NA 119

DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW)

Norm [NEU]

DIN EN ISO 21225-2
Kunststoff-Rohrleitungssysteme zur grabenlosen Erneuerung von erdverlegten Rohrleitungsnetzen - Teil 2: Erneuerung in anderer Linienführung durch Horizontal-Spülbohrverfahren (HDD) und Bodenverdrängungsverfahren (ISO 21225-2:2018); Deutsche Fassung EN ISO 21225-2:2018

Titel (englisch)

Plastics piping systems for the trenchless replacement of underground pipeline networks - Part 2: Replacement off the line by horizontal directional drilling and impact moling (ISO 21225-2:2018); German version EN ISO 21225-2:2018

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt Anforderungen und Prüfverfahren für Rohre und Formstücke fest, die Teil von Kunststoff-Rohrleitungssystemen sind und die mithilfe von Horizontal-Spülbohrverfahren (HDD) und Bodenverdängungshammer zur grabenlosen Erneuerung von verschiedenen erdverlegten Rohrleitungsnetzen, erdverlegten drucklosen Entwässerungsnetzen und Abwasserdruckleitungen und erdverlegten Wasser- und Gasversorgungsnetzen verwendet werden. Es gilt für Polyethylen-(PE-)Rohre und Formstücke "wie hergestellt" sowie für das eingebaute Erneuerungssystem. Dieses Dokument ist für die Verwendung in Verbindung mit Normen vorgesehen, die für die Konstruktion von PE-Rohrleitungssystemen gelten, wenn verfügbar. Bezüglich hergestellter Rohre gilt es für drei verschiedene PE-Rohrarten: - einschichtige PE-Vollwandrohre (Nenn-Außendurchmesser d n), einschließlich jeglicher Kennzeichnungsstreifen; - PE-Rohre mit koextrudierten Schichten auf entweder der Innen- oder Außenseite des Rohrs oder beiden (Gesamt-Außendurchmesser d n), wie in Anhang A festgelegt, wobei alle Schichten über die gleiche erforderliche Mindestfestigkeit verfügen; - PE-Rohre (Außendurchmesser d n) mit einer abziehbaren, zusammenhängenden, thermoplastischen Zusatzschicht auf der Rohr-Außenseite ("beschichtetes Rohr"), siehe Anhang A. Zusätzlich gilt es für: - das Verbinden von Rohrlängen durch eine Stumpfschweißverbindung, um vor dem Einbau durchgehende Stränge zu erzeugen; - vorgefertigte und Spritzguss-Formstücke aus PE. Aus anderen Kunststoffen hergestellte Rohre, zum Beispiel Polypropylen (PP), sind nicht im Anwendungsbereich dieses Dokuments enthalten. Dieses Dokument gilt nicht für mit Steckmuffen verbundene Einzelrohre, die als Teil des grabenlosen Einbauprozesses zusammengebaut wurden. Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 138 "Plastics pipes, fittings and valves for the transport of fluids" in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 155 "Kunststoff-Rohrleitungssysteme und Schutzrohrsysteme" erarbeitet, dessen Sekretariat von NEN (Niederlande) gehalten wird. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 119-05-37 AA "Renovierung, Reparatur und Erneuerung von Abwasserkanälen und -Leitungen" im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW).

Dokument: zitiert andere Dokumente

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 119-05-37 AA - Renovierung, Reparatur und Erneuerung von Abwasserkanälen und -leitungen (CEN/TC 165/WG 13, CEN/TC 155/WG 17 und ISO/TC 138/WG 12) 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 155/WG 17 - Sanierung/Relining von Rohrleitungssystemen 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 138/SC 8 - Sanierung von Rohrleitungssystemen 

Ausgabe 2019-06
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 96,00 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Erik Heldt

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2799
Fax: +49 30 2601-42799

Ansprechpartner kontaktieren