DIN Verbraucherrat

2015-06-20

Barrierefreie Toaster

Internationale Spezifikation zu „barrierefreie Toaster“ erschienen

Barrierefreie Toaster
© Fotolia_XS_Кирилл Рыжов

Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen möchten ihren Haushalt so weit wie möglich selbst führen können. Hausgeräte sollten deshalb problemlos von dieser Personengruppe genutzt werden können. Das Thema „Barrierefreiheit“ beschäftigt das internationaler Komitee IEC TC 59, das für Normen zu Gebrauchseigenschaften elektrischer Hausgeräte zuständig ist, seit einigen Jahren. Vorangetrieben haben dieses Thema innerhalb der IEC hauptsächlich Verbrauchervertreter. Eine IEC-Arbeitsgruppe, in der auch der Verbraucherrat vertreten ist, hat sich zunächst mit dem Toaster auseinander gesetzt.

Die technische Spezifikation IEC TS 62835 „Electric toasters for household and similar use - Methods and measurements for improving accessibility“ wurde nun im April 2015 veröffentlicht. Die TS gibt Empfehlungen und beschreibt Messmethoden zu Gebrauchseigenschaften von Toastern. Ziel ist es dabei, diese Geräte für eine möglichst große Gruppe von Menschen ohne Einschränkungen nutzbar zu machen. Betrachtet wird dabei nicht nur der Toaster selbst, sondern auch seine Verpackung und die Gebrauchsanleitung.

Eine grundlegende Anforderung an barrierefreie Geräte ist die Einhaltung des Zwei-Sinne-Prinzips. Dabei wird neben der visuellen Wahrnehmung (Sehen) auch die taktile (Fühlen, Tasten) oder auditive (Hören) Wahrnehmung genutzt. So reicht es nicht aus, dass der Nutzer sehen kann, welchen Bräunungsgrad er am Toaster eingestellt hat. Eine hörbare oder fühlbare Rückmeldung ist nötig. Auch die Ein-Hand-Bedienung, entweder mit der linken oder rechten Hand muss möglich sein. Die technische Spezifikation enthält außerdem zahlreiche Empfehlungen zur Gestaltung von Bedienelementen, z. B. Größe und Betätigungskräfte, zur Kennzeichnung des Gerätes, bzw. von Gerätefunktionen sowie konkrete Empfehlungen zur Gebrauchsanleitung.

Die Arbeit der IEC-Arbeitsgruppe ist mit Veröffentlichung der technischen Spezifikation noch nicht abgeschlossen. Geplant ist, das Projekt auch auf andere Gerätegruppen auszudehnen. Zunächst hat die Working Group jedoch den Auftrag, sich noch intensiver mit dem Thema „Accessibility of controls, doors, lids and handles“ geräteübergreifend zu beschäftigen. Die Arbeiten hierzu haben kürzlich begonnen.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Karin Both

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular