NA 032

DIN-Normenausschuss Gastechnik (NAGas)

Norm-Entwurf

DIN EN 1949
Festlegungen für die Installation von Flüssiggasanlagen in bewohnbaren Freizeitfahrzeugen und zu Wohnzwecken in anderen Fahrzeugen; Deutsche und Englische Fassung prEN 1949:2018

Titel (englisch)

Specification for the installation of LPG systems for habitation purposes in leisure accommodation vehicles and accommodation purposes in other vehicles; German and English version prEN 1949:2018

Einführungsbeitrag

Dieser europäische Norm-Entwurf legt die Anforderungen an die Installation von Flüssiggasanlagen in bewohnbaren Freizeitfahrzeugen und für Wohnzwecke in anderen Fahrzeugen fest. Er enthält im Einzelnen: - Anforderungen für die Auswahl der Werkstoffe unter dem Aspekt der Gesundheit und Sicherheit; - Bauteile und Geräte; - Bauweise; - Dichtheitsprüfung von Installationen; - Inhalt der Bedienungsanleitung. Dieser europäische Norm-Entwurf umfasst keine Anlagen, die mittels anderer Gase als Gase der dritten Familie (Flüssiggas) betrieben werden, keine Wasseranschlüsse und keine Stromversorgung des/der Geräte(s). Tragbare Geräte mit eigener Gasversorgung stellen keinen Teil der Anlage dar und liegen nicht im Anwendungsbereich dieses Norm-Entwurfs. Er umfasst nicht die Installation von Flüssiggasgeräten zu gewerblichen Zwecken oder in Booten. Ebenso sind Bauteile der Gasversorgung und Gasgeräte, die sich außerhalb des Fahrzeugs befinden, nicht Gegenstand dieses Norm-Entwurfs. Dieser Norm-Entwurf schließt Tanks ein, die die Druckgeräterichtlinie (2014/68/EU) erfüllen. Für die Anforderungen an den Betrieb und die Prüfungen der Flüssiggasanlagen gilt das DVGW-Arbeitsblatt G 607. Für gewerblich genutzte Fahrzeuge müssen zusätzlich die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften "Verwendung von Flüssiggas" (DGUV-Vorschrift 79) beachtet werden. Mobilheime gehören in Deutschland nicht zu den Fahrzeugen, sie fallen in den Anwendungsbereich der Bauordnung. Flüssiggasanlagen in Mobilheimen müssen daher entsprechend den Technischen Regeln Flüssiggas (TRF) installiert werden. Die TRF verweisen darauf, dass Flüssiggasanlagen in Mobilheimen auch nach DIN EN 1949 errichtet werden dürfen. Für gewerblich genutzte Mobilheime müssen zusätzlich die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften "Verwendung von Flüssiggas" (DGUV Vorschrift 79) beachtet werden.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 1949:2013-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Begriff für Tankaufstellraum wurde hinzugefügt; b) Anforderungen an den Tankaufstellraum wurden hinzugefügt; c) mehrere Abschnitte wurden aufgeteilt, um die Anforderungen an Straßenfahrzeuge und Mobilheime eindeutiger zu beschreiben; d) Anforderungen an ausfahrbare Module wurden hinzugefügt; e) Anforderungen an Elektroinstallationen innerhalb der Aufstellräume wurden erweitert; f) Anforderungen an Tanks und Tankinstallationen wurden erweitert; g) Anhang A für Nationale Gegebenheiten bezüglich der höchsten Durchflussrate von Druckregelgeräten für Mobilheime wurde hinzugefügt; h) Anhang B (alt) wurde gestrichen; i) vorheriger Anhang A wurde zu Anhang B; j) Anhang C wurde aktualisiert; k) Anforderungen an von Innen zugänglichen Flaschenaufstellraum wurden geändert; l) Konformitätserklärung ist nun verpflichtend; m) Berechnungsverfahren für die Dichtheitsprüfung wurde hinzugefügt.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 032-03-04 AA - Flüssiggas 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 181/WG 2 - Flüssiggasinstallationen in Fahrzeugen und Booten 

Ausgabe 2018-04
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 125,30 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing.

Peter Limbach

Josef-Wirmer-Str. 1 - 3
53123 Bonn

Tel.: +49 228 9188-833
Fax: +49 228 9188-996

Ansprechpartner kontaktieren