Presse

2020-05-25

Erste Norm für die Krankenhausreinigung

Entwurf steht zur Kommentierung bereit

Krankenhäuser stehen bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie vor vielfältigen Herausforderungen. Eine besondere Voraussetzung für einen erfolgreichen Kampf gegen das Virus ist die Hygiene in medizinischen Einrichtungen. Dazu gehört insbesondere auch die Reinigung. Die Norm DIN 13063 „Krankenhausreinigung - Anforderungen an die Reinigung und desinfizierende Reinigung in Krankenhausgebäuden und anderen medizinischen Einrichtungen“ setzt genau hier an. Im Rahmen des Erarbeitungsprozesses der Norm hat DIN (Deutsches Institut für Normung) einen Entwurf zur Kommentierung durch die Fachöffentlichkeit bereitgestellt.

Erster einheitlicher Reinigungsstandard

In Deutschland existieren bislang beispielsweise die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO), an denen sich Krankenhäuser bei der Erstellung ihres einrichtungsspezifischen Hygieneplans orientieren. Einen einheitlichen Reinigungsstandard für deutsche Krankenhäuser gibt es bislang jedoch nicht. Der Norm-Entwurf legt nun erstmalig Anforderungen für die Krankenhausreinigung fest. Mehr als 40 Experten haben ihn erarbeitet, darunter Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, von Fachverbänden und Politik sowie Hygieneexperten und Vertreter des DIN-Verbraucherrats.

Wichtige Hilfestellung für Krankenhäuser

„Bereits als Entwurf kann die DIN 13063 Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen wichtige Hilfestellung bei der Durchführung von Hygienemaßnahmen geben“, erklärt Prof. Dr. Benjamin Eilts, Professor für Angewandte Reinigung und Hygiene an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und Obmann des zuständigen Arbeitsausschusses Krankenhausreinigung. „Änderungen sind im Rahmen des Erarbeitungsprozesses allerdings noch möglich.“   

Die DIN 13063 legt einheitliche Vorgaben zur sach- und fachgerechten Reinigung und zu den diesbezüglichen Voraussetzungen im Krankenhaus fest. So beschreibt sie unter anderem notwendige baulich-funktionelle und betrieblich-organisatorische Rahmenbedingungen der Einrichtungen sowie Anforderungen an die personelle Ausstattung beziehungsweise Struktur und Sachkenntnis des Personals. Darüber hinaus definiert sie Verfahren sowie Art, Umfang und Häufigkeit der Reinigung und desinfizierenden Reinigung. Die Anwendung der Norm ist freiwillig.

Der Norm-Entwurf lässt sich über die Website des DIN-Normenausschusses Rettungsdienst und Krankenhaus (NARK) bis 6. August 2020 kostenlos einsehen und kommentieren. Zudem stellt DIN den Entwurf kostenlos als PDF zum Herunterladen zur Verfügung. Anschließend werden die Kommentare zum Entwurf vom zuständigen Arbeitsausschuss geprüft und eingearbeitet. Die Veröffentlichung der Norm ist für 2021 geplant.   

Kostenlose Normen in der Corona-Pandemie

Angesichts der Corona-Pandemie stellt DIN Normen für medizinische Ausrüstung als Teil eines umfassenden Angebots unter http://www.din.de/go/corona bis auf Weiteres kostenfrei bereit. Mit den dort erhältlichen kostenlosen Normen unterstützt DIN Unternehmen und andere Organisationen dabei, ihre aktuellen Herausforderungen in der Corona-Krise zu meistern sowie Produktionsumstellungen auf dringend benötigte medizinische Ausrüstung zu bewältigen. Der Einsatz von Normen kann dazu beitragen, die Sicherheit medizinischer Geräte und persönlicher Schutzausrüstung sicherzustellen und Herstellern bei der Produktion praktische Hilfestellung zu geben.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Julian Pinnig

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2812

Ansprechpartner kontaktieren  

Weitere Informationen

  • Unterstützung in der Corona-Krise. Die durch die Corona-Pandemie verursachte Krise stellt die Gesellschaft und die Wirtschaft vor besondere Herausforderungen. Eine dringliche Aufgabe ist es dabei, den wachsenden Bedarf an ...