DIN Verbraucherrat

2016-09-30

Materialeffizienz von energieverbrauchsrelevanten Produkten

Die Materialeffizienz von Produkten steht im Mittelpunkt des Mandates 543, das die EU-Kommission im Dezember 2015 an CEN, CENELEC und ETSI erteilt hat. Zur Unterstützung der Ökodesign-Richtlinie (RL 2009/125/EC) sollen  für energieverbrauchsrelevante Produkte Anforderungen an die Materialeffizienz erarbeitet werden. Es werden horizontale Normen und Standards entwickelt, die Aspekte wie Recyclingfähigkeit, die Fähigkeit zur Rückgewinnung und Wiederverwendung, Demontage und Lebensdauer von energieverbrauchsrelevanten Produkten regeln. Mehr als 20 Projekte wurden von einer Task Force benannt, für die bis März 2019 Normen und Standards bereitgestellt bzw. veröffentlicht werden sollen. Inhaltlich geht es beispielsweise um Parameter und Methoden, mit denen die Haltbarkeit von Produkten oder die Reparierbarkeit oder die Fähigkeit der Wiederverwendung beschrieben bzw. eingeschätzt werden kann. Es sollen auch die Dokumentation und Informationsangebote vereinheitlicht werden, die Zielgruppen (u. a. Verbraucher) über die Materialeffizienz von Produkten informieren. Diese horizontalen Normen und Standards werden Vorgaben machen für produktspezifische Normen und Standards.
Für die Normungsarbeit wurde in Europa die gemeinsame Arbeitsgruppe „Energieverbrauchsrelevante Produkte - Materialeffizienzaspekte für Ökodesign“ von CEN/CENELEC gegründet, die am 28.09.2016 erstmals zusammen kam. In Deutschland werden die Arbeiten im Normenausschuss „Ökodesign, insbesondere Materialeffizienz von energieverbrauchsrelevanten Produkten“ gespiegelt, der als gemeinsamer Ausschuss von DIN und DKE getragen werden soll.
Der Verbraucherrat wird im Oktober über eine Mitarbeit an diesen Normungsprojekten entscheiden.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.
Dr.

Gabriela Fleischer

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren