Aktuelles zum Thema Smart Farming

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN zu Smart Farming

Aktuelles zum Thema Smart Farming durchsuchen

© iStock / OlyaSolodenko

CO2 im Boden speichern?

(2022-08-10)  Schätzungen zufolge ist der landwirtschaftliche Sektor für bis zu 14% des Ausstoßes der gesamtdeutschen Treibhausgase verantwortlich. Diese stammen dabei aus verschiedenen Quellen – eine ist die Bewirtschaftung von landwirtschaftlich genutzten Böden. Durch eine Veränderung der Fruchtfolge, alternative Bewirtschaftungsmethoden oder konservierende Bodenbearbeitung kann CO2 aus der Atmosphäre als Kohlenstoff in und auf Böden gespeichert werden. Dieses Potenzial muss in Zukunft genutzt werden, um beispielsweise die Klimaziele des landwirtschaftlichen Sektors einhalten zu können. Auf Grundlage dieser Potenziale hat sich ein neues Geschäftsmodell entwickelt, welches zum Ziel hat, die Einsparungen an CO2 für Landwirt*innen zu vergüten. Dieses sogenannte Carbon Farming ist bereits in der Praxis angekommen und bietet die Chance, Klimaschutzleistungen der Landwirte durch privatwirtschaftliche Initiativen zu entlohnen. Hier werden landwirtschaftliche Bewirtschaftungsformen honoriert, die ... Mehr 

Startschuss: Kick-Off Meeting der nationalen Steuerungsgruppe Smart Farming

(2022-02-22)  Am 10. Februar 2022 hat sich die nationale Steuerungsgruppe Smart Farming das erste Mal zusammengefunden und in einem spannenden Austausch über die Ausrichtung von laufenden sowie zukünftigen Projekten gesprochen. Die Gruppe, bestehend aus Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen der Agrarbranche, hat die Aufgabe, die nationalen Arbeiten der „strategische Beratungsgruppe Smart Farming“ (ISO SAG Smart Farming) inhaltlich zu begleiten und ihre Expertise einzubringen. Inhalte des Treffens waren neben der Besprechung des aktuellen Stands der Arbeiten an der internationalen Normungsroadmap Smart Farming der ISO SAG auch die Identifikation von zentralen Zukunftsthemen für das Geschäftsfeld Smart Farming. So wurden u.a. Cyber Security und autonomes Fahren als relevant betrachtet. Beide Themen sollen verstärkt in den Mittelpunkt möglicher Normungs- und Standardisierungsprojekte treten. Wilfried Aulbur, Senior Partner bei Roland Berger und Vorsitzender der Steuerungsgruppe ... Mehr 

DINalog Smart Farming: Moderatorin Sibylle Gabler, DIN, mit den Rednern Alexander Piutti, SPRK, und Johannes Lehmann, DIN

Zukunftstrend Smart Farming - Umsetzung des Koalitionsvertrags in die PraxisRückblick auf die Parlamentarische Frühstücksreihe „DINalog“ am 17.02.2022

(2022-02-17)  Rückblick auf die Parlamentarische Frühstücksreihe „DINalog“ am 17.02.2022 Mehr 

© metamorworks /istockphoto.com

Globale Standards für die digitale Landwirtschaft

(2022-01-12)  Eine internationale Beratungsgruppe aus Expert*innen erarbeitet eine Normungsroadmap zu Smart Farming und wird damit einen strategischen Fahrplan für die internationale Normung und Standardisierung aufzeigen. Während die Weltbevölkerung wächst, wirken sich die Folgen des Klimawandels auch in der Lebensmittelerzeugung zunehmend aus. Die Landwirtschaft steht deshalb vor großen Herausforderungen und der Druck steigt, produktiver und effizienter zu werden. Mit ihren internationalen Lieferketten funktioniert die Lebensmittelproduktion heute global, so muss auch ihre Umgestaltung nur auf dieser Ebene erfolgen. Deshalb hat die internationale Normungsorganisation ISO (International Organization for Standardization) auf einen Antrag des Deutschen Instituts für Normung (DIN) die „strategische Beratungsgruppe Smart Farming“ (ISO SAG Smart Farming) ins Leben gerufen. Diese erarbeitet ab sofort eine erste internationale Normungsroadmap zum Thema Smart Farming – dem Einsatz moderner ... Mehr 

© AdobeStock/Farknot Architect

Daten für die Lebensmittelindustrie von morgen

(2021-12-16)  Neuer Standard legt Anforderungen für die Entwicklung eines Geschäftsmodells für ein Datenökosystem in der Lebensmittelindustrie fest. Effizienter, produktiver und gleichzeitig nachhaltiger werden – dieser Herausforderung steht die Lebensmittelindustrie in Anbetracht des Klimawandels und einer wachsenden Weltbevölkerung gegenüber. Daten können helfen, sie zu meistern. Der neue Standard DIN SPEC 91452 unterstützt dabei: Unter dem Titel „Geschäftsmodellentwicklung für ein Datenökosystem in der Lebensmittelindustrie“ definiert die DIN SPEC Anforderungen, um Datenökosysteme wirtschaftlich zu nutzen. Der Standard bezieht sich konkret auf die Lebensmittelindustrie, ist jedoch auch universell anwendbar, um in die Welt datenbasierter Geschäftsmodelle einzutauchen. Datenaustausch entlang der Wertschöpfungskette In Datenökosystemen können unterschiedliche Anwender*innen Daten sammeln, analysieren, austauschen und handeln, um sie wirtschaftlich zu nutzen. Ziel dieser Vernetzung ist es, neue ... Mehr 

Wie reduzieren wir Müll?

(2021-10-05)  Müllberge in Asien, Müllinseln auf dem Meer, verendende Tiere im Müll. Die Bilder kennen wir alle. Aber was kann man dagegen tun? Die Reduzierung von Verpackungen im Lebensmitteleinzelhandel stellt hier einen wichtigen Hebel dar. Um gemeinsame Lösungen zu finden, kamen am 22. September Expert*innen aus jungen Unternehmen zusammen, um sich über den Status Quo und spannende neue Lösungsansätze auszutauschen. Im digitalen Workshopformat konnten die Teilnehmenden im Anschluss an vier Impulsvorträge gemeinsam in zwei Breakout-Sessions zu den folgenden Themen diskutieren: Session I - Produktanforderungen: Verbindliche Eckdaten zur Geometrie Session II - Trackingsysteme und Reinigung von Mehrwegsystemen im Lebensmitteleinzelhandel Die Diskussionen kamen zu einem eindeutigen Ergebnis: Es besteht Normungsbedarf. Beispielsweise braucht es klare Standards zu Maßen, Volumina und Materialien der Mehrwegverpackungen, um ein Pfandsystem zu ermöglichen. Außerdem müssen auch Vorgaben zu ... Mehr 

Lebensmittelverluste durch Normen und Standards minimieren Lebensmittelverluste durch Normen und Standards minimieren

Lebensmittelverluste durch Normen und Standards minimieren

(2021-09-27)  Am 20. September 2021 kamen Expert*innen aus Industrie und öffentlicher Hand in einem von DIN organisierten Workshop zum Thema „Lebensmittelverschwendung“ zusammen. Die Expert*innen tauschten sich in dem online durchgeführten Workshop zum Status Quo und den anstehenden Herausforderungen zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten aus. Im Laufe des Workshops hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, in einem von drei Themenforen mitzuarbeiten: Session I - Eliminierung von Lebensmittelverschwendung in der Lieferkette durch KI-Ansatz Session II – Reduzierung der Lebensmittelabfälle in der Außer-Haus-Verpflegung – Bundesweite Durchschnittswerte Session III - Alternativen zum Mindesthaltbarkeitsdatum In diesen Themenforen wurden zahlreiche Bedarfe für erste Normungs- und Standardisierungsprojekte zum Thema Vermeidung von Lebensmittelverlusten identifiziert. So wurde vorgeschlagen, Normen wie z. B. die DIN 10506 „Lebensmittelhygiene - Gemeinschaftsverpflegung“ und die DIN/TS 18898 ... Mehr 

WorkshopsStandardisierung unterstützt Smart Farming

(2021-08-11)  Die steigende Weltbevölkerung und der Klimawandel erhöhen den Druck zu einer Produktivitätssteigerung und mehr Effizienz in der Landwirtschaft. Die Digitalisierung ermöglicht eine zunehmende Vernetzung sämtlicher landwirtschaftlicher Sektoren und kann so wesentlich dazu beitragen, den Herausforderungen der Landwirtschaft gerecht zu werden. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei Smart Farming zu, dem modernen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Landwirtschaft. Um mögliche Standardisiserungsbedarfe von Smart Farming schon sehr frühzeitig zu identifizieren, plant DIN drei Workshops zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten: Lebensmittelverschwendung – Wege aus der Wegwerfgesellschaft 20. September 2020, 10:00 – 15:00 Uhr Der Onlineworkshop wird über den Status Quo und die Herausforderungen der Lebensmittelverschwendung informieren und soll mögliche Standardisierungsprojekte zum Thema identifizieren sowie priorisieren. Mehrwegsysteme für den ... Mehr 

Zukunftskommission Landwirtschaft fordert harmonisierte Nachhaltigkeitsstandards

(2021-07-27)  Die von der Bundesregierung eingesetzte Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) hat nach rund einjähriger Bearbeitungszeit am 6. Juli 2021 ihren Abschlussbericht an die Bundesregierung übergeben. Im Zentrum steht dabei die Transformation des Agrar- und Ernährungssystems hin zu mehr Nachhaltigkeit und Resilienz, die als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden wird. Hierfür hat die ZKL Vorschläge und Empfehlungen entwickelt, um das Agrar- und Ernährungssystem in die Zukunft zu führen. Eckpfeiler bilden europäische Vorgaben wie der Green Deal, die Farm to Fork Strategie sowie die Biodiversitätsstrategie. Unter anderem bemängelt die ZKL, dass ungleiche Standards im internationalen Handel für einen wachsenden Preis- und Kostendruck sorgen. „Im Ergebnis sollte die derzeitige Inflation von Kennzeichnungssystemen unterschiedlicher und nicht leicht durchschaubarer Güte zugunsten verbindlicher staatlicher, EU-weit harmonisierter Mindeststandards für Nachhaltigkeitskennzeichnungen ... Mehr 

Agri-Photovoltaik nutzt Flächen gleich doppelt – zur Stromerzeugung und zur landwirtschaftlichen Bewirtschaftung
© Fraunhofer ISE

Oben Strom, unten Gemüse

(2021-04-16)  Bei der Agri-Photovoltaik kommt der Solarstrom vom Acker – ein neuer Standard treibt das Thema aus landwirtschaftlicher Sicht voran. Ein Dach aus Photovoltaikmodulen in mehreren Metern Höhe, darunter wird geerntet. Kein Zukunftstraum mehr, sondern ein vielversprechender Ansatz: Wenn dieselbe Fläche nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch zur Solarstromerzeugung verwendet wird, sprechen Experten von Agri-Photovoltaik. Auch große Photovoltaikanlagen lassen sich auf Freiflächen installieren, ohne dabei fruchtbaren Ackerboden für die Nahrungsmittelproduktion zu verlieren. Für Landwirte ist es wichtig, dass die Anlagen eine effiziente Bewirtschaftung ermöglichen. Ein neuer Standard unterstützt bei diesem Thema: Die jetzt veröffentlichte und kostenlos abrufbare DIN SPEC 91434 legt Anforderungen an die landwirtschaftliche Hauptnutzung im Bereich der Agri-Photovoltaik fest. Das Dokument wurde anhand von Erfahrungen mit Pilotanlagen erarbeitet, es bietet einen ersten Stand und lässt ... Mehr