Presse

2020-06-16

Neue Geschäftsfeldentwicklung Smart Farming

Aufgrund der steigenden Weltbevölkerung und des Klimawandels ist der Druck auf eine Produktivitätssteigerung und mehr Effizienz in der Landwirtschaft besonders groß. Die Digitalisierung ermöglicht eine zunehmende Vernetzung sämtlicher landwirtschaftlicher Sektoren und kann so wesentlich dazu beitragen den Herausforderungen der Landwirtschaft gerecht zu werden.  

Normung und Standardisierung kann dabei unterstützen, die notwendige Digitalisierung der Landwirtschaft weiter voranzutreiben. So können Normen und Standards zum Beispiel einheitliche Datenformate definieren und so die Verständigung unterschiedlicher in der Landwirtschaft eingesetzter Maschinen sicherstellen, aber auch Schnittstellen in der landwirtschaftlichen Produktionskette definieren.

Um die Landwirtschaft bei der Lösung dieser Herausforderungen zukünftig noch stärker zu unterstützen, ruft DIN zum 1. Juni 2020 die neue Geschäftsfeldentwicklung „Smart Farming“ ins Leben, die von Johannes Lehmann geleitet wird.

Aufgabe von Johannes Lehmann ist es, die Bedürfnisse von Stakeholdern und Kunden zum Thema Smart Farming zu identifizieren und zu strukturieren. Gemeinsam mit Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft wird er relevante Projekte initiieren und dabei unterstützen, Normung im Bereich Smart Farming noch besser auf die Bedürfnisse der Kunden auszurichten. Als ersten Ansprechpartner für das Thema können sich Interessierte direkt an Johannes Lehmann wenden.

Johannes Lehmann kommt von AGCO, einem weltweit führenden Landmaschinenhersteller, und verantwortete die Entwicklung von App-Lösungen sowie die Portfolio-Strategie für Smart Farming für die Marke Fendt weltweit. Sein Studium an der Humboldt Universität in Berlin schloss er als Master of Science (M.Sc.) in Agricultural Economics ab.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Johannes Lehmann

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular