DIN-Connect

DIN-Connect Projekte 2018

Hier finden Sie eine Übersicht der 2018 gestarteten Projekte

TitelInhaltStandardisierung
Smart Contracts und Sensoren in Blockchains für Industrie-4.0-AnwendungenZiel ist die Erarbeitung einer DIN SPEC, in der eine Referenzarchitektur zur sicheren Kommunikation von Sensornetzwerken mit Produktionssystemen/Blockchains sowie Standardkomponenten/-abläufe und Aufbauten von Smart Contracts im Umfeld von Industrie 4.0 beschrieben werden.

DIN SPEC 3103

Smart Contracts und Sensoren in Blockchains für Industrie-4.0-Anwendungen

Eindruckverfahren – Präzise Festigkeitsbestimmung durch schnelle, kostengünstige, zerstörungsfreie und automatisierbare Prüfmethodik mittels Werkstoffmodell in Anlehnung zum ZugversuchZiel des Projektes ist die Standardisierung einer Prüfmethodik, die die dreidimensionale Gestalt eines Härteeindrucks durch ein optisches Verfahren misst und für die Materialparameterbestimmung nutzt. Die vollständige Geometrie eines Härteeindrucks liefert sehr viel mehr Information über das Materialverhalten und wird für die Bestimmung des gesamten Spannungsdehnungsverhaltens verwendet. Durch die Standardisierung soll die Marktakzeptanz des Eindruckverfahrens erhöht werden.

DIN SPEC 4864

Prüfverfahren zur Ermittlung von Fließkurven und Vergleichskennwerten zum Zugversuch mittels zerstörungsarmem Prüfeindruck, 3D-Vermessung und Finite-Elemente Werkstoffmodell

Open Color CommunicationZiel ist die Erarbeitung einer DIN SPEC zur Farbspezifikation, die es Designern erlaubt Farben lizenzfrei auf Basis physikalischer Muster und digitaler Referenzen zu spezifizieren und in digitaler Form weiterzugeben. Die DIN SPEC soll sowohl die digitalen Farbreferenzen für Designer als auch die Herstellung physikalischer Referenzen mittels digitaler Drucksysteme inklusive der notwendigen Qualitätskontrolle umfassenDIN SPEC 16699 –  Offene Farbkommunikation
Entwicklung digitaler DienstleistungssystemeEs wird beabsichtigt, eine DIN SPEC zum Thema „Entwicklung digitaler Dienstleistungssysteme“ zu erarbeiten, sodass eine agile und flexible Methode für die Entwicklung von Smart Services breitenwirksam in Form einer EU-weiten Norm zur Verfügung gestellt werden kann. Zielsetzung dabei ist es ein besser anwendbares, aktuelleres und agileres Verfahren für die Entwicklung digitaler Dienstleistungssysteme zu definieren.DIN SPEC 33453 –  Entwicklung digitaler Dienstleistungssysteme
Lernende Systeme: Taxonomie, Terminologie, Anforderungen an Produktqualität & Life-Cycle-Prozesse,  Prüfverfahren und Risikomanagement Das Ziel dieses Projektes ist die Erarbeitung von Standards die sich mit den besonderen Anforderungen von Software im

DIN SPEC 92001 –  Künstliche Intelligenz - Qualitätsanforderungen und Life Cycle Management für KI Module

(Die Finanzierung der DIN SPEC läuft nicht über DIN-Connect)

Entwicklung einer DIN SPEC auf Basis eines elektrischen Hautmodels zur praxisgerechten Bewertung und Charakterisierung textiler ElektrodenDie Entwicklung von Methoden zu Gebrauchs- und Zuverlässigkeitsuntersuchungen für smarte flexible Materialien, speziell Smart Textiles, auf Basis der geplanten Geräteinfrastruktur stellt nach bisherigen Recherchen ein komplett neues Forschungsgebiet dar. Standards und Normen zur Definition und zum Umgang mit smarten flexiblen Materialien sind in ersten Ansätzen diskutiert, fehlenDIN SPEC 60029 –  elektrisches Hautmodell zur praxisgerechten Bewertung und Charakterisierung textiler Elektroden
Erstellung einer DIN SPEC zur Definition von Anforderungen an Fußbekleidungen in der hygienischen Fußpflege und der
medizinischen Fußbehandlung zum einmaligen Gebrauch
Ziel dieses Projekts ist die Erarbeitung eines Standards in Form einer DIN SPEC für ein Messverfahren bzw. eineDIN SPEC 13257 –  Fußbekleidungen in der hygienischen Fußpflege und der medizinischen Fußbehandlung zum einmaligen Gebrauch - Anforderungen und Prüfverfahren
Erstellung einer DIN SPEC als Grundlage für ISO NWIP 19123-1 "Geographic information - Abstract coverage model"Ziel dieses DIN-CONNECT Vorhabens ist die Erstellung einer DIN SPEC als abstraktes Coverage-Modell. Eine "Coverage" ist eine geographische Datenstruktur für raum-zeitlich ausgedehnte Phänomene, im Wesentlichen reguläre und irreguläre Gitter, Punktwolken und allgemeine Netze (math.: Polytope). Damit sind Coverages wesentlich für die "Big Geo Data" verantwortlich, u.a. Satellitenbilder, Klimasimulationen, Laserscan-Daten.DIN SPEC 18114 –  Erstellung einer DIN SPEC als Grundlage für ISO NWIP 19123-1 "Geographic information - Abstract coverage model"
Anforderungen und Prüfverfahren textilbasierter Sicherungssysteme für mobile ObjekteIm Zuge des Projektes soll DIN SPEC entwickelt werden, die definiert, welche Anforderungen an textilbasierte Sicherungssysteme für mobile Objekte gestellt werden und was diese aushalten müssen. Hierbei werden vor allem die für Textile typischen und speziellen Eigenschaften (Dehnbarkeit, Feuerfestigkeit, Abriebfestigkeit etc.) mit aufgegriffen und Ansprüche an diese gestellt. Das Ziel ist die Festlegung eines Standards auf dem Markt für diese zukunftsweisenden Schlösser, sodass diese als verlässliche Sicherungsmethode angesehen werden können. Dieser Standard kann anschließend weltweit von  unterschiedlichsten Unternehmen und Organisationen genutzt werden.DIN SPEC 60016 –  Anforderungen und Prüfverfahren textilbasierter Sicherungssysteme für mobile Objekte
Digital ParkingDie in diesem Projekt erarbeitete DIN SPEC soll Prozesse für die digitale Aufnahme und Verarbeitung von Parkvorgängen an der Straße ("On-Street Parking") und in Parkhäusern ("Off-Street Parking") beschreiben und Schnittstellen für den Austausch von Daten zwischen einzelnen Parteien (Kommunen, Herstellern von Geräten für Endkunden, Parkhaus- und Parkplatzanbieter, etc.) sowie Anforderungen an das Format dieser Daten definieren. Der Fokus dieser DIN SPEC soll auf den Schnittstellen von Kommunen mit anderen Marktteilnehmern liegen.DIN SPEC 91394 –  Digitalisierung von Parkvorgängen – Schnittstellen zum Datenaustausch
Erstellung einer DIN SPEC zur quantitativen Messung der Verdunstungskühlung von smarten textilen Materialien für Sport und FreizeitQualitative und quantitative Gesamtziele des Vorhabens sind die Erstellung einer DIN SPEC für das Messverfahren sowie die Erstellung eines Bewertungssystems zur Einordnung/Effizienz der Kühlleistung von smarten textilen Materialien für Sport und Freizeit.DIN SPEC 60015 –  Quantitative Messung der Verdungstungskühlung von smarten textilen Materialien für Arbeit, Sport / Outdoor und Freizeit
Entwicklung einer Prüfnorm für gewerkespezifische Fahrzeuginneneinrichtungen in NfZ (<3,5 t zGM) unter besonderer Berücksichtigung fahrdynamischer EinflüsseIm Zuge des Projekts wird untersucht, mit welchen Belastungen, Fahrmanövern und Anwendungen eine Fahrzeuginneneinrichtung samt Beladung, Ladungssicherungsmittel und -hilfmittel überprüft werden muss, um verlässliche und reproduzierbare Aussagen über die Wirksamkeit der Inneneinrichtung, die Sicherheit und den Anwendernutzen im alltäglichen Praxiseinsatz treffen zu können. 
Entwicklung von Standards für Plattformen / Applikationen zur automatisierten Abwicklung (End-to-End Prozesse) von Standarddienstleistungen im Spannungsfeld Bewohner – Hausverwaltung – Dienstleister via Nutzerbeteiligung und Smart Home EinbindungDer Ansatz im Projekt zielt bewusst nicht auf die Standardisierung der Signalgebung oder -verarbeitung des Internet-of-Things in der Haustechnik ab, sondern auf Ablauf- und auch EDV-Automatisierung in der Auftragsabwicklung und die dazu nötige Einbindung von Signalen (offenes System).DIN SPEC 77008 - Anforderung an einen digitalen End-to-End-Prozess im Spannungsfeld Mieter/Eigentümer-Hausverwaltung-Dienstleister
Cloud Federation – OPC UA für die Industrie 4.0 Connected WorldAlle Informationen zum Projekt finden Sie hierDIN SPEC 92222 –  Referenzmodell für die industrielle Cloud Federation


Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Anja Nestler

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren  

Weitere Informationen