Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN zur Circular Economy

Aktuelles durchsuchen

Christian Schiller von cirplus hat bei den DIN-Connect Pitches 2019 mit seinem Projekt zu einem globalen B2B-Marktplatz für recycelte Kunststoffe überzeugt & darf sich über den Titel Publikumsliebling freuen.
© DIN

Innovative Ideen bei den DIN-Connect Pitches

(2019-11-08)  Christian Schiller wurde zum Publikumsliebling gewählt. Bei der Veranstaltung im ewerk stellten 32 Bewerber des Ideenwettbewerbs in nur drei Minuten ihre innovativen Projektideen vor. Im Fokus standen dabei die Themen Additive Fertigungsverfahren, Building Information Management (BIM), elektrische Sicherheit, Energie: Batterien, dezentrale Netze, Industrie 4.0, Innovative Arbeitswelt, Kreislaufwirtschaft, Künstliche Intelligenz, Quantentechnologie und Smart Farming. Bereits zum zweiten Mal durfte auch das Publikum bei der Auswahl der Gewinner mitentscheiden und wählte Christian Schiller zum Publikumsliebling. Mit seiner Firma cirplus möchte er einen globalen B2B-Marktplatz für recycelte Kunststoffe aufbauen. cirplus vernetzt als digitaler Marktplatz Anbieter und Nachfrager von recyceltem Plastik und Kunststoffabfällen. So stärkt das Unternehmen Angebot und Nachfrage und vermindert schlussendlich CO2-Emissionen. Die Idee von cirplus ist es, durch einen Standard die ... Mehr 

© DIN

Circular Economy im Fokus

(2019-10-31)  Am 29. Oktober 2019 veranstalteten CEN & CENELEC den Stakeholder Workshop “Materials – Value chains for circular economy: Metal, Wood, Plastic and concrete” in Brüssel. Mehr als 200 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, NGOs, Vertreter der Europäischen Union sowie weitere politische Entscheider folgten der Einladung und diskutierten Herausforderungen und Bedarfe in der Circular Economy. Christoph Winterhalter, Vorsitzender des Vorstands bei DIN e. V. und CEN Vice President Policy begrüßte die Workshop-Teilnehmer und lud alle Stakeholdern dazu ein, gemeinsam eine Vision für die Circular Economy zu entwickeln. Diese Vision soll den europäischen Normungsorganisationen CEN & CENELEC dann als Orientierung für die Entwicklung konkreter Maßnahmen zur Stärkung der zirkulären Wirtschaft dienen. Im ersten Teil des Workshops lag der Fokus auf den Herausforderungen und Bedürfnissen in den Wertschöpfungsketten Metall, Holz, Kunststoffe und Beton. Als größte Herausforderungen wurden ... Mehr 

Recycling von Kunststoffen

(2019-10-29)  Mit dem Ziel, internationale Normen in der Kunststoffindustrie zur Nachhaltigkeit und Recyclingfähigkeit zu entwickeln, wurde 2017 auf Vorschlag von DIN im internationalen technischen Komitee ISO/TC 61 „Kunststoffe“ das Unterkomitee SC 14 „Umweltaspekte“ unter deutscher Federführung ins Leben gerufen. Das Unterkomitee fokussiert sich in fünf Arbeitsgruppen insbesondere auf die Themenfelder biobasierte Kunststoffe, biologische Abbaubarkeit, ökologischer Fußabdruck, Charakterisierung von in die Umwelt gelangten Kunststoffen und Recycling. Dabei wurde die Arbeitsgruppe ISO/TC 61/SC 14/WG 5 „Mechanisches und chemisches Recycling“ unter schwedischer Federführung erst im letzten Jahr aufgrund zunehmender Bedeutung des Themas Kunststoffrecycling neu gegründet. Diese Arbeitsgruppe wurde nunmehr mit der Erstellung des Technischen Berichtes ISO/TR 23891 Plastics - Recycling — Necessity of standards beauftragt. Mit der Zielsetzung, die Kunststoffindustrie bei der Entwicklung neuer Normen ... Mehr 

Ökologische NachhaltigkeitSchwerpunktwoche bei DIN

(2019-09-30)  In rund 2.900 Städten in mehr als 160 Staaten demonstrierten am 20. September 2019 insbesondere junge Menschen weltweit für mehr Engagement beim Klimaschutz. Aufgerufen zum Klimastreik hatte die Bewegung „Fridays for Future“. Fast zeitgleich fand vom 21. bis 23. September 2019 in New York der UN-Klimagipfel statt. Vor diesem Hintergrund veranstaltete das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) vom 20. bis 27. September 2019 eine interne Schwerpunktwoche zur ökologischen Nachhaltigkeit. Ziel war es, die DIN-Mitarbeiter verstärkt für das Thema zu sensibilisieren und eine Diskussion anzustoßen, wie DIN als Ganzes, aber auch jeder und jede Einzelne zur ökologischen Nachhaltigkeit beitragen kann. Intern wurde über die Hintergründe informiert und das bisherige Engagement von DIN vorgestellt und Best-Practice-Ansätze aus anderen Unternehmen geteilt. Dabei wurde die hohe Bedeutung von Normung und Standardisierung beim Schutz von Klima und Umwelt hervorgehoben. Ökologische ... Mehr 

(c) DIN

Neuer Ansprechpartner zur Circular Economy

(2019-08-15)  Seit dem 1. August 2019 leitet Benjamin Hein die Geschäftsfeldentwicklung der Circular Economy bei DIN. Bei der Erschließung neuer Märkte in der Circular Economy kommen der Normung und Standardisierung eine tragende Rolle zu: Sie erleichtern z.B. die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Akteuren und tragen zu einem reibungslosen Ablauf im Kreislauf bei. Benjamin Heins Aufgabe ist es, die Anforderungen von Stakeholdern und Kunden zum Thema Circular Economy zu erfassen und zu strukturieren. Sein Fokus wird darauf liegen, zukünftige Projekte gemeinsam mit Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft so zu initiieren und zu gestalten, dass das Marktpotenzial Circular-Economy-konformer Konzepte und Produkte allen Beteiligten noch besser zugänglich gemacht wird. Die Synergien mit laufenden Normungs- und Standardisierungsprozessen zum Thema Circular Economy werden dabei berücksichtigt. Als ersten Ansprechpartner für das Thema können sich Interessierte direkt an Benjamin Hein ... Mehr 

Neuer Arbeitskreis zum Thema KreislaufwirtschaftAufruf zur Mitarbeit

(2019-02-20)  Das Technische Lenkungsgremium von ISO (ISO/TMB) hat im September 2018 auf Vorschlag von Frankreich (AFNOR) hin die Einrichtung eines Technisches Komitees dem ISO/TC 323 „Circular Economy“, beschlossen. Das Thema Kreislaufwirtschaft ist insbesondere für eine nachhaltige Politik und eine Schonung natürlicher Ressourcen von großer Bedeutung. Häufig verwendete Wirtschaftsmodelle basieren auf einem linearen Produktions- und Verbrauchssystem, bei dem Gegenstände hergestellt, verwendet und am Ende ihrer Nutzungsdauer entsorgt werden. Kreislaufwirtschaft gilt als Wirtschaftsmodell der Zukunft, da diese auf die Schließung von Energie- und Materialkreisläufen abzielt. Im ISO/TC 323 „Circular Economy“ sollen Normen zur Erarbeitung von Anforderungen, Rahmenbedingungen, Leitlinien und Hilfsmitteln im Zusammenhang mit Kreislaufwirtschaftsprojekten erarbeitet werden. Für die Spiegelung der Aktivitäten des ISO/TC 323 wird ein neuer DIN-Arbeitskreis, der NA 172-00-14-01 AK „Kreislaufwirtschaft“ ... Mehr