2021-12-15

Europäische Normung zu Infektionsschutzmasken erfolgreich gestartet

Das im Juli 2021 von deutscher Seite in die europäische Normungsarbeit von CEN eingebrachte Projekt zu Infektionsschutzmasken macht gute Fortschritte. Das zuständige technische Komitee CEN/TC 205 hat jetzt sogar eine eigene Arbeitsgruppe CEN/TC 205/WG 17 eingesetzt, die sich des Themas annimmt. Deutschland hat die Leitung dieser europäischen Arbeitsgruppe übernommen. 

Ziel ist es, neben den auch als „OP-Masken“ bekannten medizinischen Masken nach DIN EN 14683 (ausgelegt für Fremdschutz) und den als „FFP2-Masken“ bekannten Masken nach DIN EN 149 für den Arbeitsschutz (ausgelegt für Eigenschutz) einen auf beide Atemrichtungen, d.h. Fremd- und Eigenschutz, ausgelegten Maskentyp speziell zum Infektionsschutz festzulegen. Die neue Norm soll entsprechende Anforderungen und Prüfverfahren vorsehen, wobei der Anwendungsbereich der Infektionsschutzmasken explizit auch den Einsatz im nicht-beruflichen Kontext vorsieht, was z. B. die Aufnahme auch von Kindergrößen möglich macht. 

Auf nationaler Ebene wird das Projekt von einem eigens eingerichteten DIN-Arbeitskreis "Infektionsschutzmasken" betreut, aus dem heraus die europäischen Arbeiten gesteuert und vorangetrieben werden. Der Arbeitskreis besteht derzeit aus 40 Mitarbeitern und setzt sich aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, der Öffentlichen Hand sowie des Arbeitsschutzes zusammen. 

Die Arbeiten werden in 4 Untergruppen koordiniert und angegangen:

- Gruppe 1: Requirements,
- Gruppe 2: Human factors,
- Gruppe 3: Test procedures,
- Gruppe 4: Selection and use.  

Die Untergruppen tagen nach Bedarf alle vier bis acht Wochen und tragen derzeit alle notwendigen Informationen für die beabsichtigte Norm zusammen. Es wurde zudem der Bedarf erkannt, dass prinzipiell weitere Untersuchungen bzw. Forschungsreihen für dieses Projekt notwendig sind.
 
In Kürze werden die in Analogie aufgesetzten europäischen Untergruppen erstmalig tagen und dabei auch den Anwendungsbereich der geplanten Norm verfeinern. 

Alle Aktivitäten der nationalen wie der europäischen Gruppen finden Pandemie-bedingt bis auf Weiteres ausschließlich per Korrespondenz und per Webkonferenz statt.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Bernd Bösler

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular