NA 119

DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW)

Norm-Entwurf

DIN ISO 18400-101
Bodenbeschaffenheit - Probenahme - Teil 101: Rahmen für die Vorbereitung und Anwendung eines Probenahmeplans (ISO/DIS 18400-101:2014)

Titel (englisch)

Soil quality - Sampling - Part 101: Framework for the preparation and application of a sampling plan (ISO/DIS 18400-101:2014)

Einführungsbeitrag

Das internationale Gremium ISO/TC 190/SC 2 Bodenbeschaffenheit - Probenahme hat es sich zur Aufgabe gemacht eine neue Normenreihe (ISO 18400) zur Probenahme von Böden zu erarbeiten, die zu einem noch nicht festgelegten Zeitpunkt, aber spätestens nach Veröffentlichung aller Teile der ersten und zweiten Ebene die bestehende Normenreihe ISO10381 ersetzen soll. Maßgeblich für die Erstellung der neuen Normenreihe ist ihr modularer Aufbau, der eine bessere Vollzugstauglichkeit sicherstellen wird, da der Anwender nun zwischen allgemeinen und spezifischen Normen auswählen kann. Wann immer Böden zu charakterisieren sind, ist es nicht möglich oder zweckdienlich einen Boden als Ganzes zu untersuchen, deshalb ist es notwendig Proben zu nehmen. Um geeignete Ergebnisse für die jeweiligen Zwecke erzielen zu können (z. B. Bestimmung des Nährstoffgehaltes eines Bodens, Einschätzung einer (potenziellen) für die Gesundheit) ist es erforderlich, klare Ziele für die Probenahme festzusetzen. Angesichts der Vielfalt der möglichen Ziele der Bodenprobenahme, wie z. B. die Charakterisierung von Böden, einschließlich flüssiger Stoffe, Bodenluft, biologische Bestandteile oder andere Materialien (z. B. Abfallstoffe) enthalten, die auf natürliche oder andere Weise in das Erdreich gelangt sind, ergibt sich die Notwendigkeit für eine Reihe von aufeinander abgestimmten Normen. Die neue Reihe der Internationalen Normen ISO 18400 ist auf drei Ebenen angelegt: Die erste Ebene enthält eine begrenzte Anzahl von allgemeinen Normen, die das Konzept für den Anwendungsbereich der (umweltverträglichen) Probenahme behandeln, wie z. B. Strategien, Probenahmeplan, Probenahmetechniken, Sicherheitsaspekte. Die zweite Ebene wird eine größere Anzahl von unterschiedlichen Normen für Fachgebiete enthalten, für die allgemeinere Anleitungen gegeben werden können. Dies sind z. B. natürliche Böden oder kultivierte Böden, kontaminierte Böden, Probenahme für die Bestimmung biologischer Parameter, für die Charakterisierung von Nährstoffen, für die Probenahme von Bodenluft. Die dritte Ebene soll Probenahmetechniken enthalten, die detaillierte Anweisungen für bestimmte spezielle Umstände und Ziele geben können. Innerhalb dieser dritten Ebene können mehrere Probenahmetechniken parallel standardisiert werden, solange ihr Einsatzgebiet ausreichend voneinander abgegrenzt werden kann. Diese dritte Ebene gibt Gelegenheit eine Lösung für unterschiedliche Vorgehensweisen in unterschiedlichen Ländern/oder von Entscheidungsträgern in Betracht zu ziehen. Dies beinhaltet auch unterschiedliche Probenahmeverfahren für unterschiedliche Bedingungen und Ziele und erlaubt, dass unterschiedliche Sichtweisen nebeneinander bestehen. Dadurch wird es dem Anwender ermöglicht, geeignete Normen für seine spezifischen Ziele auszuwählen. Nationale Normen können in die dritte Ebene aufgenommen werden, um vergleichbare Normen aus unterschiedlichen Ländern vorzustellen, die für unterschiedliche Ziele stehen. Dennoch sollten die Normen der dritten Ebene nahtlos zu den Normen der zweiten Ebene passen. Teil 101 der Reihe ISO 18400 legt die Verfahrensschritte fest, die bei der Erstellung und Anwendung eines Probenahmeplans vorzunehmen sind. Der Probenahmeplan beschreibt die notwenigen Verfahrensschritte zur Erreichung der Zielsetzung des Untersuchungsplans, von der Probenahme bis zur Herstellung der Laborproben. Die in diesem Internationalen Norm-Entwurf beschriebenen Prinzipien oder Grundregeln bieten einen Rahmen, der verwendet werden kann, um:  - standardisierte Probenahmepläne für den regelmäßigen Einsatz oder unter Routinebedingungen zu erstellen;  - spezifische Anforderungen nationaler Gesetzgebung einzubinden;  - Probenahmepläne für den einzelfallbezogenen Einsatz zu entwerfen und zu entwickeln. Der Internationale Norm-Entwurf gilt für Probenahmen von Boden und Bodenmaterial, genauer gesagt:  - Boden aus Landschaftssegmenten; - Boden-Haufwerke;  - Altlastenverdachtsflächen; - landwirtschaftliche Böden;  - Deponien; - Waldböden. Letztlich gibt der Probenplan dem Probenehmer detaillierte Anweisungen, wie die Probenahme durchgeführt werden soll.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 119-01-02-01 UA - Probenahme 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 190/SC 7 - Folgenabschätzung 

Ausgabe 2015-01
Originalsprache Deutsch
Preis ab 74,38 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Theresa Geßwein

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2832
Fax: +49 30 2601-42832

Ansprechpartner kontaktieren