Mitwirken

Unsere KI-Expert*innen arbeiten an der Entwicklung von Normen und Praktiken zu Werkzeugen, Prozessen und Anwendungsfeldern Künstlicher Intelligenz.
© Dmitriy Shironosov / Thinkstock by Getty Images

Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten

Um das Vertrauen und die Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz zu fördern, sind Normung und Standardisierung unerlässlich. Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten sind dabei vielfältig. Bei DIN können Sie an nationalen oder internationalen Normen und Standards mitarbeiten. Und das Engagement lohnt sich: Unternehmen und Organisationen können eigene Interessen in den Normungsprozess einbringen und so die Zukunft ihrer Branche aktiv gestalten. 

Standards initiieren

DIN SPECs sind der kürzeste Weg, Standards am Markt zu etablieren. In einer kleinen, temporär zusammengestellten Arbeitsgruppe aus Fachleuten kann so innerhalb weniger Monate ein Standard erarbeitet werden. DIN SPECs sind als Ergebnisse von Standardisierungsprozessen bewährte strategische Mittel, um innovative Lösungen schnell und unkompliziert am Markt zu etablieren und zu verbreiten – insbesondere bei Zukunftstechnologien wie der Künstlichen Intelligenz. So ist beispielweise die DIN SPEC 13288, welche die erhöhten KI-spezifischen Qualitätsanforderungen und regulativen Vorgaben in der Anwendung medizinischer Bildererkennungssysteme durch einen Leitfaden gewährleisten soll. Angefangen von einem repräsentativen Datensatz über die Einbettung in den medizinischen Workflow und der angewandten Methodik bis hin zur Erklärbarkeit und dem Nutzervertrauen. Die DIN SPEC 13288 enthält ebenfalls Aspekte der technischen Umsetzung: zum Beispiel zur Formalisierung/Problemdefinition, zur Software-Entwicklung oder zur kontinuierlichen Verbesserung und Validierung. Mehr Informationen zu DIN SPECs finden Sie hier.

In der Normung mitwirken

Normen werden in Ausschüssen bei DIN, bei den europäischen Normungsorganisationen CEN/CENELEC oder bei den internationalen Normungsorganisationen ISO/IEC nach festgelegten Grundsätzen, Verfahrens- und Gestaltungsregeln erarbeitet. Seit 2018 erarbeitet der Arbeitsausschuss „Künstliche Intelligenz“ Normen und Standards und spiegelt die europäischen und internationalen Normungsarbeiten. An der Ausschussarbeit können sich alle interessierten Kreise beteiligen, beispielsweise Hersteller, Verbraucher, Handel, Hochschulen, Forschungsinstitute, Behörden oder Prüfinstitute. Weitere Informationen zur Normung finden Sie hier.

Den Fahrplan festlegen

DIN und DKE erarbeiten in einem gemeinsamen Projekt mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Normungsroadmap für Künstliche Intelligenz. Die erste Ausgabe der Roadmap wurde Ende November 2020 auf dem Digital Gipfel der Bundesregierung präsentiert. Diese liefert einen umfassenden Überblick über Status-Quo, Anforderungen und Herausforderungen sowie Normungs- und Standardisierungsbedarfe zu verschiedenen Schwerpunktthemen rund um Künstliche Intelligenz. Die Normungsroadmap KI wird regelmäßig fortgeschrieben und aktualisiert, um sich ändernde Anforderungen zu berücksichtigen. Den Auftakt der Arbeiten zur zweiten Ausgabe gab eine Veranstaltung am 20. Januar 2022. Fachleute aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand sind herzlich eingeladen, sowohl an der Ausgabe 2 als auch an der Ausgabe 1 über die Kollaborationsplattform DIN.ONE zu beteiligen.

Ihr Kontakt

DIN e. V.
Frau

Filiz Elmas

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular  

Weitere Informationen

  • Anwenden. Normen und Standards können das Vertrauen in Künstliche Intelligenz in Wirtschaft und Gesellschaft stärken und geben Unternehmen Hilfestellung.