DIN Verbraucherrat

2018-06-22

VR beteiligt sich an Workshop zur Qualitätssicherung in Kolumbien

Auf Bitte der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig nahm Guido Hoff als Vertreter der Verbraucherrats-Geschäftsstelle im Mai 2018 in Bogotá/ Kolumbien an einem Workshop teil, den die PTB als Projektpartner der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) arrangiert hatte. Gegenstand des Workshops war die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes zur Sicherstellung von Qualitätsaspekten im Rahmen der kolumbianischen Qualitätsinitiative, die Verbraucher betreffen.

Bild vom Workshop zur Qualitätssicherung in Bogota
Foto mit freundlicher Erlaubnis von Dr. Karl-Christian Göthner
© Dr. Karl-Christian Göthner

Der viertägige Besuch in Bogotá beinhaltete vorbereitende Treffen mit den Organisatoren des Workshops, darunter der Direktion für Regulierung des Ministeriums für Handel, Industrie und Tourismus MinCIT und der nachgeordneten Behörde  Superintendencia de Inductria y Comercio (SIC). Ebenso stand der Erfahrungsaustausch mit  Vertretern des kolumbianischen Normungsinstitutes ICONTEC auf dem Programm. Ein geplanter Besuch der kolumbianischen Verbraucherorganisation (Confederación Columbiana de Consumidores) wurde leider kurzfristig abgesagt.  

Das kolumbianische nationale Subsystem der Qualitätssicherung (SICAL=Subsistema Nacional de la Calidad) wurde u. A. von MinCit vor einigen Jahren ins Leben gerufen und durch die nachgeordneten Behörden umgesetzt. Allerdings muss ständig darüber informiert werden, um es bekannt zu machen. SIC implementierte dazu ein Informationssystem (sowohl für Verbraucher als auch für Hersteller). Die Informationen werden über verschiedene Kanäle verbreitet: Apps, TV-Spots, Online- oder physische Trainingseinheiten, persönliche Beratung in Beratungszentren im ganzen Land sowie in mobilen Informationsstellen für den ländlichen Raum. SIC ist auch für irreführende Werbung, Produktversagen, Kartellrecht und Metrologie zuständig und behandelt entsprechende Beschwerden. Diese können per App eingereicht werden. Verbraucher scheinen schnelle Rückmeldungen zu erhalten und können Hersteller und Dienstleister unter Druck setzen, da SIC auch Bußgelder verhängen kann, was offensichtlich ein wirksames Mittel zur Durchsetzung von Verbraucherrechten ist.

Bei dem Treffen mit Vertretern von ICONTEC ging es um den Erfahrungsaustausch insbesondere zur Frage, wie Verbraucher in die Normungsarbeit eingebunden werden können. 

Die Absicht bei der Durchführung des Workshops war es, verschiedene nationale  Qualitätssicherungssysteme für Verbraucher auf der Grundlage der Vielfalt von (persönlichen) Erfahrungen auf nationaler Ebene zu präsentieren und Möglichkeiten der Verbraucherbeteiligung bei der Ausarbeitung von Normen und Vorschriften in verschiedenen Ländern darzustellen. Das Thema der DIN-VR Präsentation war "Consumer, Standardization and Labels of Quality". Das übergeordnete Ziel des Workshops bestand darin, die Beteiligung von Verbrauchern bzw. Verbraucherverbänden an der Entwicklung technischer Vorschriften zu fördern und zu professionalisieren.

Der Workshop war mit über 100 Teilnehmern gut besucht und wurde recht positiv beurteilt. Es bleibt zu wünschen, dass die dort gewonnen Erkenntnisse auch unter neuen politischen Rahmenbedingungen infolge der kürzlich abgehaltenen Präsidentschaftswahlen umgesetzt werden können.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Guido Hoff

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular