NA 031

DIN-Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW)

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN]

DIN EN 54-10
Brandmeldeanlagen - Teil 10: Flammenmelder - Punktförmige Melder; Deutsche Fassung prEN 54-10:2012

Titel (englisch)

Fire detection and fire alarm systems - Part 10: Flame detectors - Point detectors; German version prEN 54-10:2012

Einführungsbeitrag

Zweck eines Flammenmelders ist es, (einer) Person(en), die sich in einem Gebäude oder in dessen Nähe aufhält/aufhalten, vor dem Auftreten einer Brandsituation zu warnen, um dieser/diesen Person(en) die Ergreifung geeigneter Maßnahmen zu ermöglichen. Flammenmelder reagieren auf die flackernden Ultraviolett- oder Infrarotsignale, die von brennenden Kohlenwasserstoffen ausgesendet werden. Flammenmelder könnten besser für Anwendungen geeignet sein, bei denen Wärme- und Rauchquellen vorhanden sind, zum Beispiel Flugzeughangars oder Bohrinseln. Dieser europäische Norm-Entwurf ermöglicht es den Herstellern, den Entfernungsbereich des Flammenmelders festzulegen, über den dieser einen flammenden Brand erkennen kann. Es werden vier Bereiche festgelegt und geprüft, indem die Reaktion des Flammenmelders auf Prüfbrände bei einem vom Hersteller angegebenen feststehenden Mindestbereich und bei dem maximalen Bereich gemessen wird. Da die Übertragung der von einer Flamme ausgehenden Strahlung auf den/die Sensor/Sensoren durch Schmutzstoffe auf dem/den Melderfenster(n) behindert werden könnte, wurde eine Prüfung der Melderfenster-Überwachungseinrichtung als eine Option mit Anforderungen eingeführt, um zu überprüfen, ob die Funktion anspricht. Dieser europäische Norm-Entwurf enthält allgemeine Anforderungen an den Bau und die Robustheit von Flammenmeldern sowie an deren Leistungsfähigkeit unter klimatischen, mechanischen und elektrischen Interferenzbedingungen, deren Auftreten in der Betriebsumgebung wahrscheinlich ist. Flammenmelder werden in eine der beiden Betriebsumgebungsarten, das heißt Typ A und Typ B eingestuft. Bei Geräten, die hauptsächlich für Anwendungen im Freien vorgesehen sind (Typ B) werden härtere klimatische Bedingungen angewendet als bei Geräten, die hauptsächlich für Anwendungen in Innenräumen vorgesehen sind (Typ A). Dieser europäische Norm-Entwurf legt Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für punktförmige Flammenmelder fest, die auf die Strahlung einer Kohlenwasserstoffflamme ansprechen und die in Brandmeldeanlagen eingesetzt werden, die in Gebäuden und in deren Nähe montiert sind. Flammenmelder mit besonderen Eigenschaften, die für die Erkennung besonderer Brandrisiken geeignet sind, werden nicht von diesem Entwurf behandelt (für die Bewertung solcher Produkte kann der vorliegende Entwurf aber als Leitfaden angewendet werden). Die Leistungsanforderungen an alle zusätzlichen Funktionen liegen nicht im Anwendungsbereich dieses Entwurfes (zum Beispiel zusätzliche Merkmale oder erweiterte Funktionalität, für die in dem vorliegenden Entwurf keine Prüfung oder kein Bewertungsverfahren festgelegt ist). Für diesen Norm-Entwurf ist das Gremium NA 031-02-01 AA "Brandmelde- und Feueralarmanlagen - SpA zu CEN/TC 72" im DIN zuständig.

Änderungsvermerk

Die Norm wurde technisch auf den neuesten Stand gebracht.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 031-02-13 AA - Brandmelder Gruppe B - SpA zu CEN/TC 72/WG 4, WG 6, WG 10, WG 16 bis WG 18 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 72/WG 4 - Flammenmelder 

Ausgabe 2012-01
Originalsprache Deutsch
Preis ab 128,00 €
Inhaltsverzeichnis

Ihre Ansprechperson

Bastian Krämer

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2917
Fax: +49 30 2601-42917

Zum Kontaktformular