NA 057

DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL)

Norm-Entwurf

DIN EN ISO 16958
Milch, Milcherzeugnisse, Säuglingsnahrung und Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene - Bestimmung der Fettsäurenzusammensetzung - Verfahren mit Kapillargaschromatographie (ISO 16958:2015); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 16958:2020

Titel (englisch)

Milk, milk products, infant formula and adult nutritionals - Determination of fatty acids composition - Capillary gas chromatographic method (ISO 16958:2015); German and English version prEN ISO 16958:2020

Einführungsbeitrag

Dieser Internationale Standard legt ein Verfahren zur Quantifizierung von einzelnen und/oder allen Fettsäuren im Profil von Milch, Milcherzeugnissen, Säuglingsnahrung und Nahrungsergänzungsmitteln für Erwachsene fest, die Milchfett und/oder pflanzliche Öle enthalten, die mit Ölen reich an langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren angereichert oder nicht angereichert sind (LC-PUFA, en: long chain polyunsaturated fatty acids). Dies schließt auch Fettsäuregruppen ein, die oft gekennzeichnet sind [das heißt Transfettsäuren (TFA, en: trans fatty acids), gesättigte Fettsäuren (SFA, en: saturated fatty acids), einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFA, en: monounsaturated fatty acids), mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA, en: polyunsaturated fatty acids), Omega-3-, Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren] und/oder einzelne Fettsäuren [das heißt Linolsäure (LA, en: linoleic acid), alpha-Linolensäure (ALA, en: alpha-linolenic acid), Arachidonsäure (ARA, en: arachidonic acid), Eicosapentaensäure (EPA, en: eicosapentaenoic acid) und Docosahexaensäure (DHA, en: docosahexaenoic acid)]. Die Bestimmung erfolgt durch direkte Umesterung in Lebensmittelmatrices ohne vorangehende Fettextraktion und ist daher anwendbar auf flüssige Proben oder mit Wasser rekonstituierte Pulverproben mit einem Gesamtfett von mindestens 1,5 % m/m. Das Fett, welches aus Erzeugnissen extrahiert wurde, die weniger als 1,5 % m/m Fett enthalten, kann nach einer vorläufigen Fettextraktion mit dem gleichen Verfahren unter der Verwendung anderer in diesem Dokument genannter Verfahren analysiert werden. Milcherzeugnisse wie Weich- und Hartkäse mit einem Säuregehalt von maximal 1 mmol/100 g Fett können nach einer vorläufigen Fettextraktion mit anderen in diesem Dokument genannten Verfahren analysiert werden. Bei Erzeugnissen, die mit PUFA mit Fischöl oder Algen angereichert sind, sollte die Verdampfung von Lösungsmitteln mit möglichst niedriger Temperatur (zum Beispiel maximal 40 °C) durchgeführt werden, um diese empfindlichen Fettsäuren zu gewinnen. Dieses Dokument enthält unverändert die Internationale Norm ISO 16958:2015, die vom Unterkomitee SC 5 "Milk and milk products" (Sekretariat: NEN, Niederlande) des Technischen Komitees ISO/TC 34 "Food products" (Sekretariat: AFNOR, Frankreich) zusammen mit dem Internationalen Milchwirtschaftsverband (en: International Dairy Federation (IDF)) in Zusammenarbeit mit AOAC INTERNATIONAL erarbeitet wurde. Für diesen Norm-Entwurf ist das nationale Gremium NA 057-05-13 AA "Milch und Milcherzeugnisse - Probenahme- und Untersuchungsverfahren" bei DIN zuständig.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 057-05-13 AA - Milch und Milcherzeugnisse - Probenahme- und Untersuchungsverfahren 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 302 - Milch und Milcherzeugnisse - Probenahme- und Untersuchungsverfahren 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 34/SC 5 - Milch und Milchprodukte 

Ausgabe 2020-02
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 132,48 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Maike Makowski

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2831
Fax: +49 30 2601-42831

Ansprechpartner kontaktieren