NA 062

DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP)

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 20769-1
Zerstörungsfreie Prüfung - Durchstrahlungsprüfung auf Korrosion und Ablagerungen in Rohren mit Röntgen- und Gammastrahlen - Teil 1: Tangentiale Durchstrahlungsprüfung (ISO 20769-1:2018); Deutsche Fassung EN ISO 20769-1:2018

Titel (englisch)

Non-destructive testing - Radiographic inspection of corrosion and deposits in pipes by X- and gamma rays - Part 1: Tangential radiographic inspection (ISO 20769-1:2018); German version EN ISO 20769-1:2018

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument (EN ISO 20769-1:2018) wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 135 "Non-destructive testing" in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 138 "Zerstörungsfreie Prüfung" erarbeitet, dessen Sekretariat von AFNOR gehalten wird. Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-08-22 AA "Industrielle Durchstrahlungsprüfung" im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP). In diesem Dokument werden grundlegende Techniken für die Durchstrahlungsprüfung unter Anwendung von Filmen und digitalen Techniken mit dem Ziel festgelegt, auf wirtschaftliche Art und Weise zuverlässige und wiederholbare Ergebnisse zu erreichen. Die Techniken basieren sowohl auf den allgemein anerkannten Verfahren und den theoretischen Grundlagen dieses Fachgebiets.
Dieses Dokument gilt für die Durchstrahlungsprüfung von Rohren aus metallischen Werkstoffen zum Nachweis von Werkstofffehlern, die beim Gebrauch auftreten, zum Beispiel Korrosionsmulden oder Fehler durch allgemeine Korrosion und Erosion. Neben der konventionellen Bedeutung sollten in dieser Norm unter der Benennung "Rohr" (en: pipe) auch andere zylindrische Gegenstände, zum Beispiel Röhren/Schläuche, Druckrohrleitungen, Kesseltrommeln und Druckbehälter verstanden werden.
In diesem Dokument nicht behandelt wird die Überprüfung von Schweißnähten auf die Fehler, die durch die herkömmlichen Schweißverfahren eingebracht werden; behandelt wird dagegen die Prüfung von Schweißverbindungen zum Nachweis von Fehlern durch Korrosion/Erosion.
Die Prüfung kann an Rohren mit oder ohne Wärmedämmung durchgeführt werden, beispielsweise in den Fällen, in denen vermutet wird, dass durch Korrosion oder Erosion ein Materialverlust an der Innen- oder Mantelfläche des Rohres entstanden ist.
Dieses Dokument behandelt das tangentiale Prüfverfahren zum Nachweis einer Verringerung der Dicke der Rohrwand und zur Bestimmung der Größenordnung dieser Dickenverringerung, die Anordnung der Strahlenquelle erfolgt a) in Höhe der Rohrachse oder b) versetzt zur Rohrachse, wobei der Abstand für die Versetzung gegenüber der Rohrachse dem Rohrradius entspricht.
Dieses Dokument gilt für die tangentiale Durchstrahlungsprüfung unter Anwendung industrieller Röntgenfilmtechniken, computerunterstützter digitaler Radiographie (CR) und digitaler Matrixdetektoren (DDA).

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 16407-1:2014-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Übernahme der Europäischen Norm EN 16407-1:2014 als Internationale Norm ISO 20769-1; b) Aktualisierung der Normativen Verweisungen und Literaturhinweise; c) Aktualisierung der Begriffe; d) Unterabschnitt 7.8, Anhang B und Anhang C wurden neu aufgenommen; e) Anhang A wurde gestrichen; f) redaktionelle Überarbeitung im gesamten Dokument.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Dokument: wird in anderen Dokumenten zitiert

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 062-08-22 AA - Industrielle Durchstrahlungsprüfung 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 138/WG 1 - Durchstrahlungsprüfung 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 135/SC 5 - Durchstrahlungsprüfung 

Ausgabe 2018-12
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 124,90 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Dr.

Franziska Baensch

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular