Koordinierungsstelle Sicherheitswirtschaft

2015-07-30

Öffentliche Konsultation der EU 2012

Survey on possible research needs in Horizon 2020 „Secure Societies“

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zu möglichen Forschungsbedarfen im Rahmen von Horizon 2020 (2014-2020) für das Sicherheitsforschungsprogramm „Secure Societies“ gestartet. Ziel ist es, alle Stakeholder einzubinden. Die Konsultation endet am 16. September 2012. 


Der Fragebogen enthält eine Aufteilung in die Forschungsfelder

  1. Fighting crime and terrorism,
  2. Cyber crime and cyber terrorism,
  3. Strengthening security through border management,
  4. Critical infrastructure protection,
  5. Increase Europe's resilience to crisis and disasters,
  6. Enhancing the societal dimension of security,
  7. Enhancing interoperability (technical, data and syntax, semantic, organizational) of security providers, systems and processes across Europe (including standardization needs),
  8. Addressing the EU-external dimension of security: humanitarian aid, conflict prevention and post-crisis stabilization.

Zu jedem Forschungsfeld werden die wichtigsten Herausforderungen für die EU-Sicherheit und eine Empfehlung für die Schwerpunktsetzung bei zukünftigen EU-Aktivitäten für Forschung und Innovation abgefragt. Sie haben die Möglichkeit sowohl vorgeschlagene Aktivitäten zu bewerten als auch in Freitexteingabe weitere Schwerpunktfelder zu nennen, inklusive Empfehlungen zum zeitlichen Handlungsbedarf.

Der Fachbeirat der Koordinierungsstelle Sicherheitswirtschaft hat hierzu eine Antwortvorlage mit Unterstützung der Koordinierungsstelle IT-Sicherheit in der Normung (KITS) und des Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) erarbeitet.

Es handelt sich hierbei um eine Empfehlung, die Sie gern nach Ihrem Ermessen zur Teilnahme an der Konsultation verwenden können. Gern können Sie die Auflistung der Beispiele, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat, auf Basis Ihrer Expertise ergänzen und verändern.

Die öffentliche Konsultation endet zum 16. September 2012.

Die Ergebnisse der Konsultation werden auf den Seiten der Europäischen Kommission nach Beendigung der Konsultation bereit gestellt.