Aktuelles zum Thema Smart Farming

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN zu Smart Farming

Aktuelles zum Thema Smart Farming durchsuchen

WorkshopsStandardisierung unterstützt Smart Farming

(2021-08-11)  Die steigende Weltbevölkerung und der Klimawandel erhöhen den Druck zu einer Produktivitätssteigerung und mehr Effizienz in der Landwirtschaft. Die Digitalisierung ermöglicht eine zunehmende Vernetzung sämtlicher landwirtschaftlicher Sektoren und kann so wesentlich dazu beitragen, den Herausforderungen der Landwirtschaft gerecht zu werden. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei Smart Farming zu, dem modernen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Landwirtschaft. Um mögliche Standardisiserungsbedarfe von Smart Farming schon sehr frühzeitig zu identifizieren, plant DIN drei Workshops zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten: Lebensmittelverschwendung – Wege aus der Wegwerfgesellschaft 20. September 2020, 10:00 – 15:00 Uhr Der Onlineworkshop wird über den Status Quo und die Herausforderungen der Lebensmittelverschwendung informieren und soll mögliche Standardisierungsprojekte zum Thema identifizieren sowie priorisieren. Mehr Informationen und zur ... Mehr 

Zukunftskommission Landwirtschaft fordert harmonisierte Nachhaltigkeitsstandards

(2021-07-27)  Die von der Bundesregierung eingesetzte Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) hat nach rund einjähriger Bearbeitungszeit am 6. Juli 2021 ihren Abschlussbericht an die Bundesregierung übergeben. Im Zentrum steht dabei die Transformation des Agrar- und Ernährungssystems hin zu mehr Nachhaltigkeit und Resilienz, die als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden wird. Hierfür hat die ZKL Vorschläge und Empfehlungen entwickelt, um das Agrar- und Ernährungssystem in die Zukunft zu führen. Eckpfeiler bilden europäische Vorgaben wie der Green Deal, die Farm to Fork Strategie sowie die Biodiversitätsstrategie. Unter anderem bemängelt die ZKL, dass ungleiche Standards im internationalen Handel für einen wachsenden Preis- und Kostendruck sorgen. „Im Ergebnis sollte die derzeitige Inflation von Kennzeichnungssystemen unterschiedlicher und nicht leicht durchschaubarer Güte zugunsten verbindlicher staatlicher, EU-weit harmonisierter Mindeststandards für Nachhaltigkeitskennzeichnungen ... Mehr 

Agri-Photovoltaik nutzt Flächen gleich doppelt – zur Stromerzeugung und zur landwirtschaftlichen Bewirtschaftung
© Fraunhofer ISE

Oben Strom, unten Gemüse

(2021-04-16)  Bei der Agri-Photovoltaik kommt der Solarstrom vom Acker – ein neuer Standard treibt das Thema aus landwirtschaftlicher Sicht voran. Ein Dach aus Photovoltaikmodulen in mehreren Metern Höhe, darunter wird geerntet. Kein Zukunftstraum mehr, sondern ein vielversprechender Ansatz: Wenn dieselbe Fläche nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch zur Solarstromerzeugung verwendet wird, sprechen Experten von Agri-Photovoltaik. Auch große Photovoltaikanlagen lassen sich auf Freiflächen installieren, ohne dabei fruchtbaren Ackerboden für die Nahrungsmittelproduktion zu verlieren. Für Landwirte ist es wichtig, dass die Anlagen eine effiziente Bewirtschaftung ermöglichen. Ein neuer Standard unterstützt bei diesem Thema: Die jetzt veröffentlichte und kostenlos abrufbare DIN SPEC 91434 legt Anforderungen an die landwirtschaftliche Hauptnutzung im Bereich der Agri-Photovoltaik fest. Das Dokument wurde anhand von Erfahrungen mit Pilotanlagen erarbeitet, es bietet einen ersten Stand und lässt ... Mehr 

Neue Geschäftsfeldentwicklung Smart Farming

(2020-06-16)  Aufgrund der steigenden Weltbevölkerung und des Klimawandels ist der Druck auf eine Produktivitätssteigerung und mehr Effizienz in der Landwirtschaft besonders groß. Die Digitalisierung ermöglicht eine zunehmende Vernetzung sämtlicher landwirtschaftlicher Sektoren und kann so wesentlich dazu beitragen den Herausforderungen der Landwirtschaft gerecht zu werden. Mehr