NA 119

DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW)

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen des Normenausschuss Wasserwesen (NAW)

Aktuelles durchsuchen

Staudamm Staudamm
© pixabay

Call for experts zur Überarbeitung der Norm DIN 19700, Stauanlagen, Teile 10 und 11

(2022-05-12)  Nach der erfolgreichen Überarbeitung des Teiles 13 von DIN 19700-13:2019-06, Stauanlagen – Teil 13: Staustufen, steht nunmehr im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW), Fachbereich 2 „Wasserbau“, die Überarbeitung weiterer Teile der Normenreihe DIN 19700 an. Zunächst sollen: Teil 10, Gemeinsame Festlegungen und Teil 11, Talsperren in zwei Arbeitsgruppen überarbeitet werden. Die weiteren Teile 12, Hochwasserrückhaltebecken, 14, Pumpspeicherbecken und 15, Sedimentationsbecken, sollen sukzessive ab 2023 in die Überarbeitung gehen. Eine Überarbeitung der bisherigen Ausgaben 2004 ist u. a. durch das mittlerweile etablierte Sicherheitskonzept der Eurocodes, durch Aspekte des Klimawandels (Niedrigwasser- und Hochwasser-Extreme) sowie auch durch die künftige Berücksichtigung der Nachhaltigkeit notwendig geworden. Teil 10 beinhaltet derzeit für sämtliche Stauanlagen die Grundlagen für Planung, Hydrologie und Ökologie, Ansätze für Zuverlässigkeit und Bemessung der Bauwerke, Anforderungen ... Mehr 

Aufruf zur Mitarbeit – Bodenschutz bei WindenergieanlagenGründung eines neuen Arbeitskreises

(2022-05-04)  Im Oktober 2020 erschien die DIN SPEC 4866, Nachhaltiger Rückbau, Demontage, Recycling und Verwertung von Windenergieanlagen. In dieser werden die Anforderungen an den Bodenschutz beim Rückbau von Windenergieanlagen nicht ausreichend behandelt. Der Arbeitsausschuss NA 119-01-02-03 UA „Standortbeurteilung, Bodenschutz, Altlastensanierung“ im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW) richtet daher einen neuen Arbeitskreis (NA 119-01-02-03-12 AK) zum Bodenschutz bei Windenergieanlagen ein, der sich mit der Entwicklung einer nationalen Norm zum Abbau alter Windkraftanlagen – Umgang mit Entsiegelung, Abbruchmaterialien etc. unter Berücksichtigung des Bodenschutzes beschäftigen wird. Die konstituierende Sitzung ist geplant für Donnerstag, den 7. Juli 2022 als Webmeeting. An einer Mitarbeit Interessierte wenden sich bitte unter dem Stichwort „Bodenschutz bei Windenergieanlagen“ bis 2022-06-24 an: Theresa Geßwein, E-Mail theresa.gesswein@din.de . Mehr 

Aufruf zur Mitarbeit - Nicht-verzahnte Deckwerke

(2022-04-26)  Nicht-verzahnte Deckwerke schützen Deiche und Dämme vor Einwirkungen, wie z. B. Strömung, Wellen, Hochwasser, Eisgang und ggf. weiteren Belastungen. Nicht verzahnte Deckwerke werden seit vielen Jahren im Deckwerksbau in Deutschland eingesetzt und bilden ein nicht unbeträchtliches Anlagevermögen im Zuge des Gewässer- und auch des Hochwasserschutzes. Eine zukünftig einheitliche Regelung soll in Ergänzung zu bereits in der Normung befindlichen Dokumenten für verzahnte Deckwerke aus Beton bisheriges Erfahrungs- und Expertenwissen bündeln. Der Normungsantrag zielt auf eine Anwendungs- und Entscheidungshilfe für Bauherrn, Planer, Hersteller und Baufirmen ab und legt Anforderungen für nicht verzahnte Deckwerksteine aus Beton im Wasserbau fest. Geregelt werden Anforderungen an das Produkt, zur Bemessung sowie Einbau und Verlegung. Die Norm bezieht sich auf das gesamte Deckwerksystem, bestehend aus nicht verzahnten Deckwerksteinen, Unterbau sowie der Ausbildung des Deichfußes und der ... Mehr 

Analytik von Kunststoffen in der UmweltDIN gründet Gemeinschaftsarbeitsausschuss

(2021-02-26)  Am 24. Februar 2021 wurde im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW) in Zusammenarbeit mit dem DIN-Normenausschuss Kunststoffe (FNK) der Gemeinschaftsausschuss NAW/FNK NA 119-01-06 GA Analytik von Kunststoffen und synthetischen Polymeren in umweltrelevanten Matrizes einschließlich Biota gegründet. An der Gründungssitzung haben über 50 Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern, Wirtschaftsverbänden, Geräteherstellern, Laboren, NGOs, Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen teilgenommen. Zum Obmann wurde Dr. Claus-Gerhard Bannick, Umweltbundesamt, gewählt. Der NAW/FNK NA 119-01-06 GA spiegelt eine Gemeinsame Arbeitsgruppe (Joint Working Group (JWG)) auf internationaler Ebene zwischen ISO/TC 147 Wasserbeschaffenheit und ISO/TC 61 Kunststoffe im gleichen Themenfeld. Die JWG war auf Initiative von DIN vor dem Hintergrund einer bislang fehlenden abgestimmten internationalen Untersuchungsmethodik eingerichtet worden. Der unerwünschte Eintrag von Kunststoffen in die ... Mehr 

© amriphoto/istockphoto.com

Saubere Sache

(2018-11-19)  Normen tragen seit rund 90 Jahren zu sauberem Trinkwasser und hygienischer Abwasserableitung bei. Zwei der ältesten DIN-Normen sind heute noch von großer Bedeutung: DIN 1988 „Technische Regeln für Trinkwasser – Installation (TRWI)“ und DIN 1986 „Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke“. Sie tragen seit vielen Jahrzehnten entscheidend zur außergewöhnlich sicheren Trinkwasserversorgung mit hoher Wasserqualität und seuchenhygienisch einwandfreier Abwasserbeseitigung in Deutschland bei. DIN 1986 wurde erstmals 1928 herausgegeben und feiert dieses Jahr ihr 90-jähriges Bestehen. DIN nimmt das zum Anlass, heute mit Praktikern, Experten und Interessierten auf der Tagung „90 Jahre WasserWissen“ sich über aktuelles Knowhow und rechtliche Bestimmungen und Normungsaktivitäten auszutauschen. Mehr