Presse

2018-03-13

Führende Fachmesse der Luft- und Raumfahrtindustrie

DIN auf der ILA 2018 in Berlin

Veranstaltungslogo der ILA 2018 in BerlinAm 25. April 2018 ist es wieder soweit, die Berlin Air Show (ILA 2018) öffnet ihre Türen am Berlin ExpoCenter Airport in Berlin Schönefeld. Die mit mehr als 1000 Ausstellern und über 150.000 erwarteten Besuchern führende Fachmesse der Luft- und Raumfahrtindustrie, lockt Jahr für Jahr Aussteller und Besucher aus aller Welt. Der DIN-Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL) ist auch 2018 wieder auf der ILA vertreten.

Besuchen Sie uns vom 25. bis 29. April 2018 in Halle 2, Stand-Nr. 110 am BDLI-Gemeinschaftsstand und informieren Sie sich vor Ort über Aktuelles aus der Normung und neue Themen aus dem DIN NL.

Gemeinsam mit unseren Partnern, dem BNAE, Bureau de Normalisation de l'Aéronautique et de l'Espace, der Normungsorganisation für Luft- und Raumfahrt des diesjährigen ILA‑Partnerlandes Frankreich, und der europäischen Normungsorganisation ASD-STAN, Aerospace and Defence Industries Association of Europe – Standardization, wollen wir Ihnen einen Einblick in aktuelle Normungsaktivitäten geben. Dazu gehören Themen wie Drohnen, Additive Fertigungsverfahren, Digitalisierung von Produktion und Betrieb, Kabinenausstattung, Boarding Effizienz, Flughafeninfrastruktur, Qualitätsmanagement, Avionik sowie alle denkbaren Bauteile, Baugruppen und Werkstoffe. Erfahren Sie mehr über die innovationsfördernde Kraft der Normung für die Themen der Zukunft, etwa Bionic Design, Schallschutz und Lärmminderung bei UAS, der Digitale Zwilling, Smart Cargo, elektrisches und autonomes Fliegen sowie Datensammlung und ‑auswertung.

Die technologische Entwicklung wird immer begleitet von dem Bedarf erreichtes festzuhalten, um von dort aus neue Ideen anzugehen und zur Marktreife zu bringen. Dafür ist die aktive Teilnahme am Normungsprozess stets eine strategische Entscheidung. Unternehmen, die aktiv in der Normung mitwirken, können eigene Technologien oder Vorstellungen einbringen, aber auch Festlegungen zur Sicherheit etwa in den Bereichen Arbeits-, Umwelt-, Verbraucher- oder Gesundheitsschutz mitgestalten. Die Normungsarbeit ermöglicht den direkten Informationsaustausch mit Experten anderer Interessengruppen. Ein an der Normung beteiligtes Unternehmen erzielt so einen Wissensvorsprung vor seinen Mitbewerbern. Innovationen, die durch Normungsprozesse begleitet werden, haben höhere Chancen, sich am Markt durchzusetzen. In der Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung in den Normungsgremien können frühzeitig Weichen für die Umsetzung neuer Technologien gestellt werden.

Die Ausschüsse des NL bieten interessierten deutschen Kreisen die Möglichkeit, aktiv am Normungsprozess mitzuarbeiten, Ideen und Vorschläge einzubringen und sich am Informationsaustausch zwischen der nationalen, europäischen und internationalen Normungsebene zu beteiligen.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Jan Dittberner

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren