Presse

2019-11-08

DIN-Preisträger 2019

Fünf DIN-Preisträger und der Publikumsliebling vom DIN-Connect Pitch freuen sich über ihre Auszeichnungen.
© DIN

Wichtige Themen für Wirtschaft und Gesellschaft ausgezeichnet

Um außergewöhnliche Engagements in der Normung und Standardisierung ging es gestern bei der DIN-Preisverleihung. Mit den DIN-Preisen 2019 ehrte DIN besondere Projekte und Engagements aus Normung und Standardisierung in drei Kategorien: Nachwuchspreis, Innovatorenpreis und Anwenderpreis. Die rund 300 Gäste lernten bei der Veranstaltung im Berliner ewerk gleich fünf Gewinner und ihre Projekte kennen.

Den DIN-Nachwuchspreis erhielt Toni Greif von der Universität Würzburg für seine Abschlussarbeit. In seiner Masterarbeit beschreibt er ein Vorgehen zur Reduzierung von Stichprobengrößen. Beispielsweise Arzneimittel können so besser geprüft und damit erhebliche Kosten eingespart werden. Dr. Jens Giegerich von der Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG erhielt den Nachwuchspreis für junge Experten. Im europäischen Gremium für Materialeffizienz ist er als Obmann tätig und setzt sich so für eine bessere Materialeffizienz in der Kreislaufwirtschaft ein, um den Ressourcenverbrauch von Produkten zu reduzieren.

Der Innovatorenpreis für ein Forschungsprojekt ging an Holger Robrecht, Vasileios Latinos und Clara Grimes von der ICLEI Europasekretariat GmbH. In ihrem europäischen Projekt entwickelten sie Instrumente, um die Widerstandsfähigkeit von Städten im Krisenfall zu unterstützen, z. B. bei Naturkatastrophen. Die Ergebnisse wurden in drei CEN Workshop Agreements überführt. Das Projekt wurde von der Europäischen Kommission als Success Story hervorgehoben. Den Innovatorenpreis für eine Markteinführung eines Produkts oder einer Dienstleistung erhielt Dr. Peter Baumann von der rasdaman GmbH und Jacobs University in Bremen. Die von ihm initiierte DIN SPEC 18114 „Geoinformationen - Schema für Coverage und Funktionen – Grundlagen“ macht riesige Datenmengen mit multidimensionalen DataCubes besser zugänglich und gleichzeitig besser verwaltbar. Davon kann z.B. das Katastrophenmanagement bei Überschwemmungen, Erdbeben oder Dürre profitieren.

Gewinner des Anwenderpreises ist Dr. Klaus Möller von der DEFINO Institut für Finanznorm AG. Mit der von ihm initiierten DIN SPEC zur Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte hatte er die Grundlage für DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ gelegt. Die Norm soll durch einen objektiven, reproduzierbaren und transparenten Analyseprozess Kundenvertrauen schaffen.

Die fünf Gewinner der diesjährigen DIN-Preise zeigen mit ihren Einreichungen den großen Wert, den Normung und Standardisierung für Wirtschaft und Gesellschaft haben, und liefern dazu konkrete Nachweise.

In fünf Videclips stellen wir alle Gewinner der DIN-Preise 2019 vor. Diese sind unter folgenden Links abrufbar:


DIN-Nachwuchspreis – wissenschaftliche Arbeit:

Stichprobensystem zur messenden Prüfung isolierter Lose – Toni Greif, Universität Würzburg

DIN-Nachwuchspreis – Junge Experten:

Materialeffizienz in der Kreislaufwirtschaft– Dr. Jens Giegerich, Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG

DIN-Innovatorenpreis – Forschungsprojekt:

CWA-Reihe zur Entwicklung resilienter Städte – Holger Robrecht, Vasileios Latinos und Clara Grimes, ICLEI Europasekretariat GmbH

DIN-Innovatorenpreis – Markteinführung eines Produkts oder einer Dienstleistung:

DIN-SPEC 18114 für raum-zeitliche „Big Data“ – Dr. Peter Baumann, rasdaman GmbH | Jacobs University

DIN-Anwenderpreis:

DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ – Dr. Klaus Möller, DEFINO Institut für Finanznorm AG

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Mona Thieme

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren  

Weitere Informationen

  • DIN-Preise. Preiswürdige Projekte aus Normung und Standardisierung