NA 016

DIN-Normenausschuss Druckgasanlagen (NDG)

Norm [AKTUELL]

DIN EN 1439
Flüssiggas-Geräte und Ausrüstungsteile - Kontrollverfahren für Flaschen für Flüssiggas (LPG) vor, während und nach dem Füllen; Deutsche Fassung EN 1439:2021

Titel (englisch)

LPG equipment and accessories - Procedure for checking transportable refillable LPG cylinders before, during and after filling; German version EN 1439:2021

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument (EN 1439:2021) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 286 "Flüssiggas-Geräte und Ausrüstungsteile" erarbeitet, dessen Sekretariat von NSAI (Irland) gehalten wird. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 016-00-06 AA „Flüssiggas-Geräte und Ausrüstung; Spiegelausschuss zu CEN/TC 286“ im DIN-Normenausschuss Druckgasanlagen (NDG). Dieses Dokument legt die Verfahren zur Überprüfung von ortsbeweglichen, wiederbefüllbaren Flaschen für Flüssiggas (LPG, englisch: liquefied petroleum gas) vor, während und nach dem Füllen fest. Dieses Dokument ist für ortsbewegliche, wiederbefüllbare Flaschen für Flüssiggas (LPG) mit einem Fassungsraum von höchstens 150 l anwendbar und gilt als passend für Ventile, die nach EN ISO 14245 und EN ISO 15995 gebaut sind. Dieses Dokument ist nicht anzuwenden für die Anforderungen für das Füllen von Flaschen für Flüssiggas (LPG), die für das Füllen durch den Benutzer ausgelegt und ausgerüstet sind. Dieses Dokument ist nicht anzuwenden für die Anforderungen für das Füllen von Behältern für Flüssiggas (LPG) auf Fahrzeugen. Dieses Dokument ist anzuwenden für Folgendes: - geschweißte und hartgelötete Flaschen aus Stahl für Flüssiggas (LPG) mit festgelegter Mindestwanddicke (siehe EN 1442 und EN 12807 oder eine gleichwertige Norm); - geschweißte Flaschen aus Stahl für Flüssiggas (LPG) ohne festgelegte Mindestwanddicke (siehe EN 14140 oder eine gleichwertige Norm); - geschweißte Flaschen aus Aluminium für Flüssiggas (LPG) (siehe EN 13110 oder eine gleichwertige Norm); - Flaschen aus Verbundwerkstoff für Flüssiggas (LPG) (siehe EN 14427 oder eine gleichwertige Norm); und - umformte Flaschen (OMC, englisch: over moulded cylinders). Spezifische Anforderungen für verschiedene Flaschentypen sind in Anhang A, Anhang B, Anhang C, Anhang D und Anhang G beschrieben. Dieses Dokument ist für die Anwendung bei Flaschen nach RID/ADR (einschließlich Flaschen mit Pi-Kennzeichnung) vorgesehen, sowie für bestehende Flaschengruppen, die nicht RID/ADR entsprechen. Gegenüber DIN EN 1439:2017-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Aktualisierung der normativen Verweisungen; b) Überarbeitung des Abschnitts 3 "Begriffe"; c) Überarbeitung des Anhangs D; d) Überarbeitung der Anforderung in 4.2 d); e) Überarbeitung der Anforderung in Anhang B; f) Anpassung des gesamten Dokuments an die gültigen Gestaltungsregeln; g) redaktionelle Überarbeitung der Norm.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 1439:2017-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Aktualisierung der normativen Verweisungen; b) Überarbeitung des Abschnitts 3 "Begriffe"; c) Überarbeitung des Anhangs D; d) Überarbeitung der Anforderung in 4.2 d); e) Überarbeitung der Anforderung in Anhang B; f) Anpassung des gesamten Dokuments an die gültigen Gestaltungsregeln; g) redaktionelle Überarbeitung der Norm.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 016-00-06 AA - Flüssiggas-Geräte und Ausrüstung; Spiegelausschuss zu CEN/TC 286 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 286/WG 7 - Betriebsanforderungen - Ortsveränderliche LPG Flaschen und ortsfeste LPG Tanks 

Ausgabe 2022-01
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 108,80 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Philipp Adam

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2095
Fax: +49 30 2601-42095

Zum Kontaktformular