NA 022

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Projekt

Konduktive Ladesysteme für Elektrofahrzeuge - Teil 1: Allgemeine Anforderungen

Kurzreferat

Dieser Teil von IEC 61851 ist anwendbar für Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge zum Laden von elektrischen Straßenfahrzeugen mit einer Eingangsbemessungsspannung bis einschließlich 1 000 V Wechselspannung oder einer Eingangsbemessungsspannung bis einschließlich 1 500 V Gleichspannung sowie einer Ausgangsbemessungsspannung bis einschließlich 1 000 V oder einer Ausgangsbemessungsspannung bis einschließlich 1 500 V. Dieses Dokument enthält auch Anforderungen an Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge, die eine bidirektionale Energieübertragung BPT (bi-directional power transfer), mit einer Ausgangsrückpannung von bis zu 1 000 V AC oder 1 500 V DC. Unter dem Begriff der „elektrischen Straßenfahrzeuge“ (en: electric road vehicles; EV) sind alle Straßenfahrzeuge, einschließlich Plug-in-Hybrid-Straßenfahrzeuge (en: plug-in hybrid road vehicle; PHEV), zu verstehen, die einen Teil oder ihre gesamte Energie aus wiederaufladbaren elektrischen Energiespeichern (en: rechargeable energy storage system; RESS) im Fahrzeug beziehen. Diese Norm ist auch anwendbar für Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge, die von Speichersystemen vor Ort versorgt werden (z. B. von Pufferbatterien). Die in dieser Norm behandelten Aspekte umfassen: – die Kennwerte und Betriebsbedingungen der Stromversorgungseinrichtung für Elektrofahrzeuge; – die Festlegung der Verbindung zwischen der Stromversorgungseinrichtung für Elektrofahrzeuge und dem EV; – die Anforderungen an die elektrische Sicherheit für die Stromversorgungseinrichtung für Elektrofahrzeuge. Für auf besondere Umgebungsbedingungen ausgelegte Einrichtungen dürfen zusätzliche Anforderungen gelten, zum Beispiel für: – Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge, die in Bereichen eingesetzt werden, die durch brennbares Gas oder dampfende und/oder entzündbare Substanzen sowie durch Treibstoffe oder andere entzündbare oder explosive Materialien gefährdet sind; – Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge, die für eine Höhenlage von über 2 000 m ausgelegt sind; – Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge, die für die Verwendung auf Schiffen vorgesehen sind. Anforderungen an elektrische Geräte und Baugruppen, welche in Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge verwendet werden, sind in dieser Norm nicht enthalten, sondern werden von ihren jeweiligen spezifischen Produktnormen abgedeckt. Die EMV-Anforderungen an Stromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge sind von IEC 61851-21-2 abgedeckt. Neben den funktionalen Anforderungen, die in Abschnitt 7 dieser Norm aufgeführt sind, werden alle Anforderungen der Ladebetriebsart 2 von der IEC 62752 abgedeckt. Diese Norm ist nicht anwendbar für: – Sicherheitsaspekte hinsichtlich der Instandhaltung; – das Laden von Oberleitungsbussen, Schienenfahrzeugen, Industrie-Transportfahrzeugen und Fahrzeugen, die vor allem für den Einsatz abseits von Straßen vorgesehen sind; – Einrichtungen am EV; – während einer bestehenden Verbindung geltende EMV-Anforderungen an Einrichtungen am EV; diese werden von IEC 61851-21-1 abgedeckt; – das Laden von RESS außerhalb des EVs; – Gleichstromversorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge, welche speziell auf der Anwendung einer doppelten/verstärkten Isolierung oder der Schutzklasse III als Maßnahme zum Schutz gegen elektrischen Schlag beruhen. Siehe IEC 61851-23 oder die künftige Reihe IEC 61851-3.

Beginn

2023-07-05

Geplante Dokumentnummer

DIN EN IEC 61851-1

Projektnummer

02231677

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

DKE/K 353 - Elektrostraßenfahrzeuge  

Ihr Kontakt

Christoph Engel

Merianstraße 28
63069 Offenbach am Main

Tel.: +49 69 6308-340

Zum Kontaktformular