Presse

Mitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN.

Mitteilungen durchsuchen

© iStock / OlyaSolodenko

CO2 im Boden speichern?

(2022-08-10)  Schätzungen zufolge ist der landwirtschaftliche Sektor für bis zu 14% des Ausstoßes der gesamtdeutschen Treibhausgase verantwortlich. Diese stammen dabei aus verschiedenen Quellen – eine ist die Bewirtschaftung von landwirtschaftlich genutzten Böden. Durch eine Veränderung der Fruchtfolge, alternative Bewirtschaftungsmethoden oder konservierende Bodenbearbeitung kann CO2 aus der Atmosphäre als Kohlenstoff in und auf Böden gespeichert werden. Dieses Potenzial muss in Zukunft genutzt werden, um beispielsweise die Klimaziele des landwirtschaftlichen Sektors einhalten zu können. Auf Grundlage dieser Potenziale hat sich ein neues Geschäftsmodell entwickelt, welches zum Ziel hat, die Einsparungen an CO2 für Landwirt*innen zu vergüten. Dieses sogenannte Carbon Farming ist bereits in der Praxis angekommen und bietet die Chance, Klimaschutzleistungen der Landwirte durch privatwirtschaftliche Initiativen zu entlohnen. Hier werden landwirtschaftliche Bewirtschaftungsformen honoriert, die ... Mehr 

Herzlichen Glückwunsch, A4!Seit 100 Jahren ist Papier nach den A-Formaten standardisiert

(2022-08-01)  Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Passt in jeden Drucker, Kopierer und Ordner – das womöglich bekannteste Papierformat der Welt feiert diesen Monat seinen 100. Geburtstag. Am 18. August 1922 hat das Deutsche Institut für Normung (DIN e. V.) die Norm DIN 476 „Papierformate“ veröffentlicht – und mit Formaten wie „A4“ und „A5“ einen Standard gesetzt, der in den meisten Teilen der Welt zum Erfolgsmodell wurde. Die definierten Maße haben sich bis heute bewährt, mittlerweile sind sie in der internationalen Norm DIN EN ISO 216 festgelegt. Vom Formatchaos zum Standard Papierformate haben eine wechselhafte Geschichte hinter sich, bereits seit dem 14. Jahrhundert gab es dafür unterschiedliche Ansätze und Festlegungen. Im späten 18. Jahrhundert wurde erstmals das Seitenverhältnis 1:√2 vorgeschlagen – eine für den Menschen augenscheinlich als angenehm empfundene Form, die wenig später jedoch wieder in Vergessenheit geriet. Nach diversen Zwischenstufen mit Versuchen ... Mehr 

© iStock / AndreyPopov

Nachhaltig investierenFinanzanalyse von Privathaushalten: Neuer Leitfaden fragt Nachhaltigkeitspräferenzen der Verbraucher*innen ab

(2022-08-01)  Geht es in der Finanzberatung um Absicherung, Vorsorge oder Vermögensplanung, möchten viele Verbraucherinnen und Verbraucher genauer definieren, worin sie ihr Geld investieren – beispielsweise nur oder überwiegend in Unternehmen, die nachhaltige oder soziale Ziele verfolgen. Um solche Nachhaltigkeitspräferenzen bei der Finanzanalyse eines Privathaushaltes gezielt abzufragen, können Finanzberaterinnen und -berater jetzt einen praktischen Leitfaden nutzen. Anhand der Ergebnisse lassen sich Finanzprodukte auswählen, die ökologische oder soziale Aspekte entsprechend mehr oder weniger stark gewichten. Der Leitfaden ist ab sofort Teil der DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“, lässt sich aber auch losgelöst von der Norm anwenden. Entwickelt haben ihn die im zuständigen DIN-Arbeitsausschuss tätigen Expertinnen und Experten von Banken, Versicherungen, Maklerbüros, aus der Vermögensverwaltung und von weiteren Institutionen. Die erweiterte Norm zahlt damit auf die seit 2. Mehr 

© iStock / ipuwadol

DIN startet Projekt “KI-Tauglichkeit von Normen“Normenwerk soll zu einer starken Marke „AI made in Europe“ beitragen

(2022-07-27)  Künstliche Intelligenz (KI) braucht Normen und Standards: Sie tragen dazu bei, dass KI sicher und verlässlich arbeitet und die Technologie gemäß gesellschaftlicher Wertvorstellungen eingesetzt wird. Doch welche Normen haben bereits Berührungspunkte zu KI‑Technologien? Welche sind schon auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz vorbereitet und welche müssen dahingehend überarbeitet werden? Antworten darauf liefert das Projekt „KI-Tauglichkeit von Normen“: Das Deutsche Institut für Normung (DIN e. V.) hat dieses im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gestartet. Es wird dabei von KI-Expert*innen der Fraunhofer-Gesellschaft sowie vom Beuth Verlag und von DIN Software unterstützt. Das Projekt stellt die KI-Tauglichkeit des deutschen Normenwerks auf den Prüfstand und kann dazu beitragen, eine qualitativ hochwertige Marke „AI made in Europe“ als Wettbewerbsfaktor für die deutsche und europäische Wirtschaft zu etablieren. Bis Ende 2023 sollen die ... Mehr 

Bundesbauministerin Klara Geywitz betonte in ihrer Festrede den Beitrag von Normen, um die anstehende grüne und digitale Transformation des Bauwesens voran zu bringen.
© DIN

Fokus auf Nachhaltigkeit und EffizienzDIN-Normenausschuss Bauwesen mit Zukunftssymposium zur grünen und digitalen Transformation der Bauwelt anlässlich seines 75-jährigen Jubiläums

(2022-06-24)  Mit dem Zukunftssymposium Bau und einer Festveranstaltung in Berlin hat der Normenausschuss Bauwesen (NABau) des Deutschen Instituts für Normung (DIN e. V.) sein 75-jähriges Jubiläum gefeiert. Gemeinsam mit rund 230 Teilnehmenden vor Ort und virtuell blickte der NABau am Donnerstagnachmittag, 23. Juni, auf dem Symposium in die Zukunft und diskutierte mit hochrangigen Gästen, welchen Beitrag Normung und Standardisierung zur grünen und digitalen Transformation des Bauwesens leisten können. Bei der anschließenden Abendveranstaltung ehrten Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Dr. Albert Dürr, Geschäftsführender Gesellschafter bei Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG, sowie Daniel Schmidt, Mitglied des Vorstandes (CFO) bei DIN e. V., das Engagement des Normenausschusses. Einblicke in die Bauwelt von morgen Branchenexpert*innen und Interessierte erhielten beim Zukunftssymposium umfassende Einblicke: Im Themenblock „Bauen und Umwelt“ gab Prof. Dr.-Ing. Mehr 

© wichayada / Adobe Stock

Neuer Standard für die AnlageberatungDIN 77223 unterstützt bei der Risikoprofilierung von Privatanlegern

(2022-06-20)  Wer sein Vermögen anlegt, wünscht sich in der Regel drei Dinge: Sicherheit, eine gute Rendite und schnelle Liquidierung, falls Bedarf besteht. Anlageberaterinnen und -berater sollten deshalb den finanziellen Hintergrund, das Wissen und die Risikobereitschaft ihrer Kunden genau kennen, um ein passgenaues Anlagemodell anbieten zu können. Hier hilft eine neue Norm: Die im April 2022 veröffentlichte DIN 77223 unterstützt Finanzberater, ein Risikoprofil von Privatanlegern einfach und standardisiert zu erarbeiten. Die Norm gibt Privatpersonen so mehr Sicherheit bei Investitionsentscheidungen und schützt sie zugleich vor interessensgesteuerten Risikoprofilierungen. Das Dokument mit dem Titel „DIN 77223 – Finanzdienstleistungen – Risikoprofilierung von Privatanlegern - Abgleich mit Gesamtvermögen und zweckbezogenen Vermögensteilen“ ist ab sofort über www.beuth.de erhältlich. Mehr Transparenz und Sicherheit bei Investitionen Die DIN 77223 leistet einen wichtigen Beitrag, um das Risiko bei ... Mehr 

Informationen zur Geschäftstätigkeit während der Corona-Krise

(2022-06-14)  Informationen zu Normungssitzungen, Informationen für Teilnehmende an Seminaren und Lehrgängen, Hinweise zu ISO und CEN. Mehr 

Ernst Brust (links) erhielt die Beuth-Denkmünze von Dr. Michael Stephan, Mitglied der Geschäftsleitung von DIN

Beuth-Denkmünze an Ernst Brust

(2022-06-08)  Anlässlich der Festveranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum des DIN-Normenausschusses Sport- und Freizeitgerät (NASport) wurde Ernst Brust in dankbarer Würdigung seiner Verdienste um die Normung, für die er sich insbesondere auf dem Gebiet der Fahrräder über einen Zeitraum von 30 Jahren mit großem Engagement eingesetzt hat, mit der Beuth-Denkmünze ausgezeichnet. zur Laudatio Mehr 

© agnomark / Fotolia

DIN-Connect Ideenwettbewerb gestartet

(2022-06-01)  DIN und DKE fördern 2023 neue innovative Projektideen. Um den Transformationsprozess Deutschlands hin zu einer klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu unterstützen, steht auch DIN-Connect 2023 ganz im Zeichen des Klimas. Das Erreichen der Klimaziele und die Anpassung an den Klimawandel machen ein Handeln in vielen Sektoren und Lebensbereichen (z.B. in den Bereichen „Circular Economy“, „Künstliche Intelligenz“, „Wasserstofftechnologie“, „Property Technology“, „Stadt der Zukunft“, „Digitaler Zwilling“ sowie im Querschnittsbereich Elektrotechnik und Elektronik) notwendig. Ihre innovative Idee mit Potenzial für Normung und Standardisierung unterstützt genau diesen Transformationsprozess? Bewerben Sie sich ab 01. Juni 2022 bei DIN-Connect 2023. DIN-Connect unterstützt Unternehmen dabei, ihre Innovationen in die Normung und Standardisierung zu überführen und erleichtert ihnen so einen schnelleren Marktzugang. Bis zum 30. September 2022 können Unternehmen ... Mehr 

DIN und DKE machen großen Schritt hin zu Digitaler Norm und Normung

(2022-05-31)  DIN und DKE sind bei der Entwicklung der digitalen Norm ein großes Stück vorangekommen. Die gemeinsame Netzwerkgruppe IDiS (Initiative Digitale Standards) hat jetzt elf Fälle beschrieben, die exemplarisch sind für die Anwendung von Normen, um daraus abzuleiten, welche Anforderungen digitale Normen erfüllen müssen. Die IDiS-Expertinnen und Experten stellen ihre Ergebnisse in einem neuen Whitepaper (siehe Downloads) zur Hannover Messe vor. Besonders erfreulich ist, dass die Idee einer nationalen Stakeholdergruppe zu SMART Standards (IDiS) auch international großen Anklang findet. So befassen sich die internationale Normungsorganisation ISO und das Pendant für die Elektrotechnik IEC jetzt noch intensiver mit SMART Standards. "Wir haben nationale Anwendungsfälle gesammelt und unsere europäischen und internationalen Partner sind unserem Beispiel gefolgt. IDiS zeigt, wie eine koordinierte Zusammenarbeit zwischen Normungsorganisationen und Normanwendern gelingen kann. Denn wir brauchen ... Mehr