NA 075

DIN-Normenausschuss Persönliche Schutzausrüstung (NPS)

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 11611
Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren (ISO 11611:2015); Deutsche Fassung EN ISO 11611:2015

Titel (englisch)

Protective clothing for use in welding and allied processes (ISO 11611:2015); German version EN ISO 11611:2015

Einführungsbeitrag

Diese Internationale Norm legt Leistungsanforderungen an Materialien, Materialkombinationen und Schutzkleidung mit begrenzter Flammenausbreitung fest, um die Möglichkeit einzuschränken, dass die Kleidung anfängt zu brennen und dadurch selbst zu einer Gefahr wird. Außerdem sind Zusatzanforderungen an Kleidung angegeben. Schutzkleidung nach dieser Norm soll den Arbeiter gegen den unbeabsichtigten und kurzen Kontakt mit kleinen Zündflammen in den Fällen schützen, bei denen keine bedeutsame Gefährdung durch Hitze gegeben ist und keine andere Wärmequelle vorhanden ist. Wenn zusätzlich zum Schutz gegen die Flammenausbreitung Schutz gegen andere Gefährdungen durch Hitze erforderlich ist, dann sind andere Normen, zum Beispiel ISO 11612, eher geeignet. Festgelegt ist ein Klassifizierungssystem für Materialien, Materialkombinationen und Kleidungsstücke, die nach ISO 15025:2000, Verfahren A zu prüfen sind. Mögliche Anwender dieser Norm sind Prüfinstitute, Zertifizierungsstellen und Hersteller. Erarbeitet wurde diese Norm vom Technischen Komitee CEN/TC 162 "Schutzkleidung einschließlich Hand- und Armschutz und Rettungswesten", dessen Sekretariat von DIN gehalten wird, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee ISO/TC 94 "Personal safety - Protective clothing and equipment". Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 075-05-02 AA "Schutzkleidung gegen Hitze und Feuer" im Normenausschuss Persönliche Schutzausrüstung (NPS). Die Erarbeitung dieser Norm erfolgte im Rahmen eines Mandates, das dem CEN von der Europäischen Kommission und der Europäischen Freihandelszone erteilt wurde, um ein Mittel zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen der Richtlinie nach der neuen Konzeption 89/686/EWG zu Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) bereitzustellen.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN ISO 11611:2008-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Aufnahme einer Einleitung; b) Aufnahme der Definition für Loch; c) der Abschnitt zu Ausführungsanforderungen hinsichtlich Überlappungen von Kleidungsstücken wurde geändert; d) der Abschnitt zu Ausführungsanforderungen hinsichtlich der Größen der Kleidungsstücke wurde geändert; e) der Abschnitt zu Anforderungen an die Probenahme wurde geändert; f) die Anforderung an die Alterung durch Waschen (maximale Anzahl der Reinigungszyklen nach Angabe des Herstellers) wurde geändert; g) die Anforderung an die Vorbehandlung wurde geändert, um die Anforderungen an Kleidungsstücke für den einmaligen Gebrauch aufzunehmen; h) eine neue Anforderung an das Messen der Eigenschaftswerte für die Bewertung und Klassifizierung wurde aufgenommen; i) die Anforderungen an die Zugfestigkeit wurden geändert; j) der Prüfbereich für die Prüfung auf Berstfestigkeit wurde festgelegt; k) die Anforderung, dass Beschlagteile nur nach der Vorbehandlung geprüft werden, wurde geändert; l) Aufnahme einer Angabe zur Prüfung auf Flammenausbreitung hinsichtlich der Zwischenfuttermaterialien; m) die Verweisung auf Schmelzen wurde aus den Anforderungen der Flammenausbreitung entfernt; n) die Anforderung des Nachbrennens bei der Flammenausbreitung wurde geändert; o) die Anforderung des Nachglimmens bei der Flammenausbreitung wurde geändert; p) das Prüfverfahren für die Beflammungsprüfung von Etiketten, Anstecknadeln, retroreflektierenden Materialien wurde geändert; q) die Anforderung an das Auftreffen von Schweißspritzern wurde geändert, um anzugeben, dass die Materialien sich nicht entzünden dürfen; r) der Abschnitt zur Unschädlichkeit wurde geändert, um die Verweisung auf ISO 13688 aufzunehmen; s) die Einschränkung für den Chrom (VI)-Gehalt wurde festgelegt; t) der Abschnitt für die Informationen des Herstellers wurde geändert; u) ein neuer Anhang für die Messung der Eigenschaftswerte zur Bewertung und Klassifizierung wurde aufgenommen; v) eine neue Definition der Messunsicherheit wurde aufgenommen - Anhang C; w) es wurde festgelegt, dass die neue Definition der Messunsicherheit - Anhang C - normativ ist; x) der elektrische Widerstand wurde in Anhang ZA aufgenommen.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Dokument: wird in anderen Dokumenten zitiert

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 075-05-02 AA - Schutzkleidung gegen Hitze und Feuer 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 162/WG 2 - Widerstand gegen Hitze und Feuer von Schutzkleidung 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 94/SC 13/WG 2 - Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen 

Ausgabe 2015-11
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 84,90 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Hendrik Lüttgens

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2402
Fax: +49 30 260-42402

Zum Kontaktformular