DIN Verbraucherrat

2019-03-29

Stark für Verbraucher

DIN Verbraucherrat beteiligt sich an Nationaler Plattform Zukunft Mobilität

Logo der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität

Mit dem Ziel, die Verbraucherinteressen in den Bereichen private Mobilität sowie verkehrsträgerübergreifende Mobilität zu vertreten und zentrale Fragestellungen rund um die Normung und Standardisierung zu klären, ist der DIN-Verbraucherrat seit Dezember 2018 an der Nationalen Plattform Zukunft Mobilität beteiligt. Dort ist er in der Arbeitsgruppe „Standardisierung, Normung, Zertifizierung und Zulassung“ aktiv.

Die Auftaktsitzung der Arbeitsgruppe fand vor kurzem statt, auf der es vorrangig um die Festlegung der Aufgabengebiete ging. Gerade im Mobilitätsbereich ist die Rolle des Verbrauchers mitzudenken, nicht zuletzt weil der Wandel im Mobilitätssektor mit verbraucherrelevanten technischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Veränderungen einhergeht. Dabei muss aus Sicht des Verbraucherrates die Betrachtung ausdrücklich über das Automobil sowie die Elektromobilität hinausgehen. Insbesondere das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger wird an Bedeutung gewinnen und muss auch in Normung und Standardisierung abgedeckt sein. Besonders hervorzuheben ist dabei der verkehrsträgerübergreifende Verkehr sowie der genormte Informationsaustausch wie beispielsweise Fahrplan- und Preisinformationen.

Die Nationale Plattform Zukunft Mobilität ist als zentrale Stelle für die Diskussionen rund um die Zukunft des Mobilitätsbereichs im September 2018 durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gegründet worden und ist zusammen mit relevanten Stakeholdern in sechs Arbeitsgruppen für eine zentrale Faktenklärung zuständig. So auch im Schwerpunktbereich „Standardisierung, Normung, Zertifizierung und Zulassung“.
In den sechs Arbeitsgruppen setzen sich Expertinnen und Experten verschiedenster Fachbereiche mit den zentralen Entwicklungen im Verkehrsbereich auseinander. Aufbauend auf den Diskussionsergebnissen in der Plattform werden Handlungsempfehlungen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ausgesprochen.

Die Arbeitsgruppe 6 „Standardisierung, Normung, Zertifizierung, Zulassung“ ist ein interessensgruppenübergreifendes Gremium zur konsensbasierten Initiierung, Abstimmung und Umsetzung von Standardisierungs-, Normungs-, Zertifizierungs- und Zulassungsbedarfen für die „Zukunft der Mobilität“. Sie legt die strategische Aufstellung der Plattform für Normung und Standardisierung fest. Darüber hinaus beauftragt und entwickelt sie als nationale Strategie, Position und Werkzeug eine „Normungs-Roadmap“. Die Normungs-Roadmap dient zur Steuerung der operativen Aktivitäten, die durch die etablierten Organisationen und Gremien ausgeführt werden. Dabei werden Empfehlungen für Normungsvorhaben und Erweiterungen bzw. Anpassungen bestehender Normen in enger Abstimmung mit den Normungsorganisationen DIN und DKE erarbeitet.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Tim Salatzki

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren