Koordinierungsstelle Sicherheitswirtschaft

2015-07-30

Öffentliche Konsultation der EU 2011

Consultation on an Industrial Policy for the Security Industry

Die Europäische Kommission (DG ENTR & IND) führt ein öffentliches Konsultationsverfahren zu „Security research and development: Consultation on an Industrial Policy for the Security Industry“ durch. Die Ergenisse der Umfrage verwendet die Kommission als Hintergrundinformationen für die in 2012 geplante Kommunikation zur Industripolitik im zivilen Sicherheitsmarkt. Ende der Teilnahmefrist ist der 15. Mai 2011.


Der Fragebogen ist in 5 Abschnitte aufgeteilt:

  1. Allgemeine Fragen zum Profil der Teilnehmer;
  2. Fragen zur Reduzierung der Marktfragmentierung (Rolle der Zertifizierung, Rolle von Normung und Standardisierung, Identifikation von Problembereichen, Abfrage von Themenvorschlägen und politischen Maßnahmen im Bereich Zertifizierung und Normung);
  3. Fragen zur Unternehmensbasis (Schwächen der europ. Industrie, pre-commercial procurement; Gestaltung des Beschaffungswesens; Synergien zw. zivilen und militärischen Technologien und Prozessen; Entwicklung internationaler Märkte; europ. harmonisierte Regeln für Haftung oder Subsidiarität);
  4. Fragen zum Schutz der Gesellschaft und Bürger (Schutz der Privatsphäre, ethisch-soziale Aspekte; „privacy by design“ mit Anforderungsprofilen aus EU-Leitfäden oder verbindliche Zertifizierung, Integration der ethischen Aspekte in die Zertifizierung von Technologien und Systemen, Einbindung des ethisch-sozialen Aspekts in die Industriepolitik über „privacy compliance“);
  5. Fragen zu national vorhandenen Aktivitäten zur Reduzierung der Marktfragmentierung, zur Stärkung der Wirtschaft und zur Integration ethisch-sozialer Aspekte.

Der Fachbeirat der Koordinierungsstelle Sicherheitswirtschaft hat hierzu eine Antwortvorlage erarbeitet. Diese enthält ergänzende Kommentare für den Fragebogen und liefert Hintergrundinformationen für Sie, auf welcher inhaltlichen Basis die Beantwortung erfolgt ist.

Es handelt sich hierbei um eine Empfehlung, die Sie gern nach Ihrem Ermessen zur Teilnahme an der Konsultation verwenden können. Gern können Sie die Auflistung der Beispiele, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat, auf Basis Ihrer Expertise ergänzen und verändern.


Die öffentliche Konsultation endet zum 15. Mai 2011.

Die Ergebnisse der Konsultation werden in einem Kurzbericht auf den Seiten der Europäischen Kommission einige Wochen nach Beendigung der Konsultation bereit gestellt.