NA 119

DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW)

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 10703
Wasserbeschaffenheit - Bestimmung der Aktivitätskonzentration von Radionukliden - Verfahren mittels hochauflösender Gammaspektrometrie (ISO 10703:2007); Deutsche Fassung EN ISO 10703:2015

Titel (englisch)

Water quality - Determination of the activity concentration of radionuclides - Method by high resolution gamma-ray spectrometry (ISO 10703:2007); German version EN ISO 10703:2015

Einführungsbeitrag

Diese Internationale Norm legt ein Verfahren zur gleichzeitigen Bestimmung der Aktivitätskonzentration verschiedener Gammastrahlen mit Energien von 40 keV < E < 2 MeV emittierender Radionuklide in Wasserproben mittels Gammaspektrometrie mithilfe von Germanium-Detektoren mit hoher Energieauflösung in Verbindung mit einem Vielkanalanalysator fest.
Auch die Bestimmung der Aktivitätskonzentration von Radionukliden, die Gammastrahlen mit Energien unter 40 keV und über 2 MeV emittieren, ist im Anwendungsbereich dieser Internationalen Norm möglich, sofern sowohl die Kalibrierung des Messsystems als auch die Abschirmung an diesen Zweck angepasst ist.
Diese Internationale Norm umfasst die Verfahren zur Energiekalibrierung, zur Bestimmung der energieabhängigen Empfindlichkeit des Messsystems, zur Analyse der Spektren und zur Bestimmung der Aktivitätskonzentration der verschiedenen Radionukliden in der untersuchten Probe. Sie ist nur auf homogene Proben anwendbar. Proben mit Aktivitäten, die typischerweise zwischen 1 Bq und 104 Bq liegen, können so gemessen werden, das heißt ohne Verdünnung oder Konzentrierung der Probe und ohne spezielle (elektronische) Geräte.
Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Energie der Gammastrahlen und der Emissionswahrscheinlichkeit je Kernumwandlung, der Größe und Geometrie der Probe und des Detektors, der Abschirmung, der Messdauer und anderer Versuchsparameter, sollte die Probe durch Eindampfen konzentriert werden, wenn Aktivitäten unter etwa 1 Bq gemessen werden müssen. Auch wenn die Aktivität erheblich höher ist als 104 Bq, sollte die Probe entweder verdünnt sein oder ein Aliquot der Probe sollte genommen werden oder der Abstand zwischen Quelle und Detektor sollte vergrößert oder eine Korrektur der Pile-up-Effekte sollte vorgenommen werden.
Der Text von ISO 10703:2007 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 147 "Water quality" der Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet und als EN ISO 10703:2015 durch das Technische Komitee CEN/TC 230 "Wasseranalytik" übernommen, dessen Sekretariat von DIN gehalten wird.
Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW).

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 38404-16:1989-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Norm-Nummer geändert; b) Titel geändert; c) Verfahren nach ISO 10703:2007 unverändert übernommen.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 119-01-03-08 UA - Radioaktivitätsmessung im Wasser 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 230 - Wasseranalytik 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 147/SC 3 - Radiologische Verfahren 

Ausgabe 2015-12
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 86,35 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Silvia Sandner

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2467
Fax: +49 30 2601-42467

Ansprechpartner kontaktieren