DIN Verbraucherrat

2021-06-29

Neues Normungsprojekt für Nutzungsinformationen zum Zusammenbau von Produkten zur Selbstmontage

Person beim Montieren nach Nutzungsinformation
© AdobeStock_artursfoto

Für Nutzungsinformationen gibt es die internationale Normenreihe 82079 „Erstellen von Nutzungsinformationen (Gebrauchsanleitungen) für Produkte“, in der 2019 „Teil 1: Grundsätze und allgemeine Anforderungen“ von IEC, IEEE[1] und ISO gemeinsam veröffentlicht wurde.

Im März 2021 hat British Standards Institution (BSI), das Britische Normungs-institut, über ISO einen Normungsvorschlag ISO 82079 Teil 2 „Additional guidance for instructions for assembly of self-assembly products“ eingereicht, der Leitlinien für Nutzungsinformationen für den Zusammenbau von Produkten zur Selbstmontage beschreiben sollen. Dieser Normungsvorschlag wurde im Juni 2021 bei ISO angenommen.

Es wird ein Normenteil erarbeitet, der sich mit den Besonderheiten von Anleitungen beschäftigt, die für die Selbstmontage beispielsweise von Produkten aus dem Heimwerkerbereich, von Möbeln, Fahrrädern etc. relevant sind. Als Zielgruppe der Anleitungen hat man auch Verbraucher im Blick, denn der Normenteil soll vor allem Personen berücksichtigen, die im Zusammenbau der Produkte nicht extra geschult wurden.

Im IEC/IEEE 82079 Teil 1 sind Anleitungen zur Selbstmontage zwar angesprochen, jedoch nur in einem Abschnitt auf allgemeiner Ebene. Der neue Teil soll auf diesen Vorgaben aufbauend detaillierte Festlegungen treffen.

Der Normungsvorschlag geht auf mehrjährige Vorarbeiten von ISO-COPOLCO – dem Komitee für Verbraucherpolitik bei ISO - zurück. Hier hatte eine Arbeitsgruppe Probleme von Verbrauchern mit dem Zusammenbau von Produkten zur Selbstmontage und den dazugehörigen Anleitungen genauer untersucht: Beschwerden und Problemen lagen vor allem aus Großbritannien vor u.a. mit Anleitungen von Möbeln zur Selbstmontage. Verbraucher verletzten sich beim Zusammenbau, scheiterten an der Fertigstellung, machten Fehler beim Zusammenbau und beschädigten das Produkt. ISO-COPOLCO hatte bereits 2015 einen ersten Normungsvorschlag erarbeitet, der von der britischen Verbraucher-vertretung weiterentwickelt und nun 2021 über BSI als Normungsvorschlag eingereicht wurde.

Da die 82079er Normenreihe eine Zusammenarbeit von ISO und IEC vorsieht, soll der Normungsvorschlag in den nächsten Monaten auch bei IEC umgefragt werden. Damit wird die Möglichkeit eröffnet, einen von ISO und IEC und ggf. auch IEEE gemeinsam getragenen Teil 2 zu erarbeiten.

Die internationale Normungsarbeit soll nach dem Vorschlag von BSI der gemeinsamen Arbeitsgruppe (JWG 16) von IEC/TC 3 und ISO TC 10/SC1 übertragen werden, die auch den Teil 1 der Normenreihe erarbeitet hat.

Der DIN-VR unterstützt das Normungsprojekt und hatte bereits die Vorarbeiten bei ISO-COPOLCO mitgestaltet. Für die internationale und nationale Mitarbeit am Teil 2 hat der DIN-VR eine Vertreterin benannt.


[1] IEEE Institute of Electrical and Electronics Engineers


Ihr Kontakt

DIN e. V.

Dr. Gabriela Fleischer

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular