebot rund um Normen und Standards des Beuth Verlags und von DIN Software informieren. Darüber hinaus lädt DIN am DINstag, 25. April 2017, alle Interessierten zu einem Vortragsprogramm mit Podiumsdiskussion und Verleihung des DIN-Innovationspreises 2017 ins Forum tech transfer in Halle 2 ein. Wenn die Ampel mit dem Auto spricht Am DIN-Messestand mit Ampel, BMW i3, Ladesäule und Bildschirm zur Datenvisualisierung erhalten ... Mehr 

Olaf Bender (DIN), Ann-Morla Meyer (DIN) und Sebastian Kosslers (DKE) freuen sich über den Startschuss von WindNODE.

Projektauftakt für WindNODE, die nordostdeutsche Modellregion für intelligente Energie

(2017-01-27)  Mehr als 50 Partner im Verbundprojekt WindNODE haben heute mit einer großen Auftaktveranstaltung offiziell ihre vierjährige Arbeit an der nordostdeutschen Modellregion für intelligente Energie begonnen. Das Vorhaben hat einen Umfang von knapp 70 Mio. Euro und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. WindNODE umfasst alle sechs ostdeutschen Bundesländer inklusive Berlin. Es steht unter der Schirmherrschaft der sechs Regierungschefs. Die Region ist schon heute der bundesweite Vorreiter für erneuerbare Energien – rund die Hälfte des Stromverbrauchs stammt hier bereits aus Wind, Sonne und anderen erneuerbaren Quellen. DIN und DKE unterstützen die Standardisierungs- und Normungsaktivitäten bei WindNODE, um Grundlagen für eine digitalisierte Energiewirtschaft mit regenerativ erzeugtem Strom in Europa zu schaffen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von WindNODE. Mehr 

© DIN

Verleihung der DIN-Innovationspreise 2015Innovationen brauchen Öffentlichkeit: DIN krönt herausragende Norm- und Standardisierungsprojekte

(2015-04-10)  Datenkommunikation in der Logistik Dr. Thomas Landwehr, ISL Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, Bremen, hat sich mit den operativen Hemmnissen auseinandergesetzt, die beim heutigen Lkw-Containertransport vom Verlader zu den Seehäfen im Export und von den Seehäfen zum Empfänger im Import – dem sogenannte Hafenhinterlandverkehr – entstehen. Ursache dafür sind Kommunikationsprobleme der den physischen Warenstrom begleitenden Transportdaten. Denn anders als bei den Kurier-, Express- und Paketdiensten, die ihre Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus einer Hand heraus organisieren, existieren in der containerbezogenen Supply Chain unterschiedliche Nachrichtenstandards in der Datenkommunikation. Die hier erarbeitete DIN SPEC 66298 beschreibt eine externe Schnittstelle für Nutzer und definiert die Mindestanforderungen für den übergreifenden digitalen Datenaustausch zwischen den am Transportprozess beteiligten Unternehmen wie Speditionen, Verlader ... Mehr