NA 106

DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm)

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen des Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm)

Aktuelles durchsuchen

1-10 von 14 Ergebnissen

Strategieworkshop „Waschbarkeit von smarten und elektronischen Textilien“ Entwickeln Sie gemeinsam mit uns den zukünftigen Normungs- und Standardisierungsbedarf!

( 2024-05-08 )  DIN und DKE veranstalten am 9. Juli 2024 basierend auf der Arbeit des NA 106-01-21 GA „Gemeinschaftsarbeitsausschuss Textilnorm/DKE, Koordinierungsgremium smarte und elektronische Textilien“ einen Strategieworkshop zur Waschbarkeit von smarten und elektronischen Textilien. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir einen Überblick über zukünftige Normungsthemen zur Waschbarkeit von smarten Textilien sowohl zum funktionserhaltenden Waschprozess als auch zur Prüfung der Funktionalität erarbeiten, um die Lücken im bestehenden Normenwerk zu schließen und neue Normungsprojekte zu initiieren. Mit dem Workshop schaffen wir eine Plattform, um Interessierte aus verschiedenen Bereichen der Industrie, der Forschung und Entwicklung, des Arbeitsschutzes und der Normenanwendung zusammenzubringen. Wir bieten Ihnen die Chance, grundlegende Festlegungen zur Waschbarkeit von smarten Textilien zu diskutieren und Anforderungen zu erörtern, die bei der industriellen oder häuslichen Wäsche berücksichtigt werden ... Mehr 

Start des WIPANO-Forschungsprojekts NormATex - NextLevel – Normung für Abstandstextilien Arbeitsausschuss NA 106-02-11 AA„Prüfgeräte und Prüfmethoden für Abstandstextilien“

( 2024-01-31 )  Der Arbeitsausschuss NA 106-02-11 AA „Prüfgeräte und Prüfmethoden für Abstandstextilien“ ist im DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm) angesiedelt und wurde 2018 gegründet. Er ist zuständig für die Erarbeitung von Prüfverfahren für dreidimensionale Textilien, sogenannte Abstandstextilien. Neben den Konsortialpartnern aus den Forschungsprojekten NormATex und NormATex – Next Level beteiligen sich weitere interessierte Kreise, z. B. aus der Wirtschaft, der Normanwendung oder der Wissenschaft und Forschung, an der Normung für Abstandstextilien. Abstandstextilien bestehen aus zwei parallelen textilen Flächen, welche durch Abstandsfäden miteinander verbunden sind. Dadurch entsteht eine dreidimensionale Struktur, die Abstandstextilien von herkömmlichen zweidimensionalen textilen Flächengebilden unterscheidet. Aufgrund vielfältiger Gestaltungsmöglichkeiten der oberen und unteren textilen Flächen und der Abstandsfadenschicht lassen sich die mechanischen Eigenschaften ... Mehr 

Recyceltes Umweltkennzeichen © Holly Harry

Für mehr Transparenz in der Textil- und Bekleidungsindustrie - Veröffentlichung der DIN EN ISO 5157 „Textilien - Umweltaspekte - Begriffe“

( 2023-12-20 )  Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist ein bedeutender Wirtschaftssektor in der EU. Laut der Europäischen Umweltagentur machte der Textil- und Bekleidungssektor im Jahr 2019 in der EU einen Umsatz von rund 162 Mrd. Euro. Der Textilsektor war im Jahr 2020 aber auch die drittgrößte Quelle für Wasserverschmutzung und Flächenverbrauch. In diesem Jahr wurden im Durchschnitt rund neun Kubikmeter Wasser, ca. 400 Quadratmeter Land und etwa 391 Kilogramm Rohstoffe benötigt, um Kleidung und Schuhe für jeden EU-Bürger herzustellen. Mit der sogenannten „Fast Fashion“, dem ständigen Angebot an neuer Mode zu sehr niedrigen Preisen, hat die Menge der produzierten und weggeworfenen Kleidungsstücke nochmals stark zugenommen. Um die Auswirkungen der Textil- und Bekleidungsindustrie auf die Umwelt zu minimieren, will die EU unter anderem Textilabfälle reduzieren sowie den Lebenszyklus und das Recycling von Textilien verbessern (siehe EU-Strategie für nachhaltige und kreislauffähige Textilien). Mehr 

Normung und Standardisierung zu Maßnahmen für den Schutz des Klimas und zur Anpassung an den Klimawandel im Zusammenhang mit Ziel 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ der Ziele für Nachhaltige Entwicklung

( 2023-01-09 )  Ergebnisse zu einer Untersuchung der Bestandsdokumente der DIN-Normenausschüsse Technische Grundlagen (NATG), Holzwirtschaft und Möbel (NHM), Textil und Textilmaschinen (Textilnorm) und Wasserwesen (NAW) zum Artikel aus den DIN-Mitteilungen Mehr 

© wildart/istockphoto.com

Zirkuläre textile Wertschöpfungskette: Aufruf zur Mitarbeit im Normenausschuss Textil und Textilmaschinen

( 2021-03-26 )  Im März 2020 wurde der Circular Economy Action Plan der Europäische Kommission veröffentlicht. Darin wird die „Textile Kette“ als eine der zentralen Produktwertschöpfungsketten genannt, die zukünftig in ein zirkuläres Wertschöpfungsmodell überführt werden soll. Im Jahr 2021 soll die EU-Strategie für Textilien folgen, deren Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Zielerreichung u. a. die „Verbesserung des wirtschaftlichen und regulatorischen Umfelds für nachhaltige und kreislauffähige Textilien in der EU, insbesondere durch Anreize für Modelle des Typs „Produkt als Dienstleistung“, kreislauffähige Materialien und kreislauforientierte Produktionsprozesse und deren Förderung sowie Steigerung der Transparenz durch internationale Zusammenarbeit“ umfassen soll. In diesem Zusammenhang soll das Normungsvorhaben „Circular Textiles Chain — Requirements and categories“ des CEN/TC 248 „Textilien und textile Erzeugnisse“ mit der Festlegung von Umwelt- und Kreislaufkriterien auch einen Beitrag zum ... Mehr 

Themenseite zu Circular Economy

( 2020-10-16 )  Im Januar 2020 hat DIN auf seiner Internetseite die Themenseite zu Circular Economy ins Leben gerufen, auf der über den Mehrwert von Normung und Standardisierung für die zirkuläre Wirtschaft informiert wird. Mit großer Unterstützung der unterschiedlichsten Normenausschüsse bei DIN wurde die Themenseite in den letzten Monaten ausgebaut. Ziel dieser Seite ist es, sowohl den Interessenten an einer Mitwirkung in der Normung als auch potentiellen Normenanwendern ergänzende Informationen zur Verfügung zu stellen und zum Dialog einzuladen. So stellen sich auf der neuen Themenseite Normenausschüsse wie zum Beispiel der DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm) vor, die im Thema Circular Economy aktiv sind und werben für eine Mitwirkung. Darüber hinaus gibt es auf der Seite mehr über bestehende Normen und Standards mit Relevanz für das Thema zu erfahren. Zudem finden sich dort Stimmen und Meinungen von Experten, wichtige Akteure und Initiativen sowie hilfreiche Grafiken ... Mehr 

Neugründung des Gemeinschaftsarbeitsausschusses „Ökologische, umweltfreundliche Textilien“ unter der Federführung des DIN-Normenausschusses Textil und Textilmaschinen (Textilnorm) gemeinsam mit dem DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW)

( 2020-10-02 )  Über das ISO/TC 38 „Textiles“ erreichte DIN die Umfrage zur Gründung einer neuen Arbeitsgruppe ISO/TC 38/WG 35 „Environmental aspects“ mit dem neuen Normungsthema ISO/NP 5157, Textiles – Environmental aspects – Vocabulary. Der Antragsteller (Schweden) sieht die Notwendigkeit erhöhter Anforderungen an die Zirkularität von textilen Materialien und Produkten. Dazu gehören z. B. die Verwendung und Wiederverwendung sowie das Recycling von produziertem Material auszuweiten, um dadurch u. a. den Bedarf an Neumaterial zu minimieren. Eine gemeinsame Terminologie kann dazu dienen, den Informationstransfer zwischen den in der Textilbranche Beteiligten zu verbessern und zu vereinfachen. Das vorgeschlagene Normungsvorhaben sowie die Neugründung der internationalen Arbeitsgruppe wurden von den ISO-Mitgliedern angenommen. Damit die Arbeiten national gespiegelt sowie deutsche Interessen entsprechend in der internationalen Arbeitsgruppe vertreten werden können, wurde im August 2020 unter der ... Mehr 

Smarte und elektronische Textilien bei DIN und DKE

( 2020-01-09 )  Im Februar gründen DIN und VDE|DKE ein neues Koordinierungsgremium für technische Textilien mit zusätzlichen intelligenten Eigenschaften, die zu den zukunftsweisenden Hightech-Materialien gehören. Die auch als smarte und elektronische Textilien bezeichneten Kleidungsstücke sind beispielsweise mit Sensoren ausgestattet, sind aktiv kühlend oder selbstleuchtend, wodurch sie als Sport- oder Berufsbekleidung oder als Medizinprodukte verwendet werden. Smarte und elektronische Textilien sind ein technikkonvergentes Thema und werden in unterschiedlichen Bereichen, von der Automobil- und Bauindustrie über die Unterhaltungselektronik bis zur digitalisierten Produktion und Logistik der Zukunft angewendet. Für eine koordinierte und zielgerichtete Spiegelung sämtlicher Aktivitäten national bei DIN/DKE, europäisch bei CEN/CENELEC und international bei ISO/IEC sowie zur Initiierung neuer Normungs- und Standardisierungsprojekte gründen DIN und VDE|DKE nun den ... Mehr 

DIN CEN/TR 17330; DIN SPEC 60020:2020-01 kann jetzt vorbestellt werden DIN CEN/TR 17330; DIN SPEC 60020:2020-01 „Anleitungen für die Auswahl, Anwendung, Pflege und Erhaltung von Schutzkleidung gegen schlechtes Wetter, Wind und Kälte“ kann jetzt vorbestellt werden

( 2019-12-13 )  DIN CEN/TR 17330; DIN SPEC 60020:2020-01 stellt Arbeitgebern oder Personen, die sie beraten, wie z. B. Lieferanten von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) oder Diensten, Inspektionen, Versicherungsgesellschaften usw., einen Leitfaden für notwendige Entscheidungen bei der Auswahl, Anwendung, Pflege und Erhaltung von Schutzkleidung gegen schlechtes Wetter, Wind und Kälte bereit und entspricht den geltenden europäischen Rechtsvorschriften. Ziel war es, einen Leitfaden für Schutzkleidung gegen schlechtes Wetter, Wind und Kälte zu erstellen, der den Anwender des Dokuments dabei unterstützt, die Sicherheitsrisiken und potenziellen gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit schlecht erhaltener, kontaminierter oder beschädigter Schutzkleidung zu bewerten und zu reduzieren. Dieser Leitfaden für die Auswahl, Anwendung, Pflege und Erhaltung (SUCAM, en: Selection, Use, Care and Maintenance) enthält bewährte Praktiken, Antworten, Kriterien und Optionen in Bezug auf schlechtes Wetter, Wind und ... Mehr 

Neue Broschüre des DIN-Verbraucherrates zur Sicherheit von Kinderbekleidung

( 2019-12-12 )  Kinderbekleidung muss sicher sein. Kinder sollten durch das Tragen von Jacken, Hosen, Shirts, Mützen, Handschuhen oder Schals keinen zusätzlichen Gefahren ausgesetzt sein. Doch Unfalldaten zeigen, dass trotz allem immer wieder Unfälle passieren, bei denen die Kleidungsstücke ursächlich sind. Kinder können die Gefahren selbst nicht erkennen, denn sie haben keine Kenntnis von Ursache und Wirkung. Daher sind Erwachsene aufgerufen, Kinderbekleidung immer wieder unter die Lupe zu nehmen und auch bei der Auswahl der Kinderbekleidung genauer hinzusehen. Welche potenziellen Verletzungen und Gefährdungen bekannt sind, wo mögliche Schadensquellen bei Kleidungsstücken liegen und worauf Erwachsene achten sollten bei der Auswahl von Kinderbekleidung, ist das Thema der Broschüre „Sichere Kinderbekleidung: Gefahrenquellen und worauf Erwachsene achten sollten“ (LINK). Der Inhalt der Broschüre basiert im Wesentlichen auf dem Technischen Bericht DIN CEN/TR 16792 Sicherheit von Kinderbekleidung – ... Mehr