DIN Verbraucherrat

2019-03-29

Neue ISO-Norm zu Grundpreisen

© DIN

Die Bereitstellung des Grundpreises – dies ist der Preis je Mengeneinheit - durch den Handel hilft Verbrauchern, das Preis-Leistungs-Verhältnis von Produkten zu vergleichen und sich auf Grundlage dieser Informationen zu entscheiden zwischen: Packungsgrößen, Marken, verpackten und unverpackten Produkten, Sonder- und regulären Preisen, Ersatzprodukten und Händlern.

ISO 21041 „Richtlinie für die Angabe des Grundpreises“ enthält Grundsätze und Empfehlungen für die Bereitstellung eines effektiven Grundpreises. Daher kann die Norm dem Handel und der öffentlichen Hand helfen, die Qualität und Konsistenz der Grundpreisangaben zu verbessern. Die Darstellung der Grundpreise hat einen großen Einfluss darauf, dass Verbraucher die Angaben nutzen.  ISO 21041 nennt hierzu wichtige Aspekte: die Nähe des Grundpreises zum Gesamtpreis, eine ausreichend große Schriftgröße, die Vermeidung unklarer Schriftarten, Fettdruck und eine Farbenauswahl, die einen optimalen Kontrast der Angaben zum Hintergrund gewährleisten. Die Norm hebt auch die Möglichkeiten hervor, die Leserlichkeit durch die Verwendung von abgewinkelten Preisschildern an den Regalen zu verbessern. Sie behandelt auch allgemeinere Aspekte wie die Konsistenz bei der Bereitstellung und Darstellung von Grundpreisen. Die Anhänge der Norm geben hilfreiche detaillierte Hinweise zu verschiedenen Themen, z. B. zur Darstellung von Grundpreisinformationen auf Preisschildern. 

Der DIN-Verbraucherrat hatte über ANEC, der europäischen Verbraucherinteressenvertretung in der Normung, an der ISO 21041 mitgearbeitet. ANEC hatte sich dafür eingesetzt, dass auch ein Konzept zur Berechnung der Mindestschriftgrößen für gut leserliche Grundpreise in Abhängigkeit von Betrachtungsabständen (auch unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Verbrauchern mit Behinderungen) in die Norm aufgenommen wird. Die Vorteile dieses Konzepts sind genaue Schriftgrößen für Preisschilder auf verschiedenen Regalhöhen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Betrachtungsabstände. So beträgt z. B. die gut leserliche Mindestschriftgröße des Grundpreises für einen Betrachtungsabstand von 1,50 m - realistisch für einen vor dem Regal stehenden Verbraucher, der ein bodennahes Etikett betrachtet - 15,2 mm für ein vertikal angebrachtes Preisschild und 6,7 mm für ein abgewinkeltes Preisschild.  Zahlen, die auf diesem Konzept basieren, sind eindeutige Vorgaben und daher hilfreich für Verbraucher, Händler und die öffentliche Hand. Leider fand dieses Konzept bisher nicht die erforderliche Unterstützung. ANEC wird bei der Überarbeitung der ISO 21041 dieses Konzept wieder aufgreifen.

National stand bis Ende März die Übernahme der ISO 21041 in das deutsche Normenwerk im deutschen Spiegelausschuss zur Abstimmung. Der Verbraucherrat hat sich gegen eine Übernahme ausgesprochen, weil ISO 21041  keine Konkretisierung von gut leserlichen Mindestschriftgrößen bei verschiedenen Betrachtungsabständen enthält. Diese Konkretisierung ist jedoch wesentlich, um die Situation der Grundpreisauszeichnung in Deutschland zu verbessern. Der Verbraucherrat erkennt an, dass ISO 21041 die Grundregeln für die Grundpreisauszeichnung gut beschreibt.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.
Dr.

Gabriela Fleischer

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren