DIN Verbraucherrat

2007-04-13

Markierung von Wanderwegen

Norm zur Markierung von Wanderwegen erschienen

Im Mai 2000 wurde ein nationales Gremium zur Normung von Markierungen bzw. Wegweisern für Wanderwege gegründet. Die Norm DIN 33466 ist im Mai 2004 erschienen.

Die Qualitätssicherung von Wanderwegen ist eine touristische Dienstleistung mit Verbraucherrelevanz. Insbesondere im Alpenbereich birgt die mangelhafte Kennzeichnung von Wanderwegen ein hohes Sicherheitsrisiko für den Wanderer; kommen noch weitere Sicherheitsrisiken wie schlechtes Wetter oder mangelhafte Ausrüstung hinzu, wird aus der Gefahr, sich zu verlaufen und die Nacht im Freien verbringen zu müssen, schnell eine Lebensgefahr.

Das generelle Verbraucherziel in der Normung kann umschrieben werden als verbrauchergerechte Vereinheitlichung von Markierungen und Beschilderungen auf Wanderwegen. Dies schließt insbesondere die Markierungsart, die Häufigkeit, das Material von Schildern, ebenso wie den Informationsgehalt von Beschilderungen ein. Auch Anforderungen an die Haltbarkeit, die Umweltverträglichkeit und die Sichtbarkeit der Wegweiser sind von hoher Bedeutsamkeit.

Die erschienene Norm spiegelt die grundlegenden Verbraucheranforderungen hinsichtlich der Beschaffenheit der Wegweiser ausreichend wieder. Es ist zu bemängeln, dass der Aspekt der Häufigkeit der Anbringung von Wegweisern keinerlei Beachtung in der Norm findet, obwohl er eine große Rolle für die sichere Nutzung von Wanderwegen durch Verbraucher ist.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Kristina Unverricht

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren