NA 172

DIN-Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS)

2019-09-10

Neugründung eines Arbeitskreises zum Carbon Footprint von Produkten und Transportoperationen mit neuem Projekt

Aufruf zur Mitarbeit

Wie kann man die Klimaauswirkungen von Transportdienstleistungen ermitteln? Um diese und weitere Fragen zum CO2-Fußabdruck (engl. Carbon Footprint) im Mobilitätssektor wird es im neuen internationalen Normungsprojekt  ISO 24468 „Carbon footprint of transport operations -- Requirements and guidelines for quantification“ gehen. Zur Bearbeitung der neuen Norm hat DIN nun den Arbeitskreis „Carbon Footprint von Produkten und Transportoperationen“ im Normenausschuss Grundalgen des Umweltschutzes (NAGUS) neu gegründet. Der neue Arbeitskreis geht aus einem bestehenden hervor, dessen Arbeitsgebiet erweitert wurde, um die Erarbeitung der ISO 24468 sowie weiterer Projekte abdecken zu können. Die Neugründung wird am 2. Oktober bei DIN in Berlin stattfinden. Der neue Arbeitskreis wird neben der Erarbeitung der ISO 24468 auch weiterhin die Spiegelung der ISO 14067 (Projekt aktuell abgeschlossen) zuständig sein. Auf internationaler Ebene wird die noch neu zu gründende Working Group „Carbon footprint of transport operations“ die ISO 24468 erarbeiten.

Neues Projekt zum CO2-Fußabdruck im Mobilitätssektor

Das Interesse an der Reduzierung von Treibhausgasen wächst weltweit. Mithilfe des CO2-Fußabdrucks (engl. Carbon Footprint) können Klimaauswirkungen ermittelt werden, für Produktlebenszyklen ebenso wie für Mobilitätsdienstleistungen. Im neuen Normungsprojekt ISO 24468 „Carbon footprint of transport operations -- Requirements and guidelines for quantification“ wird es um den CO2-Fußabdruck im Mobilitätssektor gehen. DIN hatte zur Erarbeitung der neuen Norm einen Antrag bei ISO eingereicht. Die Grundlage der neuen Norm wird die europäische Norm DIN EN 16258 „Methode zur Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen (Güter- und Personenverkehr)“ bilden, die im Rahmen des Projektes überarbeitet und in eine ISO-Norm überführt wird. Außerdem sollen auch weitere neue Erkenntnisse aus diesem Bereich in die ISO-Norm einfließen, wie der Bericht des Global Logistics Emissions Council (GLEC) des Smart Freight Centers oder das International Workshop Agreement „International harmonized method(s) for a coherent quantification of CO2e emissions of freight transport“.

Bei Interesse an einer aktiven Mitarbeit im neuen Arbeitskreis „Carbon Footprint von Produkten und Transportoperationen“ kontaktieren Sie bitte die zuständige Projektleiterin in der NAGUS-Geschäftsstelle:

Angelina Patel
Tel.: 030 2601-2871
Fax: 030 2601-42871
E-Mail: angelina.patel@din.de

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Angelina Patel

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren