NA 005

DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau)

Norm-Entwurf [VORBESTELLBAR]

DIN EN 1463-2
Straßenmarkierungsmaterialien - Retroreflektierende Markierungsknöpfe - Teil 2: Feldprüfungen; Deutsche und Englische Fassung prEN 1463-2:2019

Titel (englisch)

Road marking materials - Retroreflecting road studs - Part 2: Road test performance specifications; German and English version prEN 1463-2:2019

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument beschreibt ein Prüfverfahren zur Durchführung von Fahrversuchen an retroreflektierenden Markierungsknöpfen für den Einsatz im Dauerbetrieb. Es werden Spezifikationen für Prüfzentren und Anwendungsmuster gegeben und eine Empfehlung für die Präsentation der Ergebnisse in Form eines Prüfberichts gegeben. Temporäre Markierungsknöpfe sind in Anhang D (informativ) aufgeführt.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 1463-2:2000-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Anpassung der Struktur der Norm an die neuen CEN-Regeln bei der Anwendung dieses Dokuments als harmonisierte Norm gemäß der EU-Verordnung 305/2011. b)  Diese Norm ist vollständig mit der Struktur der EN 1824 "Straßenmarkierungsstoffe" harmonisiert. c)  Um Redundanzen mit der EN 1463-1 zu vermeiden, wurden alle Definitionen, die bereits in der EN 1463 enthalten sind, aus Abschnitt 3 entfernt. d) In 4.2 "Merkmale und Lage der Prüfstelle" (vormals 4.1.2 "Allgemeine Festlegungen für Prüfstellen") wurde als Referenz das "in Gebrauch" Merkmal für "gerade und flach" hinzugefügt. e) In 4.5 "Straßenverhältnisse" (früher 4.1.5) wurden Betonfahrbahnen als geeignete Oberfläche hinzugefügt. Um Missverständnisse zu vermeiden, wurde folgender Hinweis hinzugefügt: "Die Haltbarkeit muss mindestens auf einer Fahrbahnoberfläche nachgewiesen werden. Sollte der Verwendungszweck des Straßenbolzens mehr als eine Fahrbahnoberfläche umfassen, werden Klebeversuche an den anderen Fahrbahnoberflächen empfohlen". f) In 5.1 "Dauer" (ehemals 4.2.1) wurde die Dauer der Fahrversuche von 1 Jahr auf 11 Monate verkürzt, da die Anzahl der Teststandorte begrenzt ist. Dementsprechend muss die Zeit für die Entfernung und Anwendung eines neuen Tests geplant werden. g) In 5.2 "Längsapplikationsmuster" (früher 4.2.2) wurden Zeichnungen hinzugefügt, um Missverständnisse zu vermeiden. h) In 7.2 "Stufe 1: Tageslichtuntersuchung" (früher 5.2) wurde der Absatz a) überarbeitet, um Missverständnisse zu vermeiden i)  Hinzugefügt in 7.3 Stufe 2: Nachtuntersuchung (ehemals 5.3) Prozessschritt a) "Reinigen der Retroreflektoren" und ein Hinweis zur Reinigung. Dies beschreibt zwar nur die besten Praktiken, aber diese Informationen wurden hinzugefügt, um Missverständnisse zu vermeiden. j) Hinzugefügt in 7.3 Stufe 2: Nachtprüfung (ehemals 5.3) Prozessschritt d) "Wenn die Gesamtzahl der verbleibenden Prüfschrauben weniger als 43 beträgt, gilt die Bewertung als ungültig", da ein weiteres Verfahren zu Stufe 3 unter dieser Bedingung keinen Sinn ergibt. k) In Abschnitt 8 "Ergebnisklassifizierung" (früher Abschnitt 6) wurden die Klassen S0-S3 gemäß den in EN 1463-1:2009 eingeführten Änderungen entfernt. l)  Ausführlicher Anhang C "Standardisierte Dokumentation der Wetterbedingungen mit der Köppen-Klassifizierung" hinzugefügt. m) Da temporäre Markierungsknöpfe keine CE-Kennzeichnung erfordern, wurden die entsprechenden Abschnitte in Anhang D (informativ) aufgenommen. n)  Ergänzung des informativen Anhangs E "In-Situ-Prüfung retroreflektierender Eigenschaften mit einem tragbaren (tragbaren) Retroreflektometer".

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 005-10-22 AA - Straßenmarkierungen (SpA zu CEN/TC 226/WG 2) Gemeinschaftsausschuss mit FGSV 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 226/WG 2 - Straßenmarkierungen 

Ausgabe 2019-12
Erscheinung 2019-11-22
Frist zur Stellungnahme 2019-11-22
bis
2020-01-22
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 89,00 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Sarah Röder

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2131
Fax: +49 30 2601-42131

Ansprechpartner kontaktieren