DIN Verbraucherrat

2016-12-23

Verbraucherinformation

Nutzerfreundliche Biometrische Systeme

Biometrie - Gesichtserkennung
© Fotolia / S_Kitty

Biometrische Systeme wie Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung halten ihren Einzug in das Alltagsleben von Verbrauchern. Beispiele für biometrische Systeme sind die automatisierte Grenzkontrolle, Zugangssysteme zu Sicherheits- oder Wohnbereichen, Bankautomaten und Anwendungen auf Mobiltelefonen. Biometrische Anwendungen werden teilweise als Ersatz für eine PIN oder ein Passwort genutzt, andererseits nutzt man sie teilweise zusätzlich, um sicher zu stellen, dass wirklich die befugte Person Zugriff auf Daten oder Zugang zu einem bestimmten Bereich erlangt. Passwörter und Karten können von unbefugten Personen genutzt werden; biometrische Merkmale kann man nicht verlegen, nicht verlieren, nicht verleihen und nicht vergessen. Bei entsprechender Gestaltung des Systems kann Biometrie also die bequeme und einfache Nutzung erhöhen.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Karin Both

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular