NA 043

DIN-Normenausschuss Informationstechnik und Anwendungen (NIA)

2017-03-03

Anwender-Workshop Internet of Things bei DIN

Das Thema Internet of Things (IoT) betrifft als Basistechnologie fast alle Wirtschaftsbereiche und viele IT-Systeme. Es ist, wie Big Data oder IT-Security, ein klassisches Querschnittsthema. Zahlreiche Initiativen und Konsortien arbeiten bereits an Standardisierungsprojekten im IoT-Umfeld. Die Koordination der verschiedenen Akteure ist dabei eine der größten Herausforderungen. Der Arbeitsausschuss NA 043-01-41 AA „Internet of Things“ beschäftigt sich als Spiegelgremium zur JTC 1/WG 10 „Internet of Things“ mit genau diesem Thema und koordiniert auf nationaler Ebene die deutschen Interessen. Vor diesem Hintergrund veranstaltete der DIN-Arbeitsausschuss am 23. Januar 2017 einen offenen Workshop, bei dem verschiedene IoT-Themenbereiche diskutiert wurden, um mögliche Standardisierungslücken zu identifizieren. Eine standardisierte IoT-Sprache, die Standardisierung von Schnittstellen sowie die Standardisierung von Security-Aspekten wurden von den Teilnehmern als derzeit wichtigste Themen identifiziert.

Inhaltliche Schwerpunkte des Workshops waren:

Logistik und Transport
Internet of Things (IoT) und – allgemein die Digitalisierung – sind hochaktuelle IT-Themen. Die Bedeutung von Transport und Logistik in einer standortübergreifenden Produktion wird dabei oft übersehen. Übergreifende Standards und eine einheitliche IoT Semantik sind wichtige Grundlage, um den zukünftigen Herausforderungen gerecht zu werden. Noch zu standardisierende Themen im Kontext von Transport und Logistik wurden auch im Bereich künstliche Intelligenz und Global Unit Identifier gesehen und diskutiert.

Agrarwirtschaft
Die moderne Landwirtschaft ist ohne Informationstechnik nicht mehr vorstellbar. Aufgrund der sich schnell verändernden Bedingungen sind die Herausforderungen hier besonders groß. Die Standardisierung von Schnittstellen wird hier als sehr wichtiges Thema gesehen. Die Modellierung von Geschäftsmodellen (Orthogonal Wirtschaft – Versicherungen usw.) sowie die Standardisierung von Security und in diesem Zusammenhang die Beachtung der Problematik personenbezogener Daten wurden in diesem Zusammenhang diskutiert.

Energie
Im Fokus stehen das Steuern, Überwachen und Optimieren des Energiesystems. Mit der Energiewende und dem stetigen Anstieg erneuerbarer Energien haben sich die Ansprüche an das Energiesystem stark verändert. Die Zunahme volatiler Energie, steigender Energiebedarf und erhöhte Ansprüche an die Effizienz führen zu einer großen Nachfrage nach IoT-Systemen zur Steuerung. Diskutiert wurde in diesem Zusammenhang auch das RAMI-Modell zur Identifizierung und Weiterentwicklung relevanter Standards.

Smart Manufacturing
Der Produktionsbereich ist einer der wichtigsten Sektoren im Kontext von IoT. Die Vernetzung von Maschinen und IT sowie die Kommunikation zwischen Maschinen und deren Steuerung stehen dabei im Mittelpunkt. Die Komplexität des Themas stellt dabei eine große Herausforderung dar. Die Standardisierung von Security-Aspekten und die verschiedenen Gremien zum Thema Industrie 4.0 wurden in diesem Zusammenhang diskutiert.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Anna Thiel

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren