Presse

2023-02-22

Textiles Mikroplastik

Neuer Standard beurteilt die Umweltauswirkungen von Textilien beim Waschen

Textilien setzen beim Waschen winzige Faserrückstände frei
© Zenzeta / Adobe Stock

Studien zeigen, dass Textilien beim Waschen winzige Faserrückstände freisetzen, die Kläranlagen nur unzureichend herausfiltern können. Auf diese Weise gelangen sie in die Ökosysteme und belasten die Umwelt. Synthetische Fasern stellen dabei das größte Risiko dar, weil sie besonders langlebig und biologisch nicht abbaubar sind. Bislang fehlte ein Verfahren, um die Umweltauswirkungen solcher Faserreste zu bestimmen. Die im Februar 2023 veröffentlichte DIN SPEC 4872 schließt diese Lücke: Sie ermöglicht es erstmals, die biologische Abbaubarkeit von Textilien oder Fasern textilen Ursprungs zu testen, systematisch zu bewerten und zu vergleichen. Damit trägt der Standard entscheidend dazu bei, das Problem von Mikroplastik in der Textilindustrie zu bekämpfen. Er kann als Basis für eine gezieltere Produktentwicklung und eine generelle Optimierung des Produktportfolios genutzt werden, um weitere Umweltbelastungen zu vermeiden.

Umweltverträglichkeit bestimmen

Inhalt der DIN SPEC ist eine standardisierte Methode, mit der sich Textilien hinsichtlich ihrer Faserfreisetzung während des Waschvorgangs klassifizieren lassen. Das Dokument beschreibt, welche Ausrüstung und Reagenzien für das Testverfahren notwendig sind und wie sich der textile Abrieb beim Waschen messen und analysieren lässt. Mithilfe des Verfahrens können Textilien dann bezüglich Faserfreisetzung, biologischer Abbaubarkeit sowie Ökotoxizität klassifiziert werden. So lässt sich genau bestimmen, wie umweltverträglich sie sind. Der Standard ist für alle Arten von Textilien unabhängig von ihrer chemischen Beschaffenheit anwendbar – beispielsweise auch für textile Flächengebilde wie Vliesstoffe, Gewebe, Gewirke oder Gestricke. Erarbeitet wurde er von einem hochkarätigen Konsortium aus Expert*innen der Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG (Projektleitung), DBL ITEX Gaebler Industrie-Textilpflege GmbH & Co.KG, FREUDENBERG Performance Materials Apparel SE & Co. KG, TRIGEMA Inh. W. Grupp e.K. und der Paradies GmbH.

Die DIN SPEC 4872 „Prüfmethode für Textilien - Bestimmung der Faserfreisetzung beim Waschen und des aeroben Abbaugrads in wässrigem Medium unter Berücksichtigung der Ökotoxizität“ steht beim Beuth Verlag unter www.beuth.de zum kostenlosen Download bereit.

Ihr Kontakt

DIN e. V.
Amelie Victoria Buss

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular  

Weitere Informationen