NA 080

DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR)

Norm-Entwurf [VORBESTELLBAR]

DIN 6800-2
Dosismessverfahren nach der Sondenmethode für Photonen- und Elektronenstrahlung - Teil 2: Dosimetrie hochenergetischer Photonen- und Elektronenstrahlung mit Ionisationskammern

Titel (englisch)

Procedures of dosimetry with probe-type detectors for photon and electron radiation - Part 2: Ionization chamber dosimetry of high energy photon and electron radiation

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf enthält Festlegungen zur Ermittlung der Wasser-Energiedosis und Wasser-Energiedosisleistung in Wasser mit offenen, luftgefüllten IONISATIONSKAMMERN nach der Sondenmethode bei Dosismessungen für die Teletherapie mit 60Co Gammastrahlung und mit Bremsstrahlung bei Erzeugungsspannungen im Bereich von 1 MV bis 25 MV und Feldgrößen von mindestens 4 cm × 4 cm sowie mit Elektronenstrahlung bei Energien von 3 MeV bis 25 MeV und Feldgrößen von mindestens 6 cm × 6 cm. Messaufgaben sind die Messung der Wasser-Energiedosis unter Referenzbedingungen und unter Nicht-Referenzbedingungen sowie die Messung von relativen Dosisverteilungen in Wasser einschließlich Tiefendosisverteilungen und Dosis-Querprofilen. Der Norm-Entwurf ist auch anwendbar für Dosismessungen in Photonen-Strahlungsfeldern, die von klinischen Beschleunigern ohne Ausgleichsfilter erzeugt werden (sogenannte "flattening filter free beams"). Geschlossene Ionisationskammern sind für die Messaufgaben nach diesem Norm-Entwurf nicht zu verwenden. Allgemeine Festlegungen zum Sondenverfahren in der Dosimetrie sowie zur Umrechnung der Wasser-Energiedosis in die materialspezifische ENERGIEDOSIS für andere, die IONISATIONSKAMMER umgebende Materialien enthält DIN 6800-1. Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Dosimetrie für die Strahlentherapie sind in diesem Norm-Entwurf nicht festgelegt.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 6800-2:2008-03 und DIN 6800-2 Berichtigung 1:2010-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Der Anwendungsbereich wurde hinsichtlich der minimalen FELDGRÖßE und der maximalen Strahlungsenergie eingeschränkt. Die Norm ist anwendbar in Photonenstrahlungsfeldern mit FELDGRÖßEN größer gleich 4 cm × 4 cm mit einer maximalen Erzeugungsspannung von 25 MV und in Elektronenstrahlungsfeldern mit FELDGRÖßEN größer gleich 6 cm × 6 cm mit einer maximalen Elektronenenergie von 25 MeV. b) Es werden auch klinische Beschleuniger ohne AUSGLEICHSFILTER berücksichtigt (sogenannte "flattening filter free beams"). c) Die Begriffsdefinitionen wurden überarbeitet und erweitert. Der Begriff VERDRÄNGUNGSEFFEKT wird als Sammelbegriff für den GRADIENTENEFFEKT und den VOLUMENEFFEKT verwendet. d) Die Liste der Ionisationskammertypen, für die in dieser Norm Daten angegeben sind, wurde verkleinert. Es sind nur noch solche Ionisationskammertypen berücksichtigt, die in Deutschland in nennenswertem Umfang für die klinische Dosimetrie eingesetzt werden. e) Für FLACHKAMMERN wird (ähnlich wie für Zylinderkammern) eine POSITIONIERUNGSVORSCHRIFT angegeben; die Methode der Frontwandskalierung entfällt. Bei FLACHKAMMERN wird ebenfalls der KORREKTIONSFAKTOR kr für den Einfluss der unterschiedlichen Positionierung bei der Kalibrierung und der Messung angewandt. f) Es werden Daten für die Verwendung von FLACHKAMMERN in Photonenstrahlungsfeldern angegeben. g) Die Symbole kQ und kE wurden durch kQ,R und kE,R ersetzt.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 080-00-01 AA - Dosimetrie 

Ausgabe 2019-07
Erscheinung 2019-06-21
Frist zur Stellungnahme 2019-06-21
bis
2019-10-21
Originalsprache Deutsch
Preis ab 180,80 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing.

Johannes Dehm

Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 6308-344

Ansprechpartner kontaktieren