Projekt

Kunststoffe - Verifizierung von Pendelschlagwerken - Charpy-, Izod- und Schlagzugversuch

Kurzreferat

Diese Internationale Norm legt die Häufigkeit der und die Verfahren für die Verifizierung von Pendelschlagwerken (Prüfmaschinen) zur Anwendung für den Charpy-Schlagversuch, den Izod-Schlagversuch und den Schlagzugversuch, die in ISO 179-1, ISO 180 und ISO 8256 beschrieben sind, fest. Die Verifizierung von instrumentierten Prüfmaschinen ist insofern berücksichtigt, als dass geometrische und physikalische Eigenschaften von instrumentierten Maschinen identisch mit denen von nicht-instrumentierten Maschinen sind. Die Verifizierung der Kraft-/Schlagarbeitsbestimmung von instrumentierten Maschinen wird von dieser Internationalen Norm nicht abgedeckt. Diese Internationale Norm gilt für Prüfmaschinen vom Pendelschlagtyp mit unterschiedlichen Kapazitäten (Schlagenergien) und/oder Konstruktionen und den in Abschnitt 5 definierten geometrischen und physikalischen Eigenschaften. Es werden Verfahren zur Verifizierung der geometrischen und physikalischen Eigenschaften der verschiedenen Teile der Prüfmaschine beschrieben. Die Verifizierung einiger geometrischer Eigenschaften ist an der zusammengebauten Prüfmaschine schwierig auszuführen. Es wird daher angenommen, dass der Hersteller für die Verifizierung derartiger Eigenschaften und für die Bereitstellung von Bezugsebenen an der Prüfmaschine, die eine ordnungsgemäße Verifizierung nach dieser Internationalen Norm ermöglichen, verantwortlich ist. Diese Verfahren sind für die Anwendung vorgesehen, wenn die Prüfmaschine installiert oder instand gesetzt sowie bewegt wurde oder einer regelmäßigen Überprüfung unterzogen wird. Ein nach dieser Internationalen Norm verifiziertes und als zufriedenstellend beurteiltes Pendelschlagwerk wird für Schlagzähigkeitsprüfungen mit ungekerbten und gekerbten Probekörpern unterschiedlicher Arten als geeignet angesehen. Anhang A beschreibt ausführlich die konstruktiven Anforderungen an Prüfmaschinen zur Anwendung für den Charpy-Schlagversuch. Anhang B beschreibt ausführlich die konstruktiven Anforderungen an Prüfmaschinen zur Anwendung für den Izod-Schlagversuch. Anhang C beschreibt ausführlich die konstruktiven Anforderungen an Prüfmaschinen zur Anwendung für den Schlagzugversuch. Anhang D erklärt, wie das zum Vermeiden von fehlerhafter Schlagenergie erforderliche Verhältnis der Rahmenmasse zur Pendelmasse berechnet wird. Anhang E erklärt die Verzögerung des Pendels beim Schlag. Anhang F beschreibt ausführlich die Anforderungen an die Bauart einer Messlehre (Lehrenplatte), die zur Verifizierung der Hammerfinne und der Ausrichtung des Widerlagers/Auflagers für Prüfmaschinen zur Anwendung für den Charpy-Schlagversuch angewendet wird.

Beginn

2022-11-01

WI

00249A53

Geplante Dokumentnummer

DIN EN ISO 13802 rev

Projektnummer

05402253

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 054-01-02 AA - Mechanische Eigenschaften und Probekörperherstellung 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 249 - Kunststoffe 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 61/SC 2/WG 3 - Schlag- und Hochgeschwindigkeitseigenschaften 

Vorgänger-Dokument(e)

Kunststoffe - Verifizierung von Pendelschlagwerken - Charpy-, Izod- und Schlagzugversuch (ISO 13802:2015, korrigierte Fassung 2016-04-01); Deutsche Fassung EN ISO 13802:2015
2016-07

Kaufen beim Beuth Verlag

Ihr Kontakt

Linda Grosskopp

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2638
Fax: +49 30 2601-42638

Zum Kontaktformular