DIN Verbraucherrat

2020-03-31

Ressourceneffizienz von Haushaltsgeräten wird neu geregelt

© Fotolia_Kzenon_Waschtrockner

Für Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Waschtrockner, Geschirrspüler und Kühlschränke sollen Ressourceneffizienzaspekte in produktspezifischen EU-Verordnungen neu geregelt werden. Diese Verordnungen fußen auf der Ökodesign-Verordnung. Welche Aspekte dies für Haushaltswaschmaschinen und -waschtrocknern sind, zeigt die im Oktober 2019 veröffentlichte EU-Verordnung 2019/2023.  

Die Ressourceneffizienzanforderungen umfassen beispielsweise, dass Hersteller, Importeure oder ihre Bevollmächtigte konkret aufgeführte Ersatzteile wie Motor und Motorkohlen, Pumpen, Waschtrommeln u. a. mindestens 10 Jahre verfügbar machen.  Für den Einbau bestimmter Ersatzteile sind nur allgemein verfügbare Werkzeuge erforderlich und die Teile können ohne dauerhafte Beschädigung der Geräte ausgetauscht werden. Für die Bestellung von Ersatzteilen gibt es Vorgaben zur Bereitstellung von Bezugsadressen und für maximale Lieferfristen der Ersatzteile.  

Auch der Zugang zu und die Inhalte von Informationen, die für die Reparatur und Wartung erforderlich sind, sind spezifiziert, einschließlich der Personengruppen, die diese Informationen erhalten sollen. Auch Informationen zu Kältemitteln sind näher erläutert. Anforderungen für die Demontage der Geräte zielen darauf, dass eine stoffliche Verwertung und ein Recycling bei gleichzeitiger Vermeidung von Umweltbelastungen ermöglicht werden.  Die Anforderungen an die Ressourceneffizienz gelten für Haushaltswaschmaschinen und –waschtrockner ab dem 1. März 2021.

Auch andere Haushaltsgeräte werden folgen: Staubsauger, Backöfen, Kochfelder und Dunstabzugshauben will die EU-Kommission im Hinblick auf Ressourceneffizienzaspekte konkreter regeln. Normung soll die rechtlichen Vorgaben technisch ausgestalten und für Geschirrspüler, Waschmaschinen und Waschtrockner ist bereits ein Normungsauftrag in Vorbereitung. 

Auf europäischer Ebene wurde im September 2019 im Technischen Komitee von CENELEC CLC/TC 59X „Performance of household and similar electrical appliances“ eine Arbeitsgruppe (WG 23) zu „Resource efficiency“ gegründet. In Deutschland werden die Arbeiten bei der DKE im Arbeitskreis „Ressourceneffizienz für Haushaltsgeräte“ gespiegelt. Der DIN-Verbraucherrat hat einen Ehrenamtlichen Vertreter für die deutsche und europäische Mitarbeit benannt, damit eine Vertretung der deutschen Verbraucherinteressen gesichert ist.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.
Dr.

Gabriela Fleischer

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren