NA 022

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Norm [AKTUELL]

DIN EN IEC 61010-2-032 ; VDE 0411-2-032:2023-02
Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte - Teil 2-032: Besondere Anforderungen für handgehaltene und handbediente Stromsonden für elektrische Prüfungen und Messungen (IEC 61010-2-032:2019, modifiziert + COR1:2020); Deutsche Fassung EN IEC 61010-2-032:2021 + A11:2021

Titel (englisch)

Safety requirements for electrical equipment for measurement, control and laboratory use - Part 2-032: Particular requirements for hand-held and hand-manipulated current sensors for electrical test and measurement (IEC 61010-2-032:2019, modified + COR1:2020); German version EN IEC 61010-2-032:2021 + A11:2021

Einführungsbeitrag

Dieser Teil der Normenreihe DIN EN 61010 beziehungsweise DIN EN IEC 61010 legt die Sicherheitsanforderungen für die folgenden Typen handgehaltener beziehungsweise handbedienter Stromsonden fest: Typ A: Stromsonden, entwickelt für das Anlegen an oder das Abnehmen von nicht isolierten gefährlich aktiven Leitern. Stromsonden des Typs A weisen definierte handgehaltene oder handbediente Teile auf, welche Schutz gegen einen elektrischen Schlag durch den Leiter bieten, an dem die Messung durchgeführt wird. Sie bieten darüber hinaus Schutz gegen einen Kurzschluss zwischen Leitern und Stromschienen während des Anlegens und Abnehmens. Typ B: Stromsonden, die beim Anlegen Schutz gegen Kurzschluss zwischen Leitern oder Stromschienen bieten, jedoch keine definierten handgehaltenen oder handbedienten Teile aufweisen, die einen Schutz gegen elektrischen Schlag während des Anlegens bieten könnten. Hierbei ist zusätzlicher Schutz gegen elektrischen Schlag durch gefährliche aktive Teile erforderlich, die während des Anlegens oder Abnehmens der Stromsonde nicht abgeschaltet werden können. Typ C: Stromsonden ohne Schutz gegen Kurzschlüsse zwischen Leitern oder Stromschienen während des Anlegens und Abnehmens. Stromsonden des Typs C sind nur dann zum Anlegen an oder zum Abnehmen von nicht isolierten gefährlich aktiven Leitern oder nicht energiebegrenzten Stromkreisen bestimmt, wenn diese abgeschaltet sind. Typ D: Stromsonden, die entwickelt wurden, um an isolierten Leitern oder an Leitern in energiebegrenzten Stromkreisen angelegt oder von ihnen abgenommen zu werden. Die Norm muss zusammen mit DIN EN 61010-1 (VDE 0411-1):2020-03 gelesen werden. Die behandelten Stromsonden sind für die Messung, Detektierung, Stromeinspeisung oder Anzeige von Stromformen an Stromkreisen ohne Öffnung des Strompfads im zu messenden Stromkreis bestimmt. Sie können einzeln betrieben werden oder Zubehör von anderen Geräten beziehungsweise Teile kombinierter Geräte sein. Eingeschlossen sind Messkreise, die ein Teil von elektrischen Prüf- und Messgeräten, Laborgeräten oder Steuer- und Regelgeräten sind. Die Anordnung dieser Stromsonden und Stromkreise innerhalb der Geräte erfordert zusätzliche Schutzmaßnahmen zwischen den Stromsonden, dem Stromkreis und einem Bediener. Stromsonden, die als fest installiertes Gerät verwendet werden, fallen nicht unter den Anwendungsbereich dieser Norm. Gegenüber DIN EN 61010-2-032 (VDE 0411-2-032):2013-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Stromsonden, die als FEST ANGEBRACHTES GERÄT benutzt werden, wurden vom Anwendungsbereich dieser Norm ausgenommen; b) Gabelzangenmultimeter wurden hinzugefügt; c) Anforderungen aus Teil 2-033, die für ZANGENMULTIMETER gelten, die hauptsächlich die Messung von Spannung an AKTIVEN NETZEN zum Zweck haben, wurden in den neuen normativen Anhang EE aufgenommen; d) für NASSE UMGEBUNGEN und für Messkreis-Anschlüsse wurden Anforderungen an LUFTSTRECKEN und KRIECHSTRECKEN für Spannungen über 1 000 V Wechselstrom oder 1 414 V Gleichstrom festgelegt; e) für alle Isolierstoffe sind verringerte Kriechstrecken nach den Angaben für Isolierstoffgruppe I zulässig; f) es wurden Anforderungen für die Ein- und Ausgangsstromkreise von Stromsonden vom Typ A, Typ B oder Typ C in 6.9.102 detaillierter festgelegt; g) es wurden Anforderungen für Ausgangs-Messleitungen geändert; h) die BACKEN-Schlagprüfung wurde auf die vorderen Enden der BACKEN begrenzt; i) die Abnutzungsprüfung für Kabel von flexiblen Stromsonden wurde entfernt und durch einen Drucktest bei hohen Temperaturen ersetzt; j) die Spannungsquelle für die Prüfung des Bauelements oder Stromkreises zur Überspannungsbegrenzung darf auf 400 V begrenzt werden; k) es wurde eine Verweisung auf IEC 61010-031 für Messzubehör hinzugefügt; l) es wurden Anforderungen gegen TRANSIENTE ÜBERSPANNUNGEN für NETZ-Messstromkreise hinzugefügt; m) es wurden Anforderungen für Messstromkreise von 1 000 V bis 3 000 V hinzugefügt; n) es wurde ein informativer Anhang CC zu Maßen von 4-mm-„Bananen“-ANSCHLÜSSEN hinzugefügt; o) in einem neuen Anhang DD wurde ein Ablaufdiagramm für die Isolierung entsprechend der Isolierungsart hinzugefügt.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 61010-2-032 (VDE 0411-2-032):2013-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Stromsonden, die als FEST ANGEBRACHTES GERÄT benutzt werden, wurden vom Anwendungsbereich dieser Norm ausgenommen; b) Gabelzangenmultimeter wurden hinzugefügt; c) Anforderungen aus Teil 2-033, die für ZANGENMULTIMETER gelten, die hauptsächlich die Messung von Spannung an AKTIVEN NETZEN zum Zweck haben, wurden in den neuen normativen Anhang EE aufgenommen; d) für NASSE UMGEBUNGEN und für Messstromkreis-Anschlüsse wurden Anforderungen an LUFTSTRECKEN und KRIECHSTRECKEN für Spannungen über 1 000 V Wechselstrom oder 1 414 V Gleichstrom festgelegt; e) für alle Isolierstoffe sind verringerte KRIECHSTRECKEN nach den Angaben für Isolierstoffgruppe I zulässig; f) es wurden Anforderungen für die Ein- und Ausgangsstromkreise von Stromsonden vom Typ A, Typ B oder Typ C in 6.9.102 detaillierter festgelegt; g) es wurden Anforderungen für Ausgangs-Messleitungen geändert; h) die BACKEN-Schlagprüfung wurde auf die vorderen Enden der BACKEN begrenzt; i) die Abnutzungsprüfung für Kabel von flexiblen Stromsonden wurde entfernt und durch einen Drucktest bei hohen Temperaturen ersetzt; j) die Spannungsquelle für die Prüfung des Bauelements oder Stromkreises zur Überspannungsbegrenzung darf auf 400 V begrenzt werden; k) es wurde eine Verweisung auf IEC 61010-031 für Messzubehör hinzugefügt; l) es wurden Anforderungen gegen TRANSIENTE ÜBERSPANNUNGEN für NETZ-Messstromkreise hinzugefügt; m) es wurden Anforderungen für Messstromkreise von 1 000 V bis 3 000 V hinzugefügt; n) es wurde ein informativer Anhang CC zu Maßen von 4-mm-„Bananen“-ANSCHLÜSSEN hinzugefügt; o) in einem neuen Anhang DD wurde ein Ablaufdiagramm für die Isolierung entsprechend der Isolierungsart hinzugefügt.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

DKE/K 912 - Sicherheitsanforderungen an typische Geräte, Einrichtungen und Systeme zum elektrischen Messen  

Ausgabe 2023-02
Originalsprache Deutsch
Preis ab 128,22 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Brita Weecks

Merianstraße 28
63069 Offenbach am Main

Tel.: +49 69 6308-366

Zum Kontaktformular