DIN Verbraucherrat

2020-09-30

DIN SPEC 18194 „Tore - Einbruchhemmung - Anforderungen, Prüfung und Klassifizierung“ wurde im Juli 2020 veröffentlicht.

Einbruchschutz, Garagentor
© AdobeStock_mirsad

Erfreulicherweise sind die Zahlen der Wohnungseinbrüche in Deutschland laut Kriminalstatistik rückläufig. Begründet wird dies von der Polizei mit verschärften Strafen und verbesserter Sicherheitstechnik. Zudem sind Verbraucher vermehrt bereit, Zeit und auch finanzielle Mittel in das Thema der eigenen Sicherheit zu investieren, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund mögliche Zuschüsse von der Kreditanstalt für Wiederaufbau zu erhalten.

Die entsprechenden Normen zur Prüfung der Einbruchhemmung von Fenstern und Türen tragen zur Erhöhung des Sicherheitsniveaus bei und können zur Verbraucherinformation herangezogen werden. Die dahinter stehende Kennzeichnung der Klassifizierung in Widerstandsklassen wurde nun auch im Rahmen der Veröffentlichung von DIN SPEC 18194 auf Tore (auch Garagentore) übertragen.  

Die ersten Prüfungen an Toren haben gezeigt, dass die ursprünglichen Bedenken hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Anforderungen zwischen Tore und Fenster/Türen nicht gerechtfertigt sind. Die Prüfung der Einbruchhemmung wurde auf torspezifische Belange angepasst. Lediglich das Versagenskriterium der durchgangsfähigen Öffnung sollte differenziert betrachtet werden. Die Praxis der Prüfstellen hat gezeigt, dass  auch lange, schmale Öffnungen einen Ansatzpunkt für einen erfolgreichen Einbruchsversuch darstellen können.

Die ersten Tore wurden bereits zertifiziert und erscheinen in der nächsten  kriminalpolizeilichen Empfehlungsliste.   

Die Norm kann über den Beuth-Verlag unter https://www.beuth.de/de bezogen werden.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Guido Hoff

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren