DIN-TERMinologie: Ihnen fehlen die Worte? Wir haben sie!

DIN macht ca. 750.000 gesammelte Begriffsfestlegungen aus Normen, Norm-Entwürfen und Spezifikationen im registrierungsfreien Service DIN-TERM online sowie im registrierungspflichtigen DIN-TERMinologieportal frei zugänglich.

Ziel beider Anwendungen ist es, den in der Terminologiedatenbank DIN-TERM dokumentierten terminologischen Wissensschatz von DIN öffentlich in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und dank einer Kooperation mit dem polnischen Normungsinstitut PKN seit Juni 2016 auch Polnisch zur Verfügung zu stellen. Das Angebot bietet zum Beispiel technischen Autoren, Redakteuren und Übersetzern, international tätigen Unternehmen, nationalen und internationalen Experten und Institutionen, die sich mit dem Erstellen von technischen Regeln befassen, Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Wortes. Der beiden Anwendungen zugrunde liegende Begriffsbestand wird dabei laufend aktualisiert.

Im September 2014 wurde DIN für dieses Angebot mit dem Collaborative Enterprise Cup 2014 (CEC 2014) ausgezeichnet (erster Preis in der Kategorie „Best Community & Knowledge Platform“).

Im März 2016 hat der Deutsche Terminologie-Tag e. V. (DTT) DIN mit dem DTT-Förderpreis für das DIN-TERMinologieportal ausgezeichnet. Der DTT verleiht alle zwei Jahre einen Förderpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Terminologiewissenschaft und -arbeit.

 

Der registrierungsfreie Service stellt Benennungen aus gültigen Normen und Spezifikationen bereit.

DIN stellt für registrierte Nutzer sämtliche Inhalte der derzeit etwa 750.000 DIN-TERM-Einträge bereit. Registrierung und Nutzung sind kostenlos.

Die Terminologiedatenbank DIN-TERM stellt den Gesamtnachweis der im Deutschen Normenwerk enthaltenen definierten Begriffe dar.