Normen und Standards gegen den Klimawandel

© lovelyday12 / stock.adobe.com

Normen und Standards zahlen bereits auf die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) ein, z. B. indem sie technische Anforderungen an z.B. eine nachhaltige Bewirtschaftung definieren. Eine Übersicht der Standards, die die SDGs unterstützen, hat die UNECE auf ihrem Onlineportal „UNECE Portal on Standards for the SDGs“ zusammengestellt.

Die folgende Liste zeigt beispielhaft einige Normen, die bereits jetzt zur Bewältigung des Klimawandels und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels beitragen:

  • ISO 14090 „Anpassung an die Folgen des Klimawandels — Grundsätze, Anforderungen und Leitlinien“
  • ISO 14091 „Anpassung an den Klimawandel — Vulnerabilität, Auswirkungen und Risikobewertung“
  • DIN EN ISO 14067 „Treibhausgase - Carbon Footprint von Produkten - Anforderungen an und Leitlinien für Quantifizierung“
  • Die Reihe DIN EN ISO 14064 „Treibhausgase“
  • DIN SPEC 91446 „Klassifizierung von Kunststoff-Rezyklaten durch Datenqualitätslevels für die Verwendung und den (internetbasierten) Handel“
  • DIN SPEC 18212 „Betonrecycling - Qualitätssicherung bei der elektrodynamischen Fragmentierung von Betonbruch“
  • Die Reihe DIN EN ISO 15118 „Straßenfahrzeuge - Kommunikationsschnittstelle zwischen Fahrzeug und Ladestation“
  • Die Reihe DIN EN IEC 61851 „Konduktive Ladesysteme für Elektrofahrzeuge“
  • DIN SPEC 91434 „Agri-Photovoltaik-Anlagen – Anforderungen an die landwirtschaftliche Hauptnutzung“
  • DIN EN 15804 “Nachhaltigkeit von Bauwerken“
  • DIN EN ISO 14025 „Umweltkennzeichnungen und -deklarationen“
  • ISO 19880-1 „Gasförmiger Wasserstoff - Betankungsanlagen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen"
  • ISO 22734  „Wasserstofferzeuger auf der Grundlage der Elektrolyse von Wasser - Industrielle, gewerbliche und häusliche Anwendungen"


Ihr Kontakt

DIN e. V.
Dr.

Bärbel Wernicke

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular  

Weitere Informationen